Anzeichen und Behandlung von Synovitis des Hüftgelenks

Die Hüftgelenkssynovitis ist eine Entzündung der Kapsel aufgrund verschiedener Ursachen. Die Hauptmanifestation ist Schmerz. Konservative Behandlung – ätiologisch, pathogenetisch und symptomatisch.
Wenn Sie an der Behandlung von Arthritis, anhaltenden Rücken- und Gelenkschmerzen interessiert sind, lesen Sie den Artikel über Arthrolon Creme. Diese Heilcreme ist beliebt bei Patienten mit Gelenkerkrankungen zwischen 40 und 65 Jahren.

Pathogenese (Entwicklungsmechanismus) und Ursachen für Synovitis

Anatomisch ist jedes Gelenk mit einer Bindegewebsmembran bedeckt. Unter dem Einfluss schädlicher Faktoren kommt es zu einer Entzündung der Hüftgelenkmembran. Dieser Prozess wird von der Produktion von Prostaglandinen begleitet, die Entzündungsmediatoren sind. Ihre Wirkung ist lokale Vasodilatation (Blutrausch), Reizung der Nervenenden (Schmerz) und erhöhte Durchlässigkeit der Gefäßwand (Ödem und Flüssigkeitsausfluss in die Gelenkhöhle) an der Stelle der Entzündung. Abhängig von den Gründen werden verschiedene Arten von Synovitis unterschieden:

      

  • traumatisch – Entzündung entsteht durch ein Trauma, das mit einer Schädigung der Haut und der Gelenkscheide einherging;
  •   

  • reaktiv – ist eine Schalenreaktion auf pathologische Prozesse in anderen Organen oder Systemen des Körpers, die von der Produktion von Toxinen begleitet wird.
  •   

  • infektiös – Wenn die Infektion in die Kapsel des Hüftgelenks gelangt, entstehen Schäden und Entzündungen.
  •   

  • transient – charakteristisch für kleine Kinder, manifestiert durch ein plötzliches Einsetzen der Entzündung, insbesondere am Morgen, mit dem gleichen plötzlichen Abbruch des Prozesses. Dies ist auf die Besonderheiten der Struktur und Entwicklung des Körpers des Kindes zurückzuführen
      
  • Autoimmunary – tritt im Falle einer Fehlfunktion des körpereigenen Immunsystems mit der Entwicklung von Antikörpern gegen die Kapsel und andere Gewebe des Hüftgelenks auf.

Chronische Synovitis ist das Ergebnis eines Behandlungsmangels, unabhängig von der zugrunde liegenden Entzündungsursache.

Manifestationen der Krankheit

Die Symptome dieser Krankheit gehen in erster Linie mit solchen Manifestationen des Entzündungsprozesses einher:

      
  • Schmerzen im betroffenen Gelenk. Es verstärkt sich mit der Bewegung, so dass das Auftreten von Lahmheit beim Gehen charakteristisch ist. Eine Besonderheit des Schmerzes im Gegensatz zur Arthrose des Hüftgelenks ist seine große Intensität am Morgen nach einer Nachtruhe. Wenn die Schwere des Entzündungsprozesses in der Kapsel nachlässt, nimmt der Schmerz ab
      
  • Eine Zunahme des Gelenkvolumens tritt auf, wenn die Kapsel anschwillt und Plasma in die Gelenkhöhle gelangt. Dies schränkt die Mobilität weiter ein
      
  • Rötung der Haut im betroffenen Gelenk (Hyperämie) ist das Ergebnis einer lokalen Ausdehnung der Kapselgefäße und einer Zunahme des Blutflusses dorthin;
  •   

  • dysfunction – Volumen und Bewegungsumfang im Hüftgelenk sind reduziert. Die Bewegung darin geht mit erhöhten Schmerzen einher. Der Patient nimmt eine Zwangsposition ein, in der er sich am wenigsten unwohl fühlt. Normalerweise liegt diese Position auf der gesunden Seite mit gebeugten Beinen

Bei einem chronischen Prozess ist die Intensität der Manifestationen geringer. Im Laufe der Zeit beginnen die Proliferationsprozesse des Bindegewebes der Kapsel mit der Bildung von Adhäsionen zwischen dieser und den Gelenkoberflächen des Gelenks zu überwiegen. Dies verschlechtert die Möglichkeit von Bewegungen bis zu einem vollständigen Block erheblich. Dieser Zustand tritt auf, wenn keine angemessene Behandlung erfolgt.

Diagnose einer Synovitis

Mit dem Krankheitsbild können Sie eine Synovitis diagnostizieren. Um den Schweregrad des Entzündungsprozesses zu klären, um das Auftreten von Komplikationen zu klären, wird ein zusätzliches Labor eingerichtetInstrumentelle Diagnostik, einschließlich:

      

  • Blutuntersuchung (klinisch) – Bestimmung von Entzündungen im Körper;
  •   

  • Die Bestimmung von Indikatoren für den Autoimmunprozess im Körper im Labor ist notwendig, um eine Autoimmunsynovitis auszuschließen, da die Ansätze zu ihrer Behandlung erheblich unterschiedlich sind.
  •   

  • Röntgen ist eine instrumentelle diagnostische Methode. Es ist besonders wichtig, sie nach Verletzungen durchzuführen, um Schäden an anderen Strukturen auszuschließen.
  •   Die

  • Tomographie (Computertomographie oder Magnetresonanztomographie) ist eine aussagekräftige Diagnose auch kleiner Veränderungen.

Die Behandlung von Synovitis ist komplex und umfasst mehrere Richtungen:

      

  • ätiotrope Therapie zur Beseitigung der Ursachen – bei infektiöser Synovitis werden Antibiotika eingesetzt, Autoimmun – Immunsuppressiva (Medikamente, die die Aktivität des Immunsystems verringern);
  •   Eine pathogenetische Therapie ist notwendig, um die Entwicklung des Entzündungsprozesses zu stoppen. Es werden entzündungshemmende Medikamente verwendet, die die Synthese von Prostaglandinen blockieren und dadurch die Schwere der Entzündung verringern
      Die symptomatische Therapie steht in direktem Zusammenhang mit der pathogenetischen Behandlung, da Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac, Rheumatica) auch zur Linderung des Hauptsymptoms (Schmerz) eingesetzt werden
      Die Rehabilitation erfolgt nach Beseitigung der Ursachen für Synovitis und Entzündung. Ziel ist die Wiederherstellung der Gelenkfunktion durch therapeutische Übungen.

Bei chronischer Synovitis, Verwachsungen und schweren Bewegungsstörungen im Hüftgelenk ist eine Operation erforderlich. Um dies zu vermeiden, ist es ratsam, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn Symptome einer Synovitis auftreten.


Ich möchte Sie daran erinnern, dass es fast unmöglich ist, die Gelenke im letzten Stadium der Krankheit wiederherzustellen! Je früher die Behandlung beginnt, desto größer sind die Chancen, für den Rest Ihres Lebens eine Behinderung und anhaltende Schmerzen zu vermeiden! Einige Menschen lindern Knochen- und Gelenkschmerzen mit entzündungshemmenden und analgetischen Pillen, aber dies hilft nicht, die Gelenke zu heilen. Das einzige Medikament, das wirklich zur Wiederherstellung der Effizienz und Beweglichkeit der Gelenke beitragen kann, ist Arthrolon Gel. Diese Creme ist in allen europäischen Ländern bei Patienten im Alter von 40 bis 65 Jahren sehr beliebt und wird daher von Orthopäden bei verschiedenen Gelenkerkrankungen empfohlen. Wir empfehlen Ihnen, einen Artikel über die tatsächliche Wirkung und Wirksamkeit des Arthrolon Gels zu lesen und sich mit den Bewertungen der Personen vertraut zu machen, denen diese Creme bei der Heilung der Gelenke geholfen hat. Wenn Sie Artikel lesen möchten, die auf unserer Website obzoroff.shop veröffentlicht wurden, teilen Sie dies Ihren Freunden über die "Social-Media-Schaltflächen" mit. Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit!

Rating
( No ratings yet )