Symptome und Behandlung von Polyarthritis

Polyarthritis – Entzündung von 4 oder mehr Gelenken – kann eine eigenständige Erkrankung oder Manifestation einer anderen Pathologie sein, einschließlich schwerwiegender systemischer Läsionen des Bindegewebes. Ohne ausreichende Behandlung kommt es zu einer Zerstörung von Knorpel und Knochengewebe, die zu einer dauerhaften Behinderung führen kann.
Wenn Sie an der Behandlung von Arthritis, anhaltenden Rücken- und Gelenkschmerzen interessiert sind, lesen Sie den Artikel über Arthrolon Creme. Diese Heilcreme ist beliebt bei Patienten mit Gelenkerkrankungen zwischen 40 und 65 Jahren.

Was ist Polyarthritis?

Polyarthritis wird üblicherweise als multiple Gelenkschädigung (vier oder mehr) bezeichnet, die mit entzündlichen Reaktionen einhergeht. Abhängig von dem ätiologischen Faktor, der zur Entwicklung pathologischer Veränderungen führte, werden verschiedene Arten von Gelenkentzündungen unterschieden:

      

  • Psoriasis-Polyarthritis – ist eine systemische Manifestation einer Psoriasis-Krankheit, die durch einen chronischen Verlauf gekennzeichnet ist. Betroffen sind das Mittelhandgelenk, das distale Interphalangealgelenk oder die mittleren und großen Gelenke der Extremitäten. Polyarthritis tritt häufig vor dem Hintergrund von Hautmanifestationen der Krankheit auf, aber bei einigen Patienten kann sich eine Psoriasis mit Gelenksyndrom manifestieren
      
  • Infektiöse Polyarthritis ist eine Entzündung der Gelenke, die durch Kontakt mit Infektionserregern verursacht wird. Diese Art von Krankheit umfasst rheumatische, reaktive, syphilitische, tuberkulöse, Brucellose-Polyarthritis
      
  • Infektiös-unspezifische (rheumatische Polyarthritis) – verursacht durch hämolytischen Streptokokken der Gruppe A. Bei der Anamnese der Krankheit wird das Vorliegen einer übertragenen Mandelentzündung 1-3 Wochen vor dem Ausbruch der Krankheit festgestellt. Es ist gekennzeichnet durch die Entwicklung einer wandernden Polyarthritis mit symmetrischer Beteiligung am Entzündungsprozess großer Extremitätengelenke. Entzündete Gelenke von allgemeinem Fieber begleitet. Ein Merkmal dieser Polyarthritis ist ihre vollständige Reversibilität, die Beseitigung der Symptome innerhalb eines Monats nach Ausbruch der Krankheit
      
  • Reaktive Polyarthritis – tritt vor dem Hintergrund des Infektionsprozesses (urogenital, enterokolitisch) bei jungen Männern häufiger auf. Hauptsächlich entwickelt sich eine Polyarthritis der Beine. Die Gelenke sind asymmetrisch geschädigt. Schmerzen im unteren Rücken können vorhanden sein. In Kombination mit Urethritis und Bindehautentzündung spricht man häufig von Morbus Reiter.

  •   
  • Rheumatoide Polyarthritis ist eine systemische Erkrankung, die mit der Entwicklung von Autoimmunreaktionen und der Bildung von erosiv-destruktiven Gelenkschäden einhergeht. Es ist gekennzeichnet durch einen chronischen Verlauf, eine Gelenkdeformation aufgrund des Wachstums der Synovialmembran und der Bildung des Pannus. Gelenkschäden sind symmetrisch. Die charakteristischste Polyarthritis der Finger, Handgelenke, Füße. Infolge der Erkrankung kommt es häufig zu einer Ankylose des Karpal-Karpal-Gelenks
      
  • Die Polyarthritis der Gelenke bei anderen systemischen Erkrankungen (Lupus, Sklerodermie-Arthritis) ist im Gegensatz zu Rheuma weniger aggressiv. Zusätzlich zum Gelenksyndrom gibt es Anzeichen einer systemischen Schädigung von Organen und Geweben
      
  • Allergische Polyarthritis entsteht durch eine allergische Reaktion auf eine Infektion mit einem Mikroorganismus (infektiöse allergische Polyarthritis) oder auf ein Medikament (arzneimittelinduzierte Polyarthritis).

Symptome einer Polyarthritis

Trotz der Tatsache, dass Gelenkschäden bei verschiedenen Krankheiten beobachtet werden, sind häufige Anzeichen für Polyarthritis charakteristisch:

      

  • Steifheit am Morgen für mehr als 15 Minuten, unabhängig von Beginn der Bewegungen in den Gelenken vorbei;
  •   

  • Gelenkschmerzen unterschiedlicher Intensität, die sich morgens nachts verstärken und mit Bewegung, Palpationsschmerzen nachlassen;
  •   

  • Rötung der Hauto Integument im Bereich der betroffenen Gelenke;
  •   

  • Schwellung, wodurch das Volumen der Gelenke zunimmt, die Form deformiert wird;
  •   

  • erhöhte Hauttemperatur – kann durch Vergleich mit gesunden Gelenken bestimmt werden;
  •   

  • Verletzung der Gelenkfunktion in Form von Bewegungseinschränkung, Kontrakturbildung.

So behandeln Sie Polyarthritis

Die Behandlung von Polyarthritis besteht aus einer etiotropen, symptomatischen und pathogenetischen Therapie und umfasst auch Behandlungsbereiche wie Massage, Physiotherapie und physiotherapeutische Übungen.

Die ätiotrope Therapie beseitigt die Ursache der Krankheit:

      

  • Bei infektiöser Polyarthritis mit bekannter Ätiologie werden für einen bestimmten Erreger spezifische antibakterielle Mittel verschrieben.
  •   

  • für rheumatoide Arthritis – Penicillin und seine verlängerte Form.

Die symptomatische Therapie zielt auf die Beseitigung von Entzündungsreaktionen und Schmerzen ab. Hierzu werden traditionell Medikamente folgender Gruppen eingesetzt:

      
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, hauptsächlich in injizierbarer oder Tablettenform. Mittel zur äußerlichen Anwendung spielen eine zusätzliche Rolle bei der Behandlung;
      
  • verlängerte Glukokortikosteroide – werden als intraartikuläre Injektionen verwendet.

Die pathogenetische Therapie soll den Mechanismus der Krankheit beeinflussen. Bei Polyarthritis können die folgenden Mittel angewendet werden:

      

  • Aminochinolin-Medikamente, zu denen Delagil und Plaquenil gehören – lindern die Schwere der Schmerzen und wirken entzündungshemmend und antiproliferativ.
  •   Die immunsuppressive Therapie (Methotrexat, Cyclosporin, Azathioprin) beseitigt die Symptome der Synovitis, führt zu einer Verringerung der Schmerzen, verbessert fDie Funktionsfähigkeit der Gelenke sowie die Hemmung der weiteren Entwicklung der Knorpelzerstörung stimulieren die Erholungsprozesse
      

  • Antifibrotika (D-Penicillamin) hemmen das Wachstum von Pannus bei rheumatoider Arthritis und unterdrücken die übermäßige Bildung von Kollagenfasern.

Therapeutisches Körpertraining hilft, die funktionelle Aktivität der betroffenen Gelenke aufrechtzuerhalten und verhindert die Entwicklung von Ankylosen und Kontrakturen.

Die physiotherapeutische Behandlung erfolgt zusammen mit der medikamentösen Therapie. Die Physiotherapie umfasst Expositionsarten wie:

      
  • UHF-Therapie, Hydrophortison-Ultraphonophorese – wirken entzündungshemmend;
  •   

  • Analgetika-Elektrophorese, UV-Bestrahlung werden verwendet, um zu betäuben;
  •   

  • Infrarot-Lasertherapie, Schwefelwasserstoff, Radonbäder – wirken entzündungshemmend, schmerzstillend, fibromodulierend.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Die Therapie der Polyarthritis zu Hause kann Schmerzen lindern und Entzündungen lindern. Um diese Ziele zu erreichen, werden die folgenden Behandlungen angewendet:

      

  • Kräutermedizin – Kräuter wie Weidenrinde, Sumpfsäbelfuß, Mädesüß haben eine gute Wirkung. Kräuter werden als Kompressen verwendet und reiben im Bereich erkrankter Gelenke, Bäder und in einigen Fällen im Inneren in Form von Abkochungen, Aufgüssen und Tinkturen. Bei der Verwendung von Heilkräutern sollte das Vorhandensein von Gegenanzeigen nicht vergessen werden.

  •   
  • Komponenten der Apitherapie – in Form einer Bienenentfernung, komprimiert mit Honig und Wachs.

Da multiple Gelenkschäden ein Anzeichen für schwerwiegende systemische Erkrankungen sein können, die eine frühzeitige Behandlung der Basistherapie erfordern, ist es ratsam, sich nicht selbst zu behandeln, wenn die ersten Symptome einer Polyarthritis auftreten. Ein rechtzeitiger Zugang zu einem Arzt und die Ernennung einer angemessenen Therapie können das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen und mögliche Behinderungen verhindernsolche Patienten.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass es fast unmöglich ist, die Gelenke im letzten Stadium der Krankheit wiederherzustellen! Je früher die Behandlung beginnt, desto größer sind die Chancen, für den Rest Ihres Lebens eine Behinderung und anhaltende Schmerzen zu vermeiden! Einige Menschen lindern Knochen- und Gelenkschmerzen mit entzündungshemmenden und analgetischen Pillen, aber dies hilft nicht, die Gelenke zu heilen. Das einzige Medikament, das wirklich zur Wiederherstellung der Effizienz und Beweglichkeit der Gelenke beitragen kann, ist Arthrolon Gel. Diese Creme ist in allen europäischen Ländern bei Patienten im Alter von 40 bis 65 Jahren sehr beliebt und wird daher von Orthopäden bei verschiedenen Gelenkerkrankungen empfohlen. Wir empfehlen Ihnen, einen Artikel über die tatsächliche Wirkung und Wirksamkeit des Arthrolon Gels zu lesen und sich mit den Bewertungen der Personen vertraut zu machen, denen diese Creme bei der Heilung der Gelenke geholfen hat. Wenn Sie Artikel lesen möchten, die auf unserer Website obzoroff.shop veröffentlicht wurden, teilen Sie dies Ihren Freunden über die "Social-Media-Schaltflächen" mit. Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit!
Rating
( No ratings yet )