Anzeichen und Behandlung von Wirbelsäulenkrebs

Wirbelsäulenkrebs ist ein bösartiges Neoplasma, das sich durch Schmerzen in der Wirbelsäule, motorische und sensorische Funktionsstörungen des Rückenmarks äußert. Der Erfolg der Behandlung hängt von einer frühzeitigen Diagnose ab.
Wenn Sie an der Behandlung von Arthritis, anhaltenden Rücken- und Gelenkschmerzen interessiert sind, lesen Sie den Artikel über Arthrolon Creme. Diese Heilcreme ist beliebt bei Patienten mit Gelenkerkrankungen zwischen 40 und 65 Jahren.

Krebs ist ein bösartiger Tumor, der aus gentechnisch veränderten, fremden Zellen besteht. Sie haben die Fähigkeit zum fortschreitenden Wachstum (sie wachsen in benachbarte Organe und Gewebe ein und verursachen Schmerzen), sind zur Metastasierung (Ausbreitung auf andere Organe) fähig und führen zu Intoxikation und Erschöpfung des Körpers (Verlust von Nährstoffen). Es gibt keinen klaren Grund für das Auftreten und die Entwicklung von Tumoren. Es gibt mehrere Hauptursachen:

      

  1. Chemikalien – längere Exposition gegenüber Karzinogenen (Substanzen, die die Genstruktur verändern können) in den Zellen und Geweben des Körpers. Dies sind Anilinfarbstoffe (in Lebensmitteln enthalten), aromatische Kohlenwasserstoffe (Benzin) usw.
  2.   

  3. Physikalisch – Exposition gegenüber ionisierender Strahlung, dh Strahlung, übermäßige Sonnenstrahlung.
  4.   

  5. Viral – Einige Viren können lange Zeit in Zellen verbleiben und Veränderungen im Genom verursachen (Papillomavirus, Epstein-Barr).
  6.   

  7. Verringerte Immunität – Bei primären (angeborenen) und sekundären (erworbenen, AIDS) Immundefekten steigt die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken, signifikant an.

Wirbelsäulenkrebs ist eine Gruppe von bösartigen Tumoren, die je nach Standort der Primärformation in verschiedene Typen unterteilt werden:

      
  1. Extraduraler Krebs – außerhalb der Dura mater gebildet. Diese Art ist oft jaEs gibt Metastasen zu anderen Organen des Körpers
      
  2. Intraduraler Krebs – der Tumor wächst in die harte Membran ein, begleitet von einer Kompression (Kompression) des Rückenmarks.
  3.   

  4. Intramedullär – Rückenmarkskrebs.
  5.   

  6. Metastasen aus einer anderen Quelle, wenn der Primärkrebs in anderen Organen weit hinter der Wirbelsäule auftritt.

Abhängig von der histologischen Form unterscheiden Sie:

      

  1. Chondrosarkom – ein Tumor entwickelt sich aus dem knorpeligen Gewebe der Wirbel, tritt häufig auf, etwa 80% aller Neoplasien der Wirbelsäule, betrifft ihre Brustregion.
  2.   

  3. Osteosarkom – entsteht aus dem Knochengewebe der Wirbel.
  4.   

  5. Ewing-Sarkom – eine Läsion der Wirbelsäule bei Kindern.
  6.   

  7. Chordom ist der primäre Krebs der Rückenmarkszellen.
  8.   

  9. Das Myelom ist ein Multipler Knochentumor.

Je nach Vorhandensein von Metastasen und der Größe des Tumors gibt es 4 Krebsgrade:

      

  • I degree – der Tumor ist klein, erstreckt sich nicht über das Rückenmark hinaus und es gibt keine Metastasen.
  •   Grad II – wächst in benachbarte Gewebe, keine Metastasen;
      Grad

  • III – eine signifikante Tumorgröße mit einzelnen Metastasen;
  •   

  • IV-Grad – ein großes Neoplasma, mehrere Fernmetastasen, schwere Intoxikation des Körpers.

Symptome von Wirbelsäulenkrebs

In den ersten Stadien der Krankheit gibt es keine Anzeichen. Während das Neoplasma wächst, treten die Hauptmanifestationen von Wirbelsäulenkrebs auf:

      
  1. Schmerz – tritt am Ort der Lokalisation des Neoplasmas auf. Die Stärke der Schmerzen hängt von der Größe des Tumors und seiner Keimung in benachbarten Geweben ab. In den letzten Stadien verursacht ein Wirbelsäulentumor starke Schmerzen, die nur von narkotischen Schmerzmitteln beseitigt werden
      
  2. Sensibilitätsstörung (Parästhesie) – tritt auf, wenn die empfindlichen Wurzeln des Rückenmarks durch den Tumor zusammengedrückt werden.
  3.   

  4. Bewegungsstörungen – Schwäche in den Beinen oder Armen, mitKompression durch Neubildung der motorischen Wurzeln.
  5.   

  6. Allgemeine Schwäche und Abmagerung – es kommt zu einer Vergiftung des Körpers durch die Abfallprodukte des Tumors.

Die Hauptsymptome treten unterschiedlich auf und hängen vom Ort des Neoplasmas ab:

      

  1. Schädigung der Halswirbelsäule – Schmerzen treten im Nacken auf, wirken sich auf den Arm- und Schultergürtel aus und nehmen mit Bewegungen im Nacken zu. Es gibt auch Taubheit der Haut in den oberen Gliedmaßen, Schwäche in den Händen
      
  2. Das Vorhandensein einer Neubildung der Brustregion – wird von Schmerzen in Brust und Rücken begleitet, die in der Rückenlage zunehmen. Taubheitsgefühl der Haut im Rücken.

  3.   
  4. Lumbaltumor – manifestiert sich durch Schmerzen im unteren Rücken, deren Intensität mit der Bewegung zunimmt, im Bein. Gangstörung durch Schwäche. Bei einem großen Tumor ist eine Verletzung des Urin- und Stuhlgangs möglich. Häufig ist die Haut an den unteren Extremitäten taub.

Diagnose

Das grundlegendste Prinzip ist die Früherkennung von Tumoren. Moderne Onkologie zur Diagnose verwendet:

      
  • klinische Methode – Klärung von Beschwerden, das Vorhandensein bestimmter Symptome;
  •   

  • Labormethode – Nachweis von Hormonen, Enzymen oder Antikörpern gegen eine bestimmte Art von Wirbelsäulenkrebs;
  •   

  • instrumentelle Methode – zur Bestimmung der Position des Tumors, seiner Größe, des Vorhandenseins von Metastasen (Röntgen, Computertomographie, Ultraschall);
  •   

  • Biopsie-Methode – Intravitaler Nachweis eines Tumorteils zur mikroskopischen und biochemischen Untersuchung, zur Bestimmung des histologischen Typs.

Verwenden Sie die folgenden Hauptbehandlungsarten:

      

  1. Chirurgische Behandlung – besteht in der radikalen Entfernung von Neubildungen, Metastasen, wird in den frühen Stadien der Entwicklung eingesetzt.
  2.   

  3. Chemotherapie – Substanzen, die das Tumorwachstum hemmen (Zytostatika).
  4.   

  5. Hormontherapie – die Einführung von Hormonen (normalerweise im Genitalbereich), die das Tumorwachstum hemmen.
  6.   

  7. Immunmodulierende Therapie – Es werden Substanzen eingeführt, die die Funktion des Immunsystems (Laferobion, Interferon) verbessern.
  8.   Strahlentherapie – Krebszellen werden mit ionisierender Strahlung bestrahlt
      

  9. Symptomatische Therapie – Schmerzmittel, einschließlich Betäubungsmittel, werden in späteren Stadien eingesetzt.

Es muss beachtet werden, dass Rückenmarkskrebs kein Satz ist. Auf die Frage, wie viel sie mit ihm leben, antwortet die moderne Medizin: Je früher ein Tumor diagnostiziert wird, desto höher sind die Chancen auf eine vollständige Heilung.

Bei später begonnener Behandlung (Grad III und IV) beträgt die Lebenserwartung des Patienten im Durchschnitt 5 Jahre.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass es fast unmöglich ist, die Gelenke im letzten Stadium der Krankheit wiederherzustellen! Je früher die Behandlung beginnt, desto größer sind die Chancen, für den Rest Ihres Lebens eine Behinderung und anhaltende Schmerzen zu vermeiden! Einige Menschen lindern Knochen- und Gelenkschmerzen mit entzündungshemmenden und analgetischen Pillen, aber dies hilft nicht, die Gelenke zu heilen. Das einzige Medikament, das wirklich zur Wiederherstellung der Effizienz und Beweglichkeit der Gelenke beitragen kann, ist Arthrolon Gel. Diese Creme ist in allen europäischen Ländern bei Patienten im Alter von 40 bis 65 Jahren sehr beliebt und wird daher von Orthopäden bei verschiedenen Gelenkerkrankungen empfohlen. Wir empfehlen Ihnen, einen Artikel über die tatsächliche Wirkung und Wirksamkeit des Arthrolon Gels zu lesen und sich mit den Bewertungen der Personen vertraut zu machen, denen diese Creme bei der Heilung der Gelenke geholfen hat. Wenn Sie Artikel lesen möchten, die auf unserer Website obzoroff.shop veröffentlicht wurden, teilen Sie dies Ihren Freunden über die "Social-Media-Schaltflächen" mit. Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit!
Rating
( No ratings yet )