Arthritis – Ursachen, Symptome und Behandlung

Arthritis ist ein Zeichen für eine Gelenkerkrankung. Kann eine schwerwiegende Erkrankung wie Spondylitis sein. Oder eine Manifestation einer anderen Krankheit wie Rheuma
Wenn Sie an der Behandlung von Arthritis, anhaltenden Rücken- und Gelenkschmerzen interessiert sind, lesen Sie den Artikel über Arthrolon Creme. Diese Heilcreme ist beliebt bei Patienten mit Gelenkerkrankungen zwischen 40 und 65 Jahren.

Arthritis ist ein Sammelbegriff, der sich in einer Schädigung und Entzündung der Gelenke äußert und sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern diagnostiziert werden kann.

Laut medizinischer Statistik sind Menschen über 65 anfällig für die Krankheit. Gegenwärtig liegt die Zahl der Menschen, die an dieser Krankheit leiden, weltweit bei etwa 60%. Die Ärzte sagen jedoch, dass diese Zahl sehr weit vom wahren Stand der Dinge entfernt ist.

Vor kurzem wurde seine schnelle Verjüngung beobachtet, und Personen mittleren Alters (nach 40 Jahren) fallen in die Risikogruppe.

Ursachen von Arthritis

      
  • Infektionskrankheiten;
  •   

  • Verletzungen;
  •   

  • Allergien.

Die Hauptursache für Arthritis ist jedoch eine Infektion. Infektionserreger dringen in die Gelenkhöhle ein, verursachen Entzündungen und zerstören das Gelenk. Bei der Autoimmunarthritis funktioniert die Abwehr des Körpers nicht mehr: Sie greifen ihre eigenen Zellen an, die von der Infektion nicht betroffen waren. Die Krankheit beginnt mit einer Entzündung der Handgelenke, dann sind nach und nach andere Gelenke am pathologischen Prozess beteiligt. Ohne angemessene Behandlung kann Arthritis zu einer vollständigen Behinderung führen.

Arthritis tritt aus folgenden Gründen auf:

      

  1. Bakterien-, Pilz- oder Virusinfektion. Immunität zerstört fremde Elemente, aber bei Fehlfunktionen beginnen die Substanzen, die die Wirkung von Infektionserregern unterdrücken müssen, gesunde Zellen zu zerstören und Gelenke anzugreifen.

  2.   
  3. Sehnenverletzungen.
  4.   

  5. Regelmäßige übermäßige Belastung der Gelenke (häufig wird dieses Bild bei Sporen beobachtetTsmenov)
      
  6. Übergewicht, Fettleibigkeit.
  7.   

  8. Angeborene Fehlbildungen des Skelettsystems (angeborene Versetzungen und Subluxationen).
  9.   

  10. Erkrankungen des Nervensystems.
  11.   

  12. Allergie.
  13.   

  14. Stoffwechselstörungen.
  15.   

  16. Andere Krankheiten (Ruhr, Gicht, Tuberkulose, Gonorrhö).
  17.   

  18. Störungen des Hormonsystems (bei Frauen in den Wechseljahren).
  19.   

  20. erbliche Veranlagung;
  21.   

  22. Vitaminmangel und Mangelernährung.
  23.   

  24. Alkoholmissbrauch.
  25.   

  26. Unterkühlung.
  27.   

  28. Insektenstiche (Insektengift, das in die Gelenkhöhle eindringt).

Arten von Arthritis

Reaktive Arthritis

Es ist gekennzeichnet durch hohe Temperatur (ab 38), Schwäche, Unwohlsein, Kopfschmerzen. Reaktive Arthritis hat ein charakteristisches Merkmal, das sie von anderen Formen der Arthritis unterscheidet: Die Gelenke sind asymmetrisch betroffen

Rheumatoide Arthritis

Bei dieser Art von Krankheit sind die Gelenke symmetrisch betroffen. Der Schmerz wird in der Nacht spürbar, näher am Morgen. Am Nachmittag lässt es fast ganz nach. Nach dem Aufwachen fühlt sich der Patient in den Gelenken steif, was dazu führt, dass er sie kneten muss. Das Fortschreiten der Krankheit macht diese Methode jedoch umso weniger wirksam. Bei der rheumatoiden Arthritis sind zuerst kleine Gelenke betroffen, und dann sind große Gelenke am pathologischen Prozess beteiligt. Betroffene Gelenke schwellen an, werden gerötet und dichter. Es treten Symptome von allgemeinem Unwohlsein auf: Schwäche, Fieber, Verlust oder Verschlechterung des Appetits, Taubheit der unteren und oberen Extremitäten, Schmerzen hinter dem Brustbein, Entzündung der Speicheldrüsen

Infektiöse Arthritis

Diese Arthritis beginnt mit Fieber und Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung. Die Temperatur wird von Schüttelfrost, Muskel- und Kopfschmerzen begleitet. In einigen Fällen beobachten wirÜbelkeit, Erbrechen. Schwellung und Rötung des Gelenks auftreten, wird seine Verformung beobachtet. Der Schmerz wird intensiver mit Bewegungen, die an benachbarte Körperteile abgeben können. Um den Schmerz zu lindern, müssen Sie eine bequeme Pose einnehmen. Bei älteren Menschen sind die Symptome dieser Arthritis beseitigt, und bei Kindern sind sie ausgeprägt

Gichtarthritis

Der Anfall beginnt mitten in der Nacht und ist durch starke unerträgliche Schmerzen gekennzeichnet. Die Ursache der Krankheit ist eine Verletzung des Purinstoffwechsels. Infolge dieser Störungen reichert sich im Körper eine große Menge Harnsäure an, die sich in Form von Uratsalzen in den Gelenken ablagert. Die Zehen sind in der Regel betroffen, manchmal sind die Ellbogen oder Knie betroffen.

Psoriasis-Arthritis

Es entwickelt sich langsam und beeinträchtigt allmählich die Gelenke. Sie erröten, verdicken (werden wie Würste) und quellen an. Die Krankheit wird durch Flecken auf der Haut und in der Kopfhaut, Juckreiz und Peeling ergänzt. Nägel sind auch betroffen, sie schälen und brechen.

Arthrose

Ein charakteristischer Anfall von Arthrose ist ein Knirschen im Gelenk. Die Gelenke der Hände und Füße sowie der Wirbelsäule entzünden sich.

Traumatische Arthritis

Es entwickelt sich als Arthrose. Schmerzen und Schwellungen treten unmittelbar nach einer Verletzung auf, aber dann stört eine Person lange Zeit nicht. Einige Jahre später werden jedoch Symptome einer Arthritis an der Stelle des blauen Flecks beobachtet. Anzeichen: Knirschen an der Stelle, an der der Entzündungsprozess einsetzt, Schmerzen und Schwellung.

Diagnose von Arthritis

Führen Sie dazu die folgenden Studien durch:

      

  • allgemeine Blutuntersuchung zur Bestimmung der Erythrozytensedimentationsrate von ESR; bei infektiöser Arthritis steigt die Anzahl der Leukozyten und bei allergischer Arthritis – Eosinophilen;
      
  • Biochemischer Bluttest – Bestimmt den Gehalt an Harnsäure und Sialinsäure sowie den Gehalt an Fibrinogenprotein (zeigt Entzündung an).

Instrumentelle Diagnosemethoden:

      

  • Mithilfe der Röntgenaufnahme können Sie den Zustand der Knochen bestimmen und Veränderungen identifizieren, die durch Arthritis verursacht werden.
  •   

  • CT-Scan zur Untersuchung des Weichgewebes;
  •   Die

  • Magnetresonanztomographie hilft, den Zustand der Knochenstrukturen sowie der Weichteile klarer zu untersuchen.
  •   

  • Isotopenskelett-Scan
  •   Die Ultraschalldiagnose (Ultraschall) der Arthritis hilft, den Grad der Schädigung großer Gelenke zu bestimmen
      Die

  • Synovialflüssigkeitsanalyse hilft, Entzündungserreger, insbesondere bei infektiöser Arthritis, zu identifizieren und eine geeignete Behandlung auszuwählen.
  •   

  • Arthroskopie – eine endoskopische Methode, bei der ein spezieller Sensor in die Gelenkhöhle eingeführt wird, um deren Zustand zu untersuchen.
  •   Die

  • Arthrographie bestimmt den Zustand des Knorpels und der Weichteile, die das Gelenk umgeben.
  •   Die

  • Myelographie erfasst den Zustand des Rückenmarks, der Wirbelsäule und ihrer Wurzeln und wird in Verbindung mit einem Computertomographen verwendet.

Hauptsymptome

      
  • Schmerz
  •   

  • Gelenkdeformität;
  •   

  • Schwellung, Volumensteigerung und Rötung des Gelenks.

Schmerzen können spontan, schmerzhaft oder anhaltend sein. Bei subakuter Arthritis sind Schmerzen fast nicht zu spüren. Die akute Form der Arthritis geht mit akuten starken Schmerzen einher. Die chronische Form der Arthritis ist durch intermittierende und variable Schmerzen gekennzeichnet. Am häufigsten treten Schmerzen nachts oder morgens auf, begleitet von Steifheit. Aber nach dem Aufwärmen lässt der Schmerz nach.

Auch bei Arthritis wird eine Gelenkdeformation beobachtet. Bei einer leichten Verformung der Gelenke wird eine Verletzung der Motorik beobachtet, in schwerem Maße – eine vollständige Einschränkung der Bewegungen.

Weil Arthritis zusammenbrichtGewebe, das die Gelenke trennt, dann kommen sie in Kontakt und gleichzeitig ist ein Knirschen zu hören. Wenn das Knirschen selten ist und beim Bewegen nicht immer auftritt, können Sie es nicht als Manifestation von Arthritis betrachten. Arthritis Crunch ist rau und langweilig.

Die Hauptsymptome von Arthritis sind:

      

  • schnelle Müdigkeit und Erschöpfung;
  •   

  • Morgensteifheit in den Gelenken;
  •   

  • Fieber
  •   

  • Muskelschmerzen;
  •   

  • Gewichtsverlust;
  •   

  • Appetitlosigkeit;
  •   

  • Anämie
  •   

  • rheumatoide Knötchen;
  •   

  • Entzündung des Gewebes um das Gelenk;
  •   

  • gemeinsame Konfiguration.

So behandeln Sie Arthritis

Arthritis – kann nicht vollständig geheilt werden. Es ist jedoch möglich, seine Manifestation zu stabilisieren und die Remissionsperioden zu verlängern. Die Behandlung mit Arthritis sollte so früh wie möglich begonnen werden, da eine Deformation der Gelenke im ersten und zweiten Stadium vermieden werden kann. Die Behandlung sollte umfassend sein, die medikamentöse Therapie sollte von zusätzlichen Methoden begleitet werden, einschließlich Physiotherapie, Physiotherapie, Diät und traditioneller Medizin.

Kombinierte Arthritis-Therapie:

      medikamentöse Therapie (Antibiotika, NSAIDs, Chondroprotektoren);
      

  • chirurgische Behandlung;
  •   

  • Massage
  •   

  • Physiotherapie
  •   

  • physikalische Therapie
  •   

  • Diät-Therapie;
  •   

  • Spa-Behandlung.

Die medikamentöse Behandlung umfasst die folgenden Medikamente:

Antibiotika

Bei infektiöser Arthritis wird dem Patienten eine Antibiotikakur aus der Gruppe Aminoglykoside, Penicilline, Cephalosporine verschrieben. Wenn Arthritis durch Pilze verursacht wird, verschreiben Sie Antimykotika. Wenn es sich um Viren handelt, verwenden Sie NSAIDs.

NSAIDs

Medikamente aus der NSAID-Gruppe werden sowohl zur internen als auch zur externen Anwendung verwendet. NSAIDs:

Chondroprotektoren

Chondroprotektoren werden zur Wiederherstellung des Knorpels verschrieben: Alflutop, Arthra, Arthradol, Glucosamin.

Massage, Physiotherapie und Physiotherapie

Ich möchte die Rolle von physiotherapeutischen Übungen (LFK) hervorheben, die dazu dienen, die Kraft und Flexibilität des betroffenen Gelenks wiederherzustellen. Solche Übungen sind im Komplex der speziellen Aerobic enthalten. Gehen Sie nicht davon aus, dass die körperliche Aktivität für erkrankte Gelenke zu groß ist.

Die richtigen Behandlungen helfen:

      

  • Schmerzlinderung;
  •   

  • Knochenrestauration
  •   

  • die Ausdauer erkrankter Gelenke erhöhen;
  •   

  • wieder Muskeltonus atrophierte Muskeln.

Diät-Therapie

Für die erfolgreiche Behandlung von Arthritis müssen Sie Ihre Ernährung richtig aufstellen. Es sollte Folgendes enthalten:

      

  • Wurzelgemüse, Gemüse, Obst, reich an Vitaminen und groben Ballaststoffen (Paprika, Karotten, Orangen, Ananas, Zitronen). Die Wärmebehandlung sollte minimal sein.
  •   

  • Lachs, Makrele, Hering, Fischöl;
  •   

  • Rapsöl, Leinsamen, Kürbis;
  •   

  • Milchprodukte (Kefir, fermentierte Backmilch, Milch, Joghurt, Sauerrahm, Hüttenkäse);
  •   

  • verschiedene Getreide;
  •   

  • Gewürze (Kurkuma, Ingwer, Nelken).
  •   

  • Säfte (Ananas, Granatapfel, Orange);
  •   

  • Tafelmineralwasser
  •   

  • Geflügel (ohne rotes Fleisch).

Es ist notwendig, 4–5 Mal am Tag fraktioniert zu essen. Es ist notwendig, nicht zu viel zu essen und das Körpergewicht zu kontrollieren, damit keine zusätzliche Belastung für schmerzende Gelenke auftritt.

Was ist die Gefahr von Arthritis?

Eine unzeitige und unsachgemäße Behandlung führt zu schwerwiegenden Konsequenzen:

      

  • akute Arthritis suppurative;
  •   

  • Osteomyelitis (eitrig-nekrotische Entzündung);
  •   

  • Sepsis (allgemeine Blutvergiftung);
  •   

  • Verlust von qwachsame Funktion (Einschränkung der Beweglichkeit der Gelenke);
  •   

  • pathologische Luxation (Austritt des Gelenkkopfes aus der Gelenkfossa);
  •   

  • Verformung und Konfiguration des Gelenks, die zu einer Behinderung führt.

Arthritis-Behandlung mit Volksheilmitteln

Die Behandlung mit Volksheilmitteln muss ebenfalls mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden. Vorbereitete Salben, Infusionen, Kompressen und Abkochungen sind sehr nützlich und eine hervorragende Ergänzung zur medizinischen Behandlung.

Kartoffeltinktur

Mahlen Sie eine rohe Kartoffel auf einer Reibe und gießen Sie ein Glas Kefir ein. Die resultierende Infusion wird gemäß dem Schema genommen:

      

  • in den ersten 10 Tagen täglich einnehmen;
  •   

  • in den zweiten 10 Tagen – jeden zweiten Tag;
  •   

  • in den nächsten 10 Tagen – alle 2 Tage.

Die Behandlungsdauer beträgt somit 2 Monate. Das Schmerzsyndrom stoppt zuverlässig und kehrt für eine lange Zeit nicht zurück.

Apfelessig

Bei Polyarthritis wird empfohlen, 1 Teelöffel Apfelessig pro Glas Wasser einzunehmen. 3-5 mal täglich vor den Mahlzeiten einnehmen. Wenn der Patient Gastritis oder ein Geschwür hat, ist die Behandlung mit Essig streng kontraindiziert.

Lorbeerblatt

Eine halbe Packung Lorbeerblatt in einen Topf geben, 300 ml kochendes Wasser gießen und 5 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Platzieren Sie es an einem warmen Ort und bestehen Sie drei Stunden darauf. Nach 3 Stunden abseihen und vor dem Schlafengehen trinken. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Tage. Sie können einen am Vortag zubereiteten Sud nicht zu sich nehmen, sondern müssen ihn jeden Tag kochen und sofort einnehmen. Wiederholen Sie die Behandlung nach einer Woche und erst nach einem Jahr.

Heilkräuter

Sie können sowohl für den Außenbereich als auch für den Innenbereich verwendet werden.

Kräuter zur äußerlichen Anwendung:

Blätter von Erle und Birke

Der betroffene Bereich ist allseitig mit frischen Blättern von Erle und Birke bedeckt, bedeckt mit einer warmen Decke, zdiese Wolldecke. Das Gelenk erwärmt sich, schwitzt und wird feucht. Arzneistoffe aus den Blättern dringen in das Gelenk ein

Bäder mit einem Sud aus Birkenblättern

Birkenblätter werden mit kochendem Wasser übergossen und bei schwacher Hitze etwas schmelzen gelassen, dann mit kaltem Wasser verdünnt. Gießen Sie die Brühe in das Bad und tauchen Sie die Bürsten oder Füße in Wasser. In der Brühe, wenn es noch brennt, können Sie Tannennadeln hinzufügen und nach dem Entfernen aus dem Feuer – Meersalz. Die Behandlungsdauer beträgt 10 Tage.

Holunder-Schwarz, Kamille und Hopfen

Schwarze Holunderbeeren, Kamille und Hopfen werden zum Kochen gebracht, in Leinensäcke gefüllt und 15-20 Minuten auf die betroffenen Gelenke aufgetragen. Die Behandlungsdauer beträgt 15 Tage.

Johanniskraut

Aus Johanniskrautblüten können Sie eine Salbe für Gelenke herstellen. Nehmen Sie dazu 2 Esslöffel getrocknete Johanniskrautblüten, hacken Sie sie und geben Sie 50 g Vaseline hinzu. Reiben Sie zu einer homogenen Konsistenz. Die Salbe wird an wunden Stellen eingerieben.

Löwenzahn

Löwenzahnblüten mahlen, Wodka im Verhältnis 1: 1 einschenken. Bestehen Sie auf einem dunklen Ort für 12 Tage, dann belasten. Schmieren Sie die Gelenke 5 Minuten lang mit der entstandenen Tinktur und reiben Sie sie dann aktiv ein, bis sie anfängt zu brennen. Gut einpacken.

Für den internen Gebrauch:

Holunderblüten

Holunderblüten (20 g) in einem Liter Wasser kochen. 15 Minuten vor dem Essen 3 Tassen täglich einnehmen.

Schafgarbe und Rainfarn

Nehmen Sie 1 Esslöffel Rainfarn oder Schafgarbenkräuter, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser ein und bestehen Sie auf 2 Stunden Wärme. Filtern Sie und trinken Sie mit einem großen Löffel vor jeder Mahlzeit in 20 Minuten.

Pferdesauerampfer

Nehmen Sie 50 g zerquetschte Wurzeln von Pferdesauerampfer, gießen Sie 1 Liter Wodka ein und bestehen Sie auf einem warmen Ort für 12 Tage. Nehmen Sie 1 Esslöffel auf leeren Magen vor dem Schlafengehen.

Calamus-Wurzel

100 g trockene Calamuswurzel in einem Mixer zerkleinern, 0,5 Wodka einschenken und 8-10 Tage im Dunkeln stehen lassen. Die Infusion muss täglich geschüttelt werden. 1 Teelöffel vor den Mahlzeiten einnehmen.

Gemüsesäfte

      

  • mitok Karotten, Rüben und Gurken im Verhältnis 10: 3: 3 mischen;
  •   

  • Saft von Karotten, Kohl und Salat im Verhältnis 8: 4: 4;
  •   

  • Karotten-Spinat-Saft im Verhältnis 10: 6.

Sie müssen jeden Tag ein Glas Birkensaft trinken.

Vorbeugung von Arthritis

Prävention ist die Einhaltung der Regeln:

      

  • streiten und Fahrrad fahren, Übungen und Dehnübungen machen, schwimmen und laufen;
  •   

  • intensive körperliche Anstrengung vermeiden (nicht lange stehen, nicht rennen, nicht springen, keine plötzlichen Bewegungen machen);
  •   

  • Verletzungen vermeiden;
  •   

  • Gewicht überwachen, nicht zu viel essen, um die Gelenke nicht zu belasten;
  •   

  • Überwachen Sie Ihre Haltung.
  •   

  • ruhen Sie sich gut aus;
  •   

  • richtig heben;
  •   

  • rechtzeitige Beendigung chronischer und infektiöser Erkrankungen (Pharyngitis, Mandelentzündung, Tracheitis, Laryngitis);
  •   

  • Behandeln Sie kariöse Zähne rechtzeitig.
Ich möchte Sie daran erinnern, dass es fast unmöglich ist, die Gelenke im letzten Stadium der Krankheit wiederherzustellen! Je früher die Behandlung beginnt, desto größer sind die Chancen, für den Rest Ihres Lebens eine Behinderung und anhaltende Schmerzen zu vermeiden! Einige Menschen lindern Knochen- und Gelenkschmerzen mit entzündungshemmenden und analgetischen Pillen, aber dies hilft nicht, die Gelenke zu heilen. Das einzige Medikament, das wirklich zur Wiederherstellung der Effizienz und Beweglichkeit der Gelenke beitragen kann, ist Arthrolon Gel. Diese Creme ist in allen europäischen Ländern bei Patienten im Alter von 40 bis 65 Jahren sehr beliebt und wird daher von Orthopäden bei verschiedenen Gelenkerkrankungen empfohlen. Wir empfehlen Ihnen, einen Artikel über die tatsächliche Wirkung und Wirksamkeit des Arthrolon Gels zu lesen und sich mit den Bewertungen der Personen vertraut zu machen, denen diese Creme bei der Heilung der Gelenke geholfen hat. Wenn Sie Artikel lesen möchten, die auf unserer Website obzoroff.shop veröffentlicht wurden, teilen Sie dies Ihren Freunden über die "Social-Media-Schaltflächen" mit. Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit!
Rating
( No ratings yet )