Symptome und Behandlung von Knöchelarthritis

Arthritis des Sprunggelenks ist ein entzündlicher Prozess, der die anatomischen Strukturen beeinflusst, die das Gelenk der Beinknochen mit dem Fuß bilden
Wenn Sie an der Behandlung von Arthritis, anhaltenden Rücken- und Gelenkschmerzen interessiert sind, lesen Sie den Artikel über Arthrolon Creme. Diese Heilcreme ist beliebt bei Patienten mit Gelenkerkrankungen zwischen 40 und 65 Jahren.

Arthritis des Sprunggelenks ist ein entzündlicher Prozess, der die anatomischen Strukturen beeinflusst, die das Gelenk der Knochen des Unterschenkels mit dem Fuß bilden. Diese Art von Arthritis entwickelt sich vor dem Hintergrund systemischer Beschwerden: Lupus erythematodes, Gicht, Spondylitis ankylosans, rheumatoide Arthritis

Laut medizinischer Statistik sind 80% der Fälle von dieser Krankheit ältere Menschen. In letzter Zeit gab es jedoch die Tendenz, diese Krankheit “zu verjüngen”. Jetzt wird es sogar bei Kindern festgestellt.

Was ist Knöchelarthritis?

Der Name dieses Gelenks gibt auf beredte Weise die Belastung des Fußes und des Unterschenkels an. In der Tat sind der menschliche Fuß und der Unterschenkel aufgrund seiner komplexen Struktur und besonderen Form sehr beweglich. Sie unterstützen das Gewicht des Körpers beim Gehen und Laufen. Darüber hinaus sorgt das Knöchelgelenk für Rotation, Beugung und Streckung der unteren Extremitäten. Vergleicht man außerdem die tägliche Belastung von Hüfte, Knie und Sprunggelenk, so ist die letzte die größte, was bedeutet, dass sie zu Verletzungen und bestimmten Krankheiten neigt. Jede Erkrankung des Sprunggelenks beeinträchtigt die motorische Leistungsfähigkeit einer Person. Bei einer Reihe von Symptomen und Manifestationen unterscheidet man eine große Gruppe von Krankheiten unter dem allgemeinen Namen: Arthritis des Sprunggelenks

Arthritis des Sprunggelenks ist eine entzündlich-destruktive Läsion der Sprunggelenke unterschiedlicher Herkunft. Die Krankheit kann in jedem Alter auftreten, ältere Männer leiden jedoch häufiger. Diese Gelenkpathologie ist auf der ganzen Welt und in vielerlei Hinsicht verbreitetdie Lebensqualität der Patienten, und verursacht auch ernsthafte Besorgnis für Spezialisten auf dem Gebiet der Traumatologie und Rheumatologie.

Ursachen für Knöchelarthritis

Knöchelarthritis kann im Hintergrund auftreten:

      

  1. Degenerativ – dystrophische Erkrankungen des Gelenks (Osteoarthrose).
  2.   

  3. Austauschstörungen (Gicht).
  4.   

  5. Systemische Pathologie (Lupus erythematodes, Psoriasis).
  6.   

  7. Nach einer Infektion.
  8.   

  9. Immunitätsstörungen.

Da die Krankheit systemischer Natur ist, führt dies zu einer Verletzung der Immunreaktivität. Dadurch werden die eigenen Gelenkgewebe vom Immunsystem als fremd positioniert und einem aggressiven Angriff von Antikörpern ausgesetzt. Die rheumatoide Arthritis des Sprunggelenks ist in erster Linie durch eine Entzündung der Synovialmembran des Sprunggelenks gekennzeichnet, die mit einer Proliferation, einer Schädigung des Knorpel- und Knochengewebes sowie einer Verschmelzung der Gelenkoberfläche einhergeht. Die reaktive Arthritis des Sprunggelenks entwickelt sich nach einer viralen oder bakteriellen Infektion (Darm-, Nasopharynx- oder Urogenitalinfektion) und geht mit einer Überreaktion des Immunsystems auf Erregerantigene einher. Wenn sie mit Gewebeantigenen interagieren, entwickelt sich eine nicht eitrige Entzündung. Knöchelarthritis bei Kindern entwickelt sich als Folge von Darm- und Atemwegsinfektionen und allergischen Reizstoffen (Pflanzenpollen, Tierhaare, Lebensmittel). Eine eitrige Arthritis des Sprunggelenks ist nicht häufig. Dies ist in der Regel mit Verletzungen und Verletzungen verbunden, beispielsweise mit dem Eindringen einer Gelenkwunde und dem Eindringen einer pyogenen Infektion in ihre Höhle oder mit der Ausbreitung einer Infektion durch Blut und Lymphe aus einem pathologischen Fokus

Eine Psoriasis-Atritis entsteht durch Hautläsionen bei Personen mit einer genetischen Veranlagung. Posttraumatische Knöchelarthritis tritt als Folge eines Traumas nach Prellungen, Brüchen, Luxationen, Dehnungsstreifen und Brüchen von Sehnen und Bändern auf. CheDie Messung der Gelenkbelastung führt zu einer chronischen Mikrotraumatisierung des Gelenks und des Bandapparates des Fußes, die auch zur Entstehung von Arthritis führen kann

Andere Faktoren, die zur Arthritis beitragen, sind:

      

  • ungünstige Lebensbedingungen (unhygienische Bedingungen, hohe Luftfeuchtigkeit);
  •   

  • Unterernährung;
  •   

  • Unterkühlung
  •   

  • schlechte Gewohnheiten;
  •   

  • längere körperliche Aktivität am Gelenk;
  •   

  • Übergewicht
  •   

  • erbliche Veranlagung;
  •   

  • Plattfüße
  •   

  • enge Schuhe mit hohen Absätzen tragen;
  •   

  • berufliche Tätigkeit;
  •   

  • Allergien;
  •   

  • hormonelle Störungen;
  •   

  • Stoffwechselstörungen;
  •   

  • Abnahme der Abwehrkräfte des Körpers;
  •   

  • psycho-emotionaler Stress.

Häufige Ursachen für Knöchelarthritis sind:

      

  1. Infektion. Es gibt eine spezifische Form der Krankheit (blasse Spirochäten, Chlamydien, Gonokokken) und eine unspezifische – es handelt sich um eine Immunantwort gegen Furunkulose und Grippe.

  2.   
  3. Stoffwechselstörung. Es entsteht durch Purin-Stoffwechsel (Gicht), das Vorhandensein von parasitären Invasion, schlechte Gewohnheiten. Arthritis ist in diesem Fall eine Folgeerkrankung
      
  4. Störung der Immunreaktivität. Diese Gruppe umfasst systemische Erkrankungen (Spondylitis ankylosans, Lupus erythematodes, Psoriasis). Das Immunsystem erkennt gesundes Gewebe als Fremdstoffe und beginnt, dessen Unterdrückung zu intensivieren
      
  5. Verletzung des Gelenks durch mechanische Beschädigung.

Klassifikation und Art der Knöchelarthritis

Knöchelarthritis wird in die folgenden Typen unterteilt:

      

  • Rheumatoide Arthritis. Entwickelt sichaufgrund der erblichen Veranlagung des Patienten. Es handelt sich um eine systemische Erkrankung im Sprunggelenksbereich.

  •   
  • Periarthritis. Es ist durch eine Entzündung des das Gelenk umgebenden Gewebes gekennzeichnet. Die Krankheit ist durch starke Schmerzen und eingeschränkte motorische Aktivität des Gelenks gekennzeichnet
      
  • Traumatische Arthritis. Es entwickelt sich aufgrund von Verletzungen: Verstauchungen, Brüche der Gelenkbänder, Blutergüsse, Luxationen, Subluxationen. Bei einer Verletzung gelangt eine gewisse Menge Blut in die Gelenkhöhle, was zu einer nicht eitrigen Entzündung führt. Bei offenen Verletzungen entwickelt sich, wenn Bakterien und Keime in die Wundhöhle eindringen, eine eitrige (septische) Knöchelarthritis.

  •   
  • Gichtarthritis. Es entwickelt sich aufgrund von Stoffwechselstörungen. Beispielsweise tritt bei einer Verletzung des Purinstoffwechsels eine übermäßige Harnsäurebildung auf, die nicht vollständig aus dem Körper ausgeschieden wird und sich in Form von Natriumurat in den Gelenken ansammelt. Dies ist auf den Missbrauch von Fleischprodukten und Alkohol zurückzuführen, die eine große Anzahl von Purinen enthalten
      
  • Reaktive Arthritis. Es tritt als Folge einer früheren Infektion (Nasopharyngeal-, Urogenital- und Darminfektion) auf. Debüts heftig mit hohem Fieber, Schwellung und Rötung des Gelenks.

  •   
  • Posttraumatische Arthritis. Es hat die gleiche Ätiologie wie traumatische Arthritis. Posttraumatische Arthritis entwickelt sich jedoch mehrere Jahre nach der Verletzung. Bei mechanischer Beschädigung der Gelenkkapsel, des Knorpels, der Sehnen und der Bänder verbleiben geringfügige Verletzungen, die schließlich zu Arthritis führen. Diese Art von Arthritis tritt häufiger bei Sportlern und Liebhabern von High Heels auf.

Symptome einer Knöchelarthritis

Knöchelarthritis tritt in zwei Formen auf:

Die akute Form der Knöchelarthritis beginnt heftig mit lebhaften Symptomen, die sich manifestieren:

      

  • hohe lokale Temperatur;
  •   

  • rasche Entwicklung von Ödemen im Gelenk;
  •   

  • rotAbsenken der Haut über dem Gelenk;
  •   

  • Fieber, begleitet von Fieber.

Die chronische Form der Knöchelarthritis äußert sich in Gelenksteifheit und Schmerzen. Die Symptome sind am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen ausgeprägt. Eine Schwellung des Gelenks und eine Rötung der Haut werden jedoch nicht bemerkt.

Die Manifestation der allgemeinen Symptome der Krankheit hängt von ihrer Form ab. Wenn zwei Jahre lang keine adäquate Behandlung erfolgt, kommt es zu einer vollständigen Zerstörung des Knorpels des Sprunggelenks. Infolgedessen verdickt sich der Bereich des Gelenks, seine Position ändert sich, was zu Gehschwierigkeiten führt, die in Zukunft völlig unmöglich werden. Eine Atrophie der Unterschenkelmuskulatur, die „austrocknet“ und dünner wird als die andere, zeugt von einem starken Fortschreiten des Entzündungsprozesses.

Symptome einer Knöchelarthritis können über die Ursache der Entstehung der Krankheit “Aufschluss geben”.

Die Krankheit äußert sich in folgenden Symptomen:

      

  • Beschädigung eines Gelenks oder beider gleichzeitig;
  •   

  • Schmerzen in einem oder beiden Gelenken;
  •   

  • Schwellung und Schwellung des Gelenks;
  •   

  • Rötung der Haut, die von einem Anstieg der lokalen Temperatur (im Bereich des betroffenen Gelenks) begleitet wird;
  •   

  • eingeschränkte Beweglichkeit des erkrankten Gelenks, die es einer Person unmöglich macht, sich frei und unabhängig zu bewegen;
  •   

  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, die sich in Schwäche, Fieber, Unwohlsein und Muskelschmerzen äußert.

Erste Symptome können implizit sein und leicht auftreten. Aber auch in diesem Stadium der Krankheit gibt es Symptome, die auf das Vorhandensein von Arthritis hinweisen:

      

  • vertraute Schuhe werden klein und verkrampft, was auf eine Schwellung des Gelenks hinweist.
  •   

  • Beugung, Streckung und Drehung des Knöchels gehen mit Schmerzen einher.

Diagnose von Knöchelarthritis

Zur Diagnosestellung wird eine Anamnese erhoben, ein Patient untersucht, klinische und instrumentelle Studien verschrieben

Folgende instrumentelle Studien sind hierfür vorgeschrieben:

      

  • Ultraschall (Ultraschall) kann Veränderungen in der Knochensubstanz erkennen;
  •   

  • Computertomographie (CT) zeigt Flüssigkeit oder Eiter in der Gelenkhöhle;
  •   

  • Magnetresonanztomographie (MRT) zeigt den Zustand von Weichteilen, Gelenkknorpel, Bändern und Knochengewebe;
  •   Die

  • Radiographie erkennt Osteoporose, Erosion, Zysten, zerstörerische Veränderungen im Gelenk, Abflachung der Gelenkoberflächen, Verkleinerung der Gelenklücke, Gelenkankylose.

Labortests umfassen:

      

  • allgemeine Blutuntersuchung;
  •   

  • Blutchemie
  •   

  • Urinanalyse;
  •   

  • IFA – Test
  •   

  • RNGA – Test
  •   

  • Identifizierung eines Rheumafaktors;
  •   

  • Blutkultur; Sterilität;
  •   

  • Untersuchung der Gelenkflüssigkeit;
  •   

  • Arthroskopie mit Gelenkbiopsie.

Behandlung von Knöchelarthritis

Die Behandlung von Knöchelarthritis beginnt mit der Tatsache, dass das Bein mit maximaler Ruhe und wenn möglich Bettruhe ausgestattet ist. Wenn es sich eine Person nicht leisten kann, zu Hause zu bleiben, sollte eine Orthese oder ein elastischer Verband am Bein angelegt werden, um die Beweglichkeit und Fixierung des Gelenks in einer Position zu begrenzen.

Die Behandlung von Knöchelarthritis wird in zwei Szenarien durchgeführt:

      

  • konservative Behandlung;
  •   

  • chirurgisch

Konservative Behandlung umfasst:

      

  1. Antibakterielle Therapie. Bei reaktiver Arthritis werden Antibiotika benötigt, um die Infektion zu unterdrücken. Mit dieser Form werden Shea-Medikamente verschriebenein breites Wirkungsspektrum: Tetracyclin, Chloramphenicol
      
  2. Diätotherapie. Eine Diät gegen Arthritis schließt den Verzehr von geräuchertem Fleisch, Konserven, rotem Fleisch, das eine große Menge Salz und Nachtschattengemüse enthält, die Schmerzen hervorrufen, aus
      
  3. NSAIDs. Nichtsteroidale Antiphlogistika lindern Entzündungen, Schmerzen und Schwellungen. Solche Medikamente umfassen: Diclofenac, Nimisulid, Aspirin, Butadion, Voltaren und Indomethacin. NSAIDs sollten unter der Aufsicht und Aufsicht eines Arztes verabreicht werden
      
  4. Hormontherapie. Hormonelle Injektionen in die Gelenkhöhle sind sehr effektiv und lindern Entzündungen schnell. Eine Hormontherapie wird in schweren Fällen verschrieben, wenn nichtsteroidale Arzneimittel nicht die gewünschte Wirkung haben
      Analgetika. Patienten mit Arthritis benötigen dringend Schmerzmittel, da diese Krankheit mit starken Schmerzen einhergeht.

  5.   
  6. Vitamin- und Mineralstoffkomplexe. Zur Verbesserung der Stoffwechselvorgänge im Körper und direkt im geschädigten Gelenk werden Vitamine der Gruppen B, C, Folsäure, Calciumpräparate verschrieben
      
  7. Nahrungsergänzungsmittel. Kollagenhaltige Nahrungsergänzungsmittel werden benötigt, die Glucosamin, das entzündungshemmend wirkt, und Kollagenhydrolysat, das Teil der Knorpelgewebestruktur ist, enthalten

Chirurgische Behandlung

Er wird bei schweren, fortgeschrittenen Formen der Krankheit verschrieben, die eine Deformation der Sprunggelenkscharta verursachen. Ziel dieser Behandlung ist es, die motorische Funktion des Gelenks zu verbessern. Die wichtigsten Methoden bei der chirurgischen Behandlung, Spleißen des Sprunggelenks oder der Prothetik.

Physiotherapeutische Methoden

Physiotherapie-Verfahren wurden erfolgreich zur Behandlung von Arthritis eingesetzt:

Mit ihrer Hilfe können Sie den Zustand des Patienten signifikant verbessern: Schmerzen lindern, die Funktion des beschädigten Gelenks wiederherstellen.

wie inUnterstützende Rehabilitationsmethoden empfohlen:

      

  • Bewegungstherapie stärkt die Muskeln, wodurch die übermäßige Belastung des Gelenks beseitigt wird.
  •   

  • Wasseranwendungen (Hydromassage, Übungen im Wasser);
  •   

  • Spa-Behandlung, die Schwefelwasserstoff-, Radon- und Schlammbäder umfasst.

Vorhersage und Vorbeugung von Knöchelarthritis

Diese Arthritis ist durch ein langes Wiederauftreten gekennzeichnet. Die Prognose der Krankheit ist proportional zu dem Grund, der ihre Entwicklung verursacht hat. Beispielsweise ist bei einer reaktiven Form die Prognose günstig, bei rheumatoider und psoriatischer Arthritis weniger günstig. Da diese Arten von Knöchelarthritis zu schweren Deformitäten und einer vollständigen Einschränkung der Beweglichkeit führen

      

  • gesunder Lebensstil;
  •   

  • Lebensmittelabhängigkeitskorrektur;
  •   

  • Körpergewichtskontrolle
  •   

  • schlechte Gewohnheiten aufgeben;
  •   

  • mäßige körperliche Betätigung;
  •   

  • Vermeidung von Verletzungen;
  •   

  • rechtzeitige Behandlung von Infektions- und chronischen Krankheiten.
Ich möchte Sie daran erinnern, dass es fast unmöglich ist, die Gelenke im letzten Stadium der Krankheit wiederherzustellen! Je früher die Behandlung beginnt, desto größer sind die Chancen, für den Rest Ihres Lebens eine Behinderung und anhaltende Schmerzen zu vermeiden! Einige Menschen lindern Knochen- und Gelenkschmerzen mit entzündungshemmenden und analgetischen Pillen, aber dies hilft nicht, die Gelenke zu heilen. Das einzige Medikament, das wirklich zur Wiederherstellung der Effizienz und Beweglichkeit der Gelenke beitragen kann, ist Arthrolon Gel. Diese Creme ist in allen europäischen Ländern bei Patienten im Alter von 40 bis 65 Jahren sehr beliebt und wird daher von Orthopäden bei verschiedenen Gelenkerkrankungen empfohlen. Wir empfehlen Ihnen, einen Artikel über die tatsächliche Wirkung und Wirksamkeit des Arthrolon Gels zu lesen und sich mit den Bewertungen der Personen vertraut zu machen, denen diese Creme bei der Heilung der Gelenke geholfen hat. Wenn Sie Artikel lesen möchten, die auf unserer Website obzoroff.shop veröffentlicht wurden, teilen Sie dies Ihren Freunden über die "Social-Media-Schaltflächen" mit. Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit!
Rating
( No ratings yet )