Arthritis des Kiefergelenks – Ursachen, Symptome, Behandlungsmethoden

Arthritis des Kiefergelenks ist eine Gelenkentzündung, die den Unterkiefer mit dem Schädel (Schläfenbein) verbindet. Die Ursachen für die Entwicklung der Krankheit, ihre Symptome und Behandlungsmethoden. Chronische Arthritis. Lesen Sie ausführlich in unserem Artikel.
Wenn Sie an der Behandlung von Arthritis, anhaltenden Rücken- und Gelenkschmerzen interessiert sind, lesen Sie den Artikel über Arthrolon Creme. Diese Heilcreme ist beliebt bei Patienten mit Gelenkerkrankungen zwischen 40 und 65 Jahren.

Temporomandibuläre Arthritis ist eine Gelenkentzündung, die den Unterkiefer mit dem Schädel (Schläfenbein) verbindet.

Ursachen von Arthritis

Es gibt zwei Hauptgründe für die Entwicklung einer Entzündung des Kiefergelenks – Trauma oder Eindringen einer Infektion in das Gelenk. Bei äußerer Exposition kann es zu Verletzungen kommen: Schock oder übermäßiges Öffnen des Mundes. Und die Infektion kann auf verschiedene Weise in die Gelenkhöhle eindringen: mit dem Blutfluss, der Lymphflüssigkeit, mit dem Durchgang eines nahe gelegenen Infektionsherdes, mit der direkten Einleitung der Infektion während einer Verletzung (falls verletzt).

Arthritis kann sich als Komplikation von Halsschmerzen, Osteomyelitis des Kiefers, Entzündung des Ohrs, eitriger Entzündung der Parotisspeicheldrüse und rheumatischer Erkrankung entwickeln. Bei traumatischer und infektiöser Arthritis ist häufiger ein Gelenk betroffen. Bei rheumatischen Erkrankungen ist eine bilaterale Entzündung möglich und nicht nur die Kiefergelenke können sich entzünden, sondern auch alle anderen (häufig kleinen an Händen und Füßen).

Symptome von Arthritis

Der Entzündungsprozess in diesem Gelenk kann sich sowohl mit einer allmählichen Zunahme der Beschwerden als auch sehr schnell entwickeln. In den meisten Fällen hängt es von der Ursache der Arthritis und der Fähigkeit des Körpers ab, schädlichen Auswirkungen zu widerstehen.Gruben.

Zu Beginn des Krankheitsverlaufs können Sie unangenehme Empfindungen vor der Ohrmuschel und bei Kieferbewegungen feststellen. Oft beginnt die Krankheit mit morgendlicher Steifheit (Unfähigkeit, den Kiefer nach einer langen Pause zu bewegen, ein Gefühl von unerklärlichem und unsichtbarem Bewegungswiderstand). Das Gefühl der Steifheit kann nicht nur nach einer Nachtruhe auftreten, sondern auch tagsüber nach längerer Inaktivität.

Diejenigen, die die Krankheit schnell entwickeln, können starke Schmerzen im Gelenkbereich und die völlige Unmöglichkeit der Bewegung darin erfahren. Bei jeder Bewegung des Gelenks entsteht ein Knacken, Rascheln und Klicken, das nicht nur von einer kranken Person, sondern auch von Menschen in ihrer Umgebung wahrgenommen und gehört wird.

Wenn sich Arthritis aufgrund eines Traumas entwickelt, besteht das erste Symptom in einem starken Schmerzgefühl zum Zeitpunkt des schädigenden Effekts. Der Gelenkbereich schwillt an, was sich in einer Schwellung vor dem Ohr auf der betroffenen Seite äußert. Beim Öffnen des Mundes bewegt sich der Kiefer in Richtung des entzündeten Gelenks. Dies lässt sich anhand der Bewegungsbahn des Kinns erkennen.

Arthritis infolge einer infektiösen Läsion ist durch starke Schmerzen gekennzeichnet, die bei Bewegungen des Unterkiefers auftreten. Solche Schmerzen können sich ausbreiten und auf Ohr, Schläfe und Nacken übertragen. Diese Empfindungen können Kopfschmerzen ähneln.

Eine der schwersten Arten von Entzündungen des Kiefergelenks ist die eitrige Arthritis, bei der sich eitriger Inhalt in der Gelenkhöhle ansammelt. Bei eitriger Arthritis im Gelenkbereich ist Verdichtung zu spüren, Schwellung und Schwellung sind spürbar. Die Haut über dem Gelenk wird rot, ihre Temperatur steigt, sie fühlt sich heiß an. Aufgrund von Schmerzen und Schwellungen des Gelenks kann der Mund nicht vollständig geöffnet werden. Der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich, Schüttelfrost und Kopfschmerzen treten auf und die Körpertemperatur steigt an

Chronische Arthritis

Bei primären Gelenkschäden tritt eine akute Arthritis auf, die bei unsachgemäßer Behandlung oder Abwesenheit zu einem chronischen Prozess mit irreversiblen Gelenkveränderungen führen kann. Bei chronischer Arthritis über einen längeren Zeitraum stören nicht schwerwiegende Gelenkschmerzen, Bewegungsschwierigkeiten nach einer Ruhephase, ständiges Klicken und Knirschen beim Öffnen des Mundes.

Die Amplitude der Mundöffnung nimmt aufgrund dystrophischer Veränderungen der Gelenkelemente ab. Wenn schädigende oder provozierende Faktoren (Unterkühlung, Trauma) auftreten, tritt in regelmäßigen Abständen eine Verschlimmerung der Arthritis mit der Entwicklung aller Symptome des akuten Prozesses auf. Eine Komplikation der Arthritis ist die Ankylose – Steifheit im Gelenk, die durch Verschmelzung der Gelenkflächen entsteht.

Behandlung von Arthritis des Kiefergelenks

< / p>

Akute Arthritis wird von einem Zahnarzt behandelt, die Behandlung muss notwendigerweise einen Komplex umfassen, der aus allen möglichen und notwendigen Maßnahmen besteht. Das erste, was Sie tun müssen, um sich zu erholen, ist, das Gelenk vollständig auszuruhen: Legen Sie einen speziellen schlingenartigen Verband auf den Kopf und den Unterkiefer. Zwischen die Zähne wird eine Platte gelegt, die die Zähne voneinander trennt. Alle eingenommenen Lebensmittel sollten sich in einem sehr gemahlenen Zustand befinden und in der Nähe von Flüssigkeiten sein. Diese Veranstaltungen finden zwei Tage lang statt.

Wenn Arthritis aufgrund eines Traumas auftritt, wenden Sie so bald wie möglich eine kalte Kompresse an, damit das Blut schneller gerinnt und sich weniger in der Gelenkhöhle und im umgebenden Gewebe ansammelt. Die örtliche Anwendung von Kälte ist für 3 Tage vorgeschrieben. Nichtsteroidale Antiphlogistika (Ibuprofen und andere) werden verschrieben, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern.

Analgetika lindern nur Schmerzen, ihr Einsatz ist auch möglich, obwohl sie keine therapeutische Wirkung haben (beseitigen nur ein Schmerzsymptom). Physiotherapie ist n vorgeschriebenWenn der Prozess ruhig verläuft, werden UHF-, Paraffin- und Schlammtherapie erfolgreich eingesetzt. Bei anhaltenden, nicht nachlassenden Schmerzen im Gelenk haben Bernards diadynamische Ströme eine gute Wirkung. Wenn das Gelenk aufgrund einer rheumatoiden Erkrankung entzündet ist, wird die Behandlung gemeinsam mit einem Rheumatologen durchgeführt, der alle Medikamente verschreibt, die für Rheuma erforderlich sind (je nach Entzündungsgrad): Schmerzmittel, hormonell entzündungshemmend.

Wenn der Prozess chronisch verläuft, dann in dem Moment, in dem es keine gibt Exazerbationen ist es möglich, Massage der Kaumuskulatur, Hirudotherapie zu verwenden. Die physiotherapeutische Behandlung hat eine gute Wirkung: Ultraschall und Elektrophorese mit Jod- und Bienengiftpräparaten. Medizinische Gymnastik (Myogymnastik) ist vorgeschrieben, ihre Essenz liegt in der dosierten Öffnung des Mundes, die ohne Streckung des Unterkiefers durchgeführt wird

Das Training in Myogymnastik wird vom behandelnden Arzt durchgeführt, der nachfolgende Patient führt es selbständig durch. Der Stuhl wird in der Nähe der Wand platziert, der Patient sitzt so auf dem Stuhl, dass der Hinterkopf in engem Kontakt mit der Wand steht. Mit der Faust muss man ständig auf die Unterseite des Kinns drücken und den Mund ständig öffnen und schließen. Um den gesamten Kurs der Myogymnastik zu absolvieren, müssen Sie diese Übung viermal täglich (einmal morgens nach dem Aufwachen) für fünf Minuten und anderthalb Monate durchführen.

Bei infektiöser Arthritis werden antibakterielle Medikamente verschrieben, die häufig ein breites Wirkungsspektrum aufweisen (das für viele Mikroorganismen schädlich ist).

Wenn sich für eine angemessene Behandlung Eiter in der Gelenkhöhle ansammelt, muss eine Operation durchgeführt werden, bei der der Eiter entfernt und anschließend die Ansammlungsstelle entleert wird (einen Schlauch oder ein Stück Gummi einführen, um den Eiter frei abzulassen und die Genesung zu beschleunigen).

Arthritis ist eine schwere ErkrankungKompliziert werden kann dies durch irreversible Gelenkveränderungen, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen und das Erscheinungsbild einer Person verändern (was zu einer spürbaren Asymmetrie der Gesichtszüge führt). Daher ist ein rechtzeitiger Arztbesuch unbedingt erforderlich.


Ich möchte Sie daran erinnern, dass es fast unmöglich ist, die Gelenke im letzten Stadium der Krankheit wiederherzustellen! Je früher die Behandlung beginnt, desto größer sind die Chancen, für den Rest Ihres Lebens eine Behinderung und anhaltende Schmerzen zu vermeiden! Einige Menschen lindern Knochen- und Gelenkschmerzen mit entzündungshemmenden und analgetischen Pillen, aber dies hilft nicht, die Gelenke zu heilen. Das einzige Medikament, das wirklich zur Wiederherstellung der Effizienz und Beweglichkeit der Gelenke beitragen kann, ist Arthrolon Gel. Diese Creme ist in allen europäischen Ländern bei Patienten im Alter von 40 bis 65 Jahren sehr beliebt und wird daher von Orthopäden bei verschiedenen Gelenkerkrankungen empfohlen. Wir empfehlen Ihnen, einen Artikel über die tatsächliche Wirkung und Wirksamkeit des Arthrolon Gels zu lesen und sich mit den Bewertungen der Personen vertraut zu machen, denen diese Creme bei der Heilung der Gelenke geholfen hat. Wenn Sie Artikel lesen möchten, die auf unserer Website obzoroff.shop veröffentlicht wurden, teilen Sie dies Ihren Freunden über die "Social-Media-Schaltflächen" mit. Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit!

Rating
( No ratings yet )