Kinderarthritis – mögliche Folgen

Arthritis bei Kindern: Ursachen und Arten. Klinische Symptome, Organschäden, Gelenksmanifestationen bei Arthritis im Kindesalter. Behandlung und Vorbeugung von Arthritis bei Kindern
Wenn Sie an der Behandlung von Arthritis, anhaltenden Rücken- und Gelenkschmerzen interessiert sind, lesen Sie den Artikel über Arthrolon Creme. Diese Heilcreme ist beliebt bei Patienten mit Gelenkerkrankungen zwischen 40 und 65 Jahren.

Arthritis wählt ihre Opfer nicht aus und kann sowohl einen Erwachsenen als auch einen sehr kleinen betreffen. Die Ansicht, dass Gelenkerkrankungen im Alter eine natürliche Belastung darstellen, ist völlig falsch. Viele ihrer Arten bevorzugen nur die Gelenke des Kindes. Die Arthritis bei Kindern und Erwachsenen ist jedoch etwas unterschiedlich.

Ursachen und Arten von Arthritis bei Kindern

Bei Kindern sind die folgenden Faktoren die Grundlage für entzündliche Gelenkerkrankungen:

      

  • immun,
  •   

  • ansteckend,
  •   

  • allergisch
  •   

  • erblich,
  •   

  • angeboren.

Osteoarthritis (degenerativ-dystrophischer und gleichzeitig entzündlicher Prozess in den Gelenken) tritt bei Kindern äußerst selten auf und beruht auf chronischen entzündlichen Prozessen oder angeborenen Dysplasien.

Aufgrund der hohen Regenerationsfähigkeit von Weich- und Knochengewebe in jungen Jahren entwickelt sich Arthritis im Kindesalter selten aufgrund eines Traumas.

Typischer für Erwachsene:

      

  • degenerative Formen;
  •   

  • traumatischen Ursprungs;
  •   

  • aufgrund chronischer infektiöser Prozesse;
  •   

  • sportliche oder berufliche Aktivitäten;
  •   

  • Lebensweise, vor dem Hintergrund ständiger Belastungen, Unterkühlung, Erkältungen, Stresssituationen.

Arthritis bei Kindern gehört zu den folgenden Arten und Sorten:

      

  • Rheumatoide (jugendlich)
  •   

  • ansteckend
  •   

  • Reaktiv
  •   

  • Rheumatisch

In dieser Gruppe bezieht sich reaktive Arthritis auf eine Vielzahl von Infektionen.rheumatisch, obwohl durch eine Streptokokkeninfektion hervorgerufen, ist es in seinen Erscheinungsformen und seinem Namen eher rheumatoider Natur.

Reaktive Arthritis wird häufiger als Reiter-Syndrom bezeichnet und hebt die charakteristische Triade der Symptome (Gelenk-, Urogenital- und Augensymptome) hervor.

Rheumatoide Arthritis ist besser als Rheuma bekannt, dessen Hauptsymptom die rheumatische Herzkrankheit ist.

Nicht alle modernen medizinischen Klassifikationen teilen reaktive und infektiöse Arthritis, und viele Ärzte führen Rheuma auf veraltete Konzepte zurück.

Allgemeine Symptome von Arthritis bei Kindern

Arthritis kann sich ab dem Säuglingsalter entwickeln, insbesondere bei künstlich ungeschützten mütterlichen Kindern.

Es ist schwierig, die heimtückischen Symptome der Mutterkrankheit bei Kinderkrankheiten zu lösen: Fast alle gehen mit Fieber, Übelkeit, Schwäche, Nahrungsverweigerung, erhöhter Laune und Tränenfluss einher.

So kann sich akute Arthritis positionieren.

Klinische Symptome einer akuten Arthritis

Bei akuter Arthritis sind folgende Symptome möglich:

      

  • eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens (das Baby weint und schläft nicht);
  •   

  • krampfhafte Temperatur mit einer Zunahme der Nacht- und Morgenstunden;
  •   

  • Anzeichen einer Vergiftung sind bei Kopfschmerzen und Erbrechen möglich;
  •   

  • Lymphknoten, Leber und Milz vergrößert (rheumatoide Symptome)
  •   

  • im Blut, Überschreitung der zulässigen Werte für ESR, Lymphozyten, Thrombozyten und Leukozyten;
  •   

  • bei rheumatoider Arthritis – biochemische Analyse zeigt C-reaktives Protein;
  •   

  • Schmerzen und Schwellungen in den Gelenken können in anderen Fällen beobachtet werden – Gelenksymptome treten nach einer Exazerbation auf;
  •   

  • Ein Anfall von akutem Rheuma kann mit Bauchschmerzen, Übelkeit und Frustration einhergehen.
  •   

  • Herzschmerzen, Herzgeräusch, bläuliches Nasolabialdreieck, Atemnot – Symptome, svnatürlich bei Rheuma und manchmal bei rheumatoider Arthritis;
  •   

  • möglich, insbesondere bei Rheuma, nervösen und motorischen Störungen;
  •   

  • Akute rheumatoide Arthritis führt häufig zu einer Hautreaktion in Form eines ringförmigen oder kleinen Ausschlags.

Das Foto zeigt einen rheumatoiden Ausschlag:

Organschaden bei Arthritis bei Kindern

Die gefährlichste Arthritis im Kindesalter ist jugendlich (rheumatoide) und rheumatisch.

Juvenile Arthritis verursacht systemische Organschäden, verläuft meist chronisch und führt zu einer frühen Behinderung.

Chronische rheumatoide Arthritis bei Kindern führt zu:

      

  • zu Polyserositis (Entzündung des Herzens, der Lunge, der Aderhaut);
  •   

  • Herz- und Lungenversagen;
  •   

  • Bindehautentzündung;
  •   

  • Anreicherung von Proteinen und Polysacchariden im Weichgewebe und Entwicklung von Amyloidose;
  •   

  • hemaphagocytic syndrome – schwerwiegende Veränderungen im Blut eines bösartigen Typs mit einer schlechten Prognose.

Rheuma betrifft fast alle Herzklappen und führt im späten Stadium zu Missbildungen und Kardiosklerose – dies sind die schwerwiegendsten Folgen. Diese Krankheit ist mit häufigen Rückfällen behaftet, wobei jede neue Krankheit destruktiver wird.

Andere Komplikationen bei Rheuma:

      

  • Kreislaufstörung;
  •   

  • nervöse Chorea;
  •   

  • Nierenerkrankung
  •   

  • Hautausschläge.

Gelenksymptome bei Kindern

Nicht alle Arten von Arthritis treten sofort an den Gelenken auf:

Zuallererst kann die Krankheit andere Organe betreffen, und Gelenksymptome treten später auf oder treten bei latenter oder träger Form wie Rheuma überhaupt nicht auf.

Wenn das Kind noch so klein ist, dass es nicht erklären kann, wo es wehtut, können Sie dies anhand der folgenden Zeichen herausfinden:

      

  • er berührt oft seine Hand oder reibt sich einen wunden Fleck;
  •   

  • lehnt aktive Spiele und Spaziergänge ab, sitzt mehr;
  •   

  • humpelt beim Gehen;
  •   

  • beugt weder Arm noch Bein;
  •   

  • In einem Traum wird das Glied auf der betroffenen Seite beiseite gelegt.

Gelenkschäden bei infektiöser Arthritis

Gelenkmanifestationen infektiöser Form sind in der Regel fulminant flüchtig und werden gleichzeitig mit anderen klinischen Symptomen (z. B. Symptome von Mandelentzündung, Bronchitis, Scharlach) beobachtet:

      

  • Gelenke sind sowohl mittelgroß (Knie, Schulter, Handgelenk) als auch von großen Hüft- und kleinen Gelenkläsionen (Knöchel, Füße, Hände) betroffen.
  •   

  • Der Gelenkbereich kann anschwellen und die Haut darüber wird rot.
  •   

  • Die Schmerzen können sich von einem Gelenk zum anderen bewegen und gehen mit einer Antibiotikabehandlung verloren.

Gelenksmanifestationen bei rheumatoider Arthritis

Häufiger – Dies ist eine symmetrische Läsion der kleinen Gelenke der Hände und Füße eines nicht-knotigen Typs.

Spezielle Lokalisierungsfälle, die für Erwachsene ungewöhnlich sind, sind möglich:

      

  • Knie, Hüftgelenke;
  •   

  • Gelenke der Hals-, Kiefer- und Schläfenregion.

Auf dem Foto: Knieschaden

Symptome von Arthritis mit Rheuma

      
  • Bei Rheuma treten Gelenksmanifestationen während Krampfanfällen auf und vergehen in der Regel unmittelbar danach.
  •   

  • Schmerzen und klinische Manifestationen in Form von Schwellung und Rötung können möglicherweise nicht zum Ausdruck gebracht werden.
  •   

  • Die Mittelgelenke sind häufiger betroffen.

Behandlung von Arthritis bei Kindern

Die Bestimmung der Arthritis bei kleinen Kindern ist äußerst schwierig. Normalerweise nehmen sie ihn fürErkältungen und beginnen sofort zu heilen.

Wenn Ihr Kind häufig an Halsschmerzen oder anderen akuten bakteriellen oder viralen Erkrankungen leidet und gleichzeitig Beine oder Arme, Herz, Bauch und Rückenschmerzen hat, müssen Sie es sofort zu einem Rheumatologen bringen.

Diagnose von Arthritis bei Kindern

Die Diagnose von Arthritis ist schwierig: Zur Bestätigung sind möglicherweise komplexe Labortests und instrumentelle Untersuchungen erforderlich:

      

  • Allgemeine, biochemische und bakteriologische Blutuntersuchungen.
  •   

  • Röntgen, CT (MRT), EKG, Endoskopie usw.
  •   

  • Die Erstinspektion mit einer Reihe von Tests ist ebenfalls sehr wichtig.

Medikamente zur Behandlung

Alle Arten von Arthritis erfordern eine komplexe Behandlung:

      

  • Entzündungshemmende Medikamente in Form von NSAIDs oder Hormonen in der akuten Phase:
  •   

  • Grundlegende Mittel zur Langzeitanwendung, kombinierte und immunsuppressive Wirkung.

Wenn sie unwirksam sind, greifen Sie auf die Behandlung mit biologischen und gentechnischen Arzneimitteln zurück.

Beispielsweise haben sie kürzlich bei juveniler Arthritis auf die Behandlung mit dem monoklonalen Medikament Tocilizumab zurückgegriffen, wenn die Behandlung mit Methotrexat oder Sulfasalazin nicht zu greifbaren Ergebnissen geführt hat.

Die hormonelle Behandlung von Kindern mit Prednison und anderen Glukokortikosteroiden sollte unter Berücksichtigung des Itsenko-Cushing-Syndroms, der Adipositas und anderer Konsequenzen sehr sorgfältig angegangen werden.

Rheuma bei Kindern erfordert eine obligatorische stationäre Behandlung.

      

  • Bei Rheuma werden zur Linderung von Entzündungen traditionell in der ersten Stufe Aspirin, Amidopyrin und Natriumsalicylat eingesetzt.
  •   

  • Seit Rheuma provoziertBei einer hämolytischen Streptokokkeninfektion werden zusätzlich Penicillin-Antibiotika verschrieben:
        
    • im ersten Stadium – Penicillin
    •   

    • zum zweiten und zur Vorbeugung von Rückfällen – Bicillin-5.

In Erinnerung an die ständige Selbstmedikation mit Aspirin muss gewarnt werden, dass der Einsatz in der Pädiatrie gerade bei Rheuma gerechtfertigt ist. In anderen Fällen wird es von Ärzten nicht als entzündungshemmend und fiebersenkend für Kinder empfohlen.

Zu Beginn einer Kinderkrankheit ist immer noch nicht klar, was Arthritis verursacht hat: Wenn es sich um Viren (Masern, Windpocken, Influenza) handelt, ist die Einnahme von Aspirin lebensbedrohlich.

Infektiöse Arthritis wird mit verschiedenen Arten von antibakteriellen Medikamenten behandelt, je nachdem, welches Pathogen hervorgerufen wurde.

Die Behandlung jeglicher Arthritis bei Kindern muss von einem Spezialisten für Kinderkrankheiten durchgeführt werden. Ein Beratungsgespräch mit Freunden oder das Aufrufen von Informationen aus dem Internet ist keine Möglichkeit, Ihr Kind zu behandeln.

Die Behandlung von Arthritis ist oft ein langer Prozess, der mehrere Jahre andauert.

Während der Remissionsphase ist es wichtig, die Gesundheit des Kindes durch therapeutische Übungen, frische Luft und Spiele im Freien zu stärken.

Vorbeugung von Arthritis bei Kindern

Kinderarthritis tritt am häufigsten aufgrund anderer Krankheiten auf. Daher müssen Sie sie zunächst bekämpfen und mit der rechtzeitigen Behandlung beginnen.

Vermeiden Sie häufige, ständig wiederkehrende bakterielle Infektionen und SARS.

Um das Kind unmittelbar nach der Genesung aus dem Kreis der andauernden Krankheiten zu entfernen, stärken Sie seine geschwächte Immunität und verhärten Sie sich.

Schicken Sie Ihre Kinder im Sommer in Sport- und Gesundheitslager, in Kindersanatorien, und fahren Sie mit ihnen in die Badeorte. Ich möchte Sie daran erinnern, dass es fast unmöglich ist, die Gelenke im letzten Stadium der Krankheit wiederherzustellen! Je früher die Behandlung beginnt, desto größer sind die Chancen, für den Rest Ihres Lebens eine Behinderung und anhaltende Schmerzen zu vermeiden! Einige Menschen lindern Knochen- und Gelenkschmerzen mit entzündungshemmenden und analgetischen Pillen, aber dies hilft nicht, die Gelenke zu heilen. Das einzige Medikament, das wirklich zur Wiederherstellung der Effizienz und Beweglichkeit der Gelenke beitragen kann, ist Arthrolon Gel. Diese Creme ist in allen europäischen Ländern bei Patienten im Alter von 40 bis 65 Jahren sehr beliebt und wird daher von Orthopäden bei verschiedenen Gelenkerkrankungen empfohlen. Wir empfehlen Ihnen, einen Artikel über die tatsächliche Wirkung und Wirksamkeit des Arthrolon Gels zu lesen und sich mit den Bewertungen der Personen vertraut zu machen, denen diese Creme bei der Heilung der Gelenke geholfen hat. Wenn Sie Artikel lesen möchten, die auf unserer Website obzoroff.shop veröffentlicht wurden, teilen Sie dies Ihren Freunden über die "Social-Media-Schaltflächen" mit. Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit!

Rating
( No ratings yet )