Die häufigste Ursache für das Reiter-Syndrom ist Chlamydien

Ursachen und Pathogenese des Reiter-Syndroms. Symptome: Urethritis, Bindehautentzündung, Arthritis, Hautmanifestationen usw. Diagnose, Behandlung und Vorbeugung
Wenn Sie an der Behandlung von Arthritis, anhaltenden Rücken- und Gelenkschmerzen interessiert sind, lesen Sie den Artikel über Arthrolon Creme. Diese Heilcreme ist beliebt bei Patienten mit Gelenkerkrankungen zwischen 40 und 65 Jahren.

Bei reaktiver Arthritis treten bei Patienten klinische Manifestationen in Form einer Triade von Symptomen auf, die den Bewegungsapparat, das Urogenitalsystem und das Sehvermögen betreffen – das Reiter-Syndrom. Zum ersten Mal beschrieb Reuters die Krankheit, indem er Symptome im Militär beobachtete, die während einer Darminfektions-Epidemie im Jahr 1916 krank wurden. Was ist das Reuters-Syndrom und wer kann es manifestieren?

Reuters-Syndrom: Ursachen und Pathogenese

Das Reuters-Syndrom ruft urogenitale und intestinale Infektionen hervor, die durch intrazelluläre Parasiten (Chlamydien, Mykoplasmen, Rickettsien) und gramnegative stäbchenförmige Bakterien (Salmonellen, Yersinien, Shigellen) verursacht werden.

Es manifestiert sich normalerweise bei genetisch prädisponierten Personen (fast 90% der Patienten hatten das HLA B27-Antigen) sowie bei Patienten mit Rheuma in der Vorgeschichte, Spondylitis ankylosans, Psoriasis-Arthritis – all diese Pathologien haben auch einen erblichen Charakter. < / p>

Wer kann krank werden

Die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung ist höher, wenn sie direkt bei Verwandten diagnostiziert wurde. Meist erkranken junge Männer zwischen 20 und 40 Jahren. Das Reiter-Syndrom ist manchmal auch bei Kindern möglich – die Ursachen sind angeborene Chlamydien (Mycoplasmose, Shigellose usw.), die von einer kranken Mutter während der Schwangerschaft übertragen werden, Darminfektionen.

Pathogenese umfasst:

      

  • Gelenkschaden;
  •   

  • Entzündung der Schleimhäute (manchmal der Iris) der Augen und des Urogenitaltrakts;
  •   

  • Autoimmunsymptome.

Welche Krankheiten verursachen das Reiter-Syndrom?

Am häufigstenDie zweite Krankheit, die sich beim Reiter-Syndrom manifestieren kann, ist Chlamydien (sexuell übertragbare Krankheit). Die instrumentelle Diagnostik (insbesondere Kratzer aus der Harnröhre) zeigte hauptsächlich das Vorhandensein von Chlamydien bei Patienten

Auch eine akute Enterokolitis aufgrund von mit Bakterien kontaminierten Produkten wie Fleisch, Milch oder Eiern kann die Ursache für SR werden. Die häufigste Salmonellose ist eine gefährliche Epidemie, die zum Tod führen kann. Ausbrüche von Darminfektionen treten hauptsächlich in der heißen Sommersaison auf.

Reuters-Syndrom: Symptome, Diagnose und Behandlung

Klinische Manifestationen von CP:

      

  • Urethritis
  •   

  • reaktive Arthritis
  •   

  • Augenerkrankungen (hauptsächlich Bindehautentzündung).

Dies ist eine Art klassisches Reuters-Syndrom. Auf dem Weg kann beobachtet werden:

      

  • Hautveränderungen – Keratodermie (Flecken auf getrennten Bereichen der Haut);
  •   

  • Hyperkeratose (Proliferation des Stratum corneum der Hautepidermis);
  •   

  • schwellende, violett-zyanotische Farbe;
  •   

  • parenchymale Entzündung des Herzmuskels, der Leber und der Nieren;
  •   

  • Aortenläsionen;
  •   

  • Erkrankungen des Zentralnervensystems usw.

Die ersten Anzeichen des Reiter-Syndroms sind hauptsächlich Urethritis und Konjunktivitis.

Symptome einer Urethritis

Urethritis mit Reiter-Syndrom manifestiert sich in der Regel kurz nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr in folgender Form:

      

  • reichlicher eitriger Ausfluss aus der Harnröhre (ein solches Bild wird bei akuter Urethritis beobachtet);
  •   

  • Dysurie (schmerzhaftes Wasserlassen);
  •   

  • Brennen und andere unangenehme Gefühle beim Wasserlassen, hauptsächlich morgens.

Die akute Form der Urethritis wird schnell zu einer langwierigen chronischen Erkrankung mit gelöschten Symptomen, weshalb der richtige Durchmesser verwendet wirdGnosis ist manchmal schwierig. Analysen sollten genau mit Exazerbationen durchgeführt werden, da sonst das Aussäen des Abstreifens nicht immer aussagekräftig ist.

Bei Männern und Frauen verläuft die Urethritis in Bezug auf Komplikationen etwas anders:

      

  • Bei Männern wird Urethritis durch Prostatitis erschwert.
  •   

  • Bei Frauen manifestieren sich die Symptome des Reiter-Syndroms mit Urethritis in Entzündungen des Gebärmutterhalskanals und der Gebärmutteranhänge (Zervizitis und Adnexitis).

Augenschaden

Das

Reuters-Syndrom befällt am häufigsten die Schleimhäute beider Augen und führt zu einer bilateralen Bindehautentzündung.

Symptome von Gelenkläsionen beim Reiter-Syndrom

Die Gelenksymptome treten normalerweise zu spät auf: Von der Manifestation einer akuten Urethritis bis zu den ersten Symptomen einer Arthritis kann es ein bis vier Wochen dauern.

Eine Verschlimmerung der Arthritis wird begleitet von:

      

  • hohe Temperatur (38 bis 40);
  •   

  • Schwellung um die Gelenke;
  •   

  • Verdickung und Verfärbung der Haut;
  •   

  • schmerzhafte Symptome.

Die Gelenke der Füße sind hauptsächlich betroffen. Auf dem Foto – typische Anzeichen einer Fußarthritis beim Reiter-Syndrom: wurstähnliche Finger, purpurrote Hautfarbe.

Hautsymptome

In der akuten Phase der Pathologie werden Hautsymptome beobachtet. Keratodermie, Hyperkeratose, Hautausschlag und Schleimhauterosion sind bei Morbus Reiter am häufigsten.

      
  • Keratodermie manifestiert sich in roten Flecken, meistens auf den Fußsohlen oder Handflächen, die mit der Zeit über die Hautoberfläche hinausragen (dies deutet auf das Einsetzen von Hyperkeratose hin – eine Verdickung der Epidermis). Keratodermafoki können zu einem großen Fleck verschmelzen.

  •   
  • Hautausschlag bei Psoriasis Typ SR (mit Peeling und Schuppenbildung auf der Haut). Auch eine Trennung und Zerbrechlichkeit der Nägel (Nagelkeratitis) ist möglich.

  •   
  • Erosionen treten hauptsächlich auf der Mundschleimhaut, auf der Zunge, am Peniskopf (bei Frauen auf der Schamlippenschleimhaut, der Vagina, dem Gebärmutterhals) auf. Sie sind in der Regel schmerzfrei und treten am Ende der Exazerbation von selbst auf

Auf dem Foto: Keratodermie.

Manifestationen beim chronischen Reiter-Syndrom

Eine chronische Form des Morbus Reiter kann auftreten:

      

  • bei Muskelschwund;
  •   

  • Leistenlymphadenitis;
  •   

  • Herzerkrankungen (Myokarditis, Perikarditis, Leitungsstörungen, Arrhythmien);
  •   

  • Erkrankungen der Aorta (Entzündung, Klappeninsuffizienz);
  •   

  • Nierenläsionen (Pyelonephritis, Glomerulonephritis; Amyloidose);
  •   

  • Erkrankungen des Zentralnervensystems (Polyneuropathien, Enzephalomyelitis);
  •   

  • psychische Störungen (Depression, akute Psychose).

Die Dauer des Verlaufs des Reuters-Syndroms beträgt drei bis vier Monate. Danach erfolgt entweder eine Wiederherstellung oder eine Glättung des klinischen Anzeichenss und der Übergang der Krankheit in eine chronische Form.

Diagnose

Eine vorläufige Diagnose kann bereits durch die klassische Triade der Anzeichen (Urethritis, Bindehautentzündung, Schmerzen und Schwellung der Gelenke) gestellt werden.

Die Schwere der Symptome variiert:

      

  • Beispielsweise kann ein Harnröhrenausfluss fast fehlen oder selten sein.
  •   

  • Konjunktivitis kann leicht sein.

Labordiagnostik

Keine geglätteten Zeichen sollten vernachlässigt werden:

      

  • Auch bei leichter Pyurie müssen Sie ein Kratzmittel aus der Harnröhre entnehmen und die Sekretionsprodukte der Prostata bei Männern untersuchen.
  •   

  • Bei Frauen ist ein Zervixabstrich erforderlich.

Es wird eine bakteriologische Kultur des Kratzens von den Oberflächen der Schleimhäute durchgeführt und der Typ des Pathogens bestimmt.

Allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen zeigen folgendes Bild:

      

  • moderate Leukozytose (10 – 12 Tausend pro μl) mit einer Verschiebung der Formel nach links;
  •   

  • signifikanter Anstieg der ESR;
  •   

  • erhöhtes Fibrinogen und Alpha-Globulin-2;
  •   

  • Fehlen (meistens) des Rheumafaktors.

Röntgenuntersuchung

Zur Diagnose von Gelenksymptomen wird eine Radiologie durchgeführt. In den Bildern mit Reiter-Syndrom sind in der Regel zu beobachten:

      

  • häufige Osteoporose;
  •   

  • Fersensporn
  •   

  • Erosion (normalerweise in den Metatarsophalangealgelenken);
  •   

  • Osteophyten der Beckenknochen (Beckenknochen, Schamknollen, Ischias).

Untersuchung von Synovialmembranen und Gelenkflüssigkeit

Der Zaun eines Gewebestücks der Synovialmembran (Biopsie) zeigt Anzeichen eines Entzündungsprozesses (akut oder subakut). Bei chronischer SR ist die Synovialmembran hypertrophiert und entzündet, wie beimatoidale Arthritis.

Eine Entzündung des periartikulären Gewebes wird durch eine Analyse der Synovia bestätigt: Neutrophile sind hauptsächlich darin zu finden. Andere Anzeichen von Arthritis, insbesondere der Rheumafaktor, werden durch Labormethoden selten bestätigt

Differenzierte Diagnose

Das

Reiter-Syndrom muss in erster Linie von bestimmten Arten von Arthritis, insbesondere Gonokokken- und Spondylitis ankylosans, unterschieden werden.

Erkennungszeichen von Gonokokken-Arthritis

      

  • Gonokokken-Arthritis (GA) ist nicht von einem so wichtigen Symptom der klassischen Triade wie der Konjunktivitis begleitet (obwohl mit ihr Urethritis und Gelenksmanifestationen verbunden sind).
  •   

  • Er hat auch keine Keratodermie und Hyperkeratose, es gibt keinen Vererbungsfaktor – das HLA B27-Antigen.
  •   

  • Der Einsatz von Antibiotika der Penicillin-Gruppe ist bei GA sehr wirksam, während bei Reiter-Syndrom eine solche Therapie unwirksam ist.

Erkennungszeichen einer Spondylitis ankylosans (Spondylitis ankylosans)

Im Frühstadium der Spondylitis ankylosans ist eine differenzierte Diagnose recht schwierig, da die Pathologie mit der lumbosakralen beginnt und mit einer Schädigung kleiner Gelenke einhergehen kann.

      

  • Bei systemischer Polyarthritis mit b. Die ankylosierende Spondylitis ist durch eine symmetrische Schädigung der Gelenke gekennzeichnet (bei CP asymmetrisch).

  •   
  • Bei einer Spondylitis ankylosans kommt es zu einer vollständigen Schädigung der Wirbelsäule mit Manifestationen wie Immobilität und schweren Deformitäten. Das Reiter-Syndrom ist durch eine Sakroileitis und mäßige Schmerzen im unteren Rücken und Kreuzbein gekennzeichnet

Wie wird das Reiter-Syndrom behandelt?

      
  • Wenn Symptome auftreten, werden Urogenitalinfektionen mit Tetracyclin in einer Dosis von 1,5 – 2 ml pro Tag verschrieben. Einige Experten glauben, dass seine Ernennung in den ersten Tagen der Krankheit sogar Arthritis verhindern kann, diese Meinung wird jedoch nicht von allen geteilte) Traten dennoch Gelenkserscheinungen auf, wird die Tetracyclintherapie anderthalb bis zwei Monate lang in der gleichen Dosis fortgesetzt. Verringern Sie dann allmählich die Dosierung, bis das Arzneimittel vollständig abgesetzt ist. Andere Antibiotika sind Ciprofloxacin, Erythromycin, Doxycyclin, Ofloxacin, Clathrimycin
      
  • Zusätzlich zur etiotropen Behandlung symptomatisch:
        
    • NSAIDs (Diclofenac, Indomethacin, Nimesil usw.);
    •   

    • intraartikuläre Injektionen von Kortikosteroiden (Prednison, Dexamethason);
    •   

    • Bei systemischen Anzeichen (Parenchymatose der inneren Organe, Myokarditis, Aortenläsionen) wird ihnen die Einnahme von Kortikosteroiden verschrieben.
  •   

  • Das chronische Reiter-Syndrom, das einen langen Verlauf nimmt, wird mit folgenden Medikamenten behandelt:
        
    • Chinolin und seine Analoga (Plaquenil oder Delagil);
    •   

    • Salze von Gold;
    •   

    • in Gegenwart von Autoimmunerkrankungen – Immunsuppressiva.

Prävention des Reiter-Syndroms

Zu den allgemeinen Präventionsempfehlungen gehören:

      

  • persönliche und Haushaltshygiene;
  •   

  • Ausschluss von promiskuitivem ungeschütztem Geschlechtsverkehr;
  •   

  • rechtzeitige Behandlung aller urogenitalen und intestinalen Infektionen;
  •   

  • die Verwendung von frischen Lebensmitteln, die ordnungsgemäß wärmebehandelt wurden (Sie sollten ungekochten geräucherten Fleischprodukten, Rohmilch und rohen Eiern nicht vertrauen).

Notiz: Wie man nicht Träger der Krankheit wird

Obwohl hauptsächlich Männer an Reiter-Syndrom leiden, sind sowohl Männer als auch Frauen Träger der Infektion, und in letzterer kann es sich um eine latente Form handeln. Chronische Chlamydien bei Frauen können sich mit Ausnahme des chronischen Ausflusses aus der Vagina praktisch nicht manifestieren. Die Analyse eines herkömmlichen Abstrichs zeigt in der Regel nichts: Es ist erforderlich, vom Gebärmutterhals zu kratzen, um eine bakteriologische Untersuchung durchzuführen.

Warum ist das notwendig?Behandeln Sie immer gynäkologische Erkrankungen

Frauen wedeln oft mit den Händen bei ihren gynäkologischen Problemen und hören den Meinungen von Freunden zu, sie sagen, jeder hat es. Sie erkennen nicht, dass sie Träger einer gefährlichen Infektion sein können, da das Reiter-Syndrom Herz, Aorta, Leber und Nieren betreffen und sogar zum Tod führen kann. Natürlich führt die Krankheit nicht sofort zu solchen Konsequenzen, sondern nur dann, wenn alarmierende Symptome seit Jahren ignoriert werden

Neben der Infektion von Sexualpartnern besteht eine noch größere Gefahr:

Chlamydien können bei Schwangeren zur Geburt eines Babys führen, das bereits mit Chlamydien infiziert ist. Es ist keine Tatsache, dass er das Reiter-Syndrom manifestiert, wenn er keine genetische Veranlagung hat. (Die Wahrscheinlichkeit, an CP in Abwesenheit von HLA B27-Antigen zu erkranken, überschreitet 8% nicht). Aber ein solches Kind wird Träger des Erregers sein und kann Chlamydien bekommen.

Was Sie zuerst tun müssen

      
  • Symptome und Manifestationen des Reiter-Syndroms bei Frauen, wie Blasenentzündung, Adnexitis, können nicht ignoriert werden, insbesondere wenn sie mit Bindehautentzündung und Arthritis kombiniert sind.
  •   

  • Männer sollten einen Kopf haben und ungeschützten Sex nicht zulassen (es ist natürlich besser, gelegentliche Kommunikation im Allgemeinen zu vermeiden).
  •   

  • Gibt es Anzeichen von Urethritis bei einem Mann nach dem Geschlechtsverkehr? Lauf zum Arzt (Urologe, Androloge, Venerologe)! Keine Antibiotika “von allem” auf Aufforderung eines Freundes.

Wenn bei einem Mann oder einer Frau eine Infektion festgestellt wird, müssen sie ihren Partner informieren, damit auch er behandelt werden kann. Dies muss zuallererst erfolgen, da eine Person möglicherweise HLA B27-Antigen im Blut hat und dannes ist fast 100% wahrscheinlich, dass er an Reiter-Syndrom erkrankt.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass es fast unmöglich ist, die Gelenke im letzten Stadium der Krankheit wiederherzustellen! Je früher die Behandlung beginnt, desto größer sind die Chancen, für den Rest Ihres Lebens eine Behinderung und anhaltende Schmerzen zu vermeiden! Einige Menschen lindern Knochen- und Gelenkschmerzen mit entzündungshemmenden und analgetischen Pillen, aber dies hilft nicht, die Gelenke zu heilen. Das einzige Medikament, das wirklich zur Wiederherstellung der Effizienz und Beweglichkeit der Gelenke beitragen kann, ist Arthrolon Gel. Diese Creme ist in allen europäischen Ländern bei Patienten im Alter von 40 bis 65 Jahren sehr beliebt und wird daher von Orthopäden bei verschiedenen Gelenkerkrankungen empfohlen. Wir empfehlen Ihnen, einen Artikel über die tatsächliche Wirkung und Wirksamkeit des Arthrolon Gels zu lesen und sich mit den Bewertungen der Personen vertraut zu machen, denen diese Creme bei der Heilung der Gelenke geholfen hat. Wenn Sie Artikel lesen möchten, die auf unserer Website obzoroff.shop veröffentlicht wurden, teilen Sie dies Ihren Freunden über die "Social-Media-Schaltflächen" mit. Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit!
Rating
( No ratings yet )