Symptome und Behandlung von Stenosen der Wirbelsäule

Die Stenose der Wirbelsäule ist ein chronischer Prozess, der durch eine pathologische Verengung des zentralen Wirbelkanals, der Seitentasche oder des Foramen intervertebrale mit Knochen-, Knorpel- und Weichteilstrukturen gekennzeichnet ist
Wenn Sie an der Behandlung von Arthritis, anhaltenden Rücken- und Gelenkschmerzen interessiert sind, lesen Sie den Artikel über Arthrolon Creme. Diese Heilcreme ist beliebt bei Patienten mit Gelenkerkrankungen zwischen 40 und 65 Jahren.

Der Wirbelkanal ist der Raum der Wirbelsäule, in dem sich das Rückenmark befindet. Er wird posterior von Bögen und dem gelben Band begrenzt und davor von den Oberflächen der Wirbelkörper und des hinteren Längsbands. Eine Stenose der Wirbelsäule ist eine pathologische Verengung auf eine solche Größe, dass die Strukturen des Wirbels oder der Bänder mit Nerven, Blutgefäßen des Rückenmarks und sogar seiner harten Membran in Kontakt kommen können. In diesem Fall treten sehr schwerwiegende Symptome für die menschliche Gesundheit auf:

      

  • bedroht seine Fähigkeit, sich zu bewegen und zu fühlen
  •   

  • Störungen der Funktion wichtiger Organe verursachen

Wie schlimm ist die Diagnose einer Stenose?

Wirbelsäulenstenose: Arten und Ursachen

Diese Krankheit tritt bei etwa einem Fünftel der älteren Menschen auf, die älter als 60 Jahre sind. Gleichzeitig diagnostizieren Spondylographie, CT oder MRT eine Verengung des Kanals, aber nur ein Drittel der Patienten zeigt klinische Symptome

Die Symptome selbst werden durch die Stelle der Verengung in der Wirbelsäule bestimmt.

Am häufigsten tritt eine Verengung der Lendenwirbelsäule und des Kreuzbogens auf, insbesondere im Segment l5 – s1. Das Fehlen eines Rückenmarkskörpers auf dieser Ebene schließt jedoch die Möglichkeit einer Myelopathie aus, wie sie im Brust- oder Gebärmutterhalsbereich auftreten kann.

Das Schlimmste, was in diesem Fall droht, ist die Nervenkompression oder das Pferdeschwanzsyndrom, die ebenfalls äußerst unangenehme Erscheinungen sind, aber nicht zu einer vollständigen Lähmung und anderen Gefahren führen.

p>

Die Stenose des Halswirbelkanals ist dagegen eine sehr gefährliche Erkrankung, da die Halswirbelsäule bereits eng ist. Die weitere Verengung kann zu Symptomen einer Rückenmarkskompression führen – Myelopathie.

Arten von Stenosen der Wirbelsäule

Der Wirbelkanal kann bedingt in folgende Bereiche unterteilt werden:

      

  • Zentralkanal – das unmittelbare Gefäß des Rückenmarks
  •   

  • Seitliche radikuläre Kanäle (Seitentaschen und Foraminalöffnungen) – Wege, die die Spinalnerven und Gefäße von der Wirbelsäule führen, um sie mit dem peripheren Nerven- und Kreislaufsystem zu verbinden.
  •   

  • Kanäle der Wirbelarterie
        
    • nur im zervikalen Bereich: zwei Arterien gelangen durch sie in das Gehirn
    •   

    • durch Löcher in den Querfortsätzen der Wirbel gebildet
    •   

    • beginnen am sechsten Wirbel und enden am Ausgang des ersten

Abhängig von der Anatomie gibt es drei Arten von Kontraktionen:

      

  • Die zentrale Stenose der Wirbelsäule wird durch Verengung :
      diagnostiziert
        
    • Relative Stenose unter 12 mm
    •   

    • Weniger als 10 mm – absolut
  •   

  • Bei einer lateralen Stenose der Wirbelsäule werden Seitentaschen- und Foraminalöffnungsgrößen von weniger als 4 mm
  • diagnostiziert
      

  • Stenose der Kanäle der Wirbelarterie :
    Die häufigste Ursache ist eine Arthrose der Querfortsätze der Halswirbel (uncovertebrale Arthrose)

Aufgrund seines Ursprungs kann die Verengung sein:

      

  • Angeboren
  •   

  • Erworben
  •   

  • Gemischter Typ

Ursachen von Stenosen

Angeborene (idiopathische Stenose) kann folgende Ursachen haben:

      

    •   
    • Verkürzte Laminas (Wirbelbögen)
    •   

    • Achondroplasie :
          
      • Verringern Sie die Höhe des Wirbels.
      •   

      • Verdickung des Bogens
      •   

      • Verkürzung der Beine
    •   

    • Fehlbildungen des Wirbelkanals :
          
      • Knochen, Knorpel, faserige Stacheln
      •   

      • Spaltung des Rückenmarks
      •   

      • beeinträchtigte Wirbelsegmentierung usw.

Der Hauptgrund für die Verengung des Wirbelkanals ist eine Osteochondrose vierten Grades, die zu Spondylitis und Arthrose führt.

Die Verengung sowohl des zentralen als auch des lateralen radikulären Kanals ist auf Folgendes zurückzuführen:

      

  • Osteophyten entlang der Wirbelkanten
  •   

  • Osteophyten der Gelenkfortsätze und Beine des Wirbels
  •   

  • Abgeflachte Festplatten

Erworbene Stenose ist zurückzuführen auf:

      

  • Verformung der Spondylarthrose, begleitet von einer Proliferation von Gelenken und regionalen Formationen
  •   

  • Spondylolisthese degenerativer Natur
  •   

  • Spondylitis ankylosans
  •   

  • verknöcherte Hernie oder Band
  •   

  • Eine abnormale Zunahme der Knochendichte (Hyperostose), die durch Rheuma verursacht wird.
  •   

  • Postoperative Narben
  •   

  • Das Vorhandensein von Metallstrukturen im Kanal
  •   

  • Tumoren der Wirbelkörper

Symptome einer Stenose in der Lendenwirbelsäule

Eine Stenose des Wirbelkanals aufgrund einer Kompression der Nerven und Blutgefäße des Rückenmarks löst eine pathologische Kette aus, die Folgendes verursacht:

      

  • Erhöhter epiduraler Druck
  •   

  • Entzündung eines Nervs durch mechanische Beanspruchung
  •   

  • Durchblutungsstörungen und Nervenischämie

Arten von Ischämie mit Verengung des Kanals in der Lendenwirbelsäule :

      

  • Bei lateraler Radikularstenose – Ischämie des Spinalnervs
  •   

  • Mit zentraler Stenose – Ischämie des zentralen Nervenbündels (Pferdeschwanz)
  • Bei einem gemischten Typ werden beide Ischämie-Typen kombiniert.

Nervenischämie führt zu:

      

  • Zerstörung der Myelinscheide von Nervenfasern (Demyelinisierung)
  •   

  • Stacheln zwischen den Wirbelsäulenmembranen
  •   

  • Adhäsive Epiduritis und Fibrose

Klinisch erscheinen diese Symptome in:

Syndrom der neurogenen Claudicatio intermittens :

      

  • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule (Lumbalgie), die durch Gehen verschlimmert werden.
  •   

  • Abnahme der Schmerzen während der Beugung, Kniebeugen, Sitzposition –
    dies ist auf eine Abnahme der Lordose und damit auf eine Ausdehnung des Wirbelsäulenkanals zurückzuführen, die zur Freisetzung von Blutgefäßen und Nerven führt
  •   

  • Wenn Sie in die Ausgangsposition zurückkehren, nehmen die Schmerzen wieder zu.
      
  1. Schmerzstrahlung in einem oder beiden Beinen
  2.   

  3. Spannungssymptome (Wasserman, Lasega)
  4.   

  5. Wadenkrämpfe
  6.   

  7. Schwäche in den Beinen
  8.   

  9. Das Phänomen der Parästhesie
  10.   

  11. Erkrankungen der Harn- und Fortpflanzungsorgane

Symptome einer Gebärmutterhalsstenose

Abhängig von der Art der Verengung treten folgende Syndrome und klinische Symptome auf:

      

  • Laterale Stenose – radikuläres Syndrom
        
    • Schmerzen im Nacken, die auf den Arm ausstrahlen, Schulter-Schulter-Bereich
  •   

  • Zentralmyelopathisches Syndrom
        
    • Vorübergehender Gefühlsverlust der Beine beim Laufen (Symptom für “Baumwoll” -Beine)

    Dies ist ein Warnsignal, das auf die Notwendigkeit einer dringenden MRT-Untersuchung hinweist.

        

    • Parese in den Beinen (Schwäche, motorische Beeinträchtigung)
    •   

    • Lähmung (Bewegungslosigkeit)
    •   

    • Die Kontrolle über das Wasserlassen und den Stuhlgang verlieren
  •   

  • Wirbelstenose – Barre-Lieu-Syndrom (Wirbelarteriensyndrom)
        
    • Anfälle von brennendem, pulsierendem Schmerz in den Schläfen, im Nacken und in den Augenbrauen
    •   

    • Schwindel mit plötzlichen Veränderungen der Kopfposition, begleitet von einem kurzfristigen Bewusstseinsverlust
    •   

    • Hör- und Sehbehinderung
    •   

    • Probleme mit der Koordination
    •   

    • Vegetative Störungen
    •   

    • Gehirnischämie

Behandlung von Wirbelsäulenstenosen

Es werden zwei Arten der Behandlung angewendet – konservativ und chirurgisch

Konservative Behandlung

Unter den konservativen Methoden gilt Folgendes:

      

  • Arzneimitteltherapie, deren Zweck es ist, die Entzündung und Schwellung zu verringern, die die Schmerzen verursacht haben. Zu diesen Zwecken sind zugeordnet:
        
    • Injektionen mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln
    •   

    • Blockade mit Drogen der Novocain-Gruppe
    •   

    • Hormonelle Glukose-Steroid-Medikamente
    •   

    • Epidurale und kaudale Blockade
  •   

  • Igloreflextherapie
  •   

  • Manuelle Therapie
  •   

  • Physiotherapie

Eine konservative Behandlung ist jedoch in 30 bis 45% der Fälle bei Stenosen wirksam. Der Rest muss leider auf chirurgische Methoden zurückgreifen.

Wenn eine Operation normalerweise vorgeschrieben ist

Wenn Röntgen- oder Computertomographie Stenosen nachweisen, aber gleichzeitig keine ernsthaften Symptome auftreten, dann beeilen Sie sich natürlich nicht mit der Operation. Mit Stenose kann man, wie man so sagt, glücklich leben wie mit einem Leistenbruch, ohne es überhaupt zu merken.

Eine andere Sache ist, wenn es bereits eine Klinik gibt, die sich auf Bewegung und zeitlichen Fortschritt bezieht. Zum Beispiel Verengung durch instabile Spondylolisthesis der zweitenTadii.

Arten der chirurgischen Behandlung von Stenosen

Laminare Resektion des Wirbels (Laminektomie):

      

  • Entfernen eines Teils des Bogens zum Dekomprimieren von Nervenfasern oder Rückenmark
  •   

  • Der Nachteil dieser Behandlung ist die häufige postoperative Instabilität der Wirbelsäule

Stabilisierung der Wirbelsegmente:

      

  • Die Stabilisierung vorne und hinten verbessert die Stabilität und die Ergebnisse
  •   

  • Diese Methode führt jedoch zu Pathologien benachbarter Wirbelsegmente:
        
    • Stenose
    •   

    • Spondylolisthesis
    •   

    • Skoliose
    •   

    • Brüche und andere.

Spurfixierung:

      

  • Die Methode wird angewendet, wenn die Ursache für die Verengung des Kanals eine Änderung der Plattenhöhe und ein zunehmender Druck auf den Rücken ist.
      
  • Um die Rückenstütze zwischen den Dornfortsätzen zu stärken, werden verstärkende Implantate eingesetzt, während gleichzeitig die Fähigkeit der Wirbelsäule erhalten bleibt, sich zu beugen und zu lösen.
  •   

  • Auf diese Weise können Sie die Stabilität der Wirbelsäule aufrechterhalten und Komplikationen in Form von Erkrankungen benachbarter Segmente vermeiden.
  •   

  • Kontraindikation für eine solche Behandlung – Segmentinstabilität
      
  1. Wenn eine Stenose der Wirbelsäule mit einer Instabilität einhergeht, ist die Verwendung von Stabilisierungssystemen für den vorderen und hinteren Teil der Wirbelsäule die einzig geeignete Behandlung.
  2.   

  3. Bei einer Kombination aus Verengung des Wirbelsäulenkanals und Hernie, insbesondere in der Halswirbelsäule, ist die bevorzugte Behandlungsoption die minimalinvasive Chirurgie – die Mikrodisektomie
Ich möchte Sie daran erinnern, dass es fast unmöglich ist, die Gelenke im letzten Stadium der Krankheit wiederherzustellen! Je früher die Behandlung beginnt, desto größer sind die Chancen, für den Rest Ihres Lebens eine Behinderung und anhaltende Schmerzen zu vermeiden! Einige Menschen lindern Knochen- und Gelenkschmerzen mit entzündungshemmenden und analgetischen Pillen, aber dies hilft nicht, die Gelenke zu heilen. Das einzige Medikament, das wirklich zur Wiederherstellung der Effizienz und Beweglichkeit der Gelenke beitragen kann, ist Arthrolon Gel. Diese Creme ist in allen europäischen Ländern bei Patienten im Alter von 40 bis 65 Jahren sehr beliebt und wird daher von Orthopäden bei verschiedenen Gelenkerkrankungen empfohlen. Wir empfehlen Ihnen, einen Artikel über die tatsächliche Wirkung und Wirksamkeit des Arthrolon Gels zu lesen und sich mit den Bewertungen der Personen vertraut zu machen, denen diese Creme bei der Heilung der Gelenke geholfen hat. Wenn Sie Artikel lesen möchten, die auf unserer Website obzoroff.shop veröffentlicht wurden, teilen Sie dies Ihren Freunden über die "Social-Media-Schaltflächen" mit. Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit!
Rating
( No ratings yet )