Ursachen, Symptome und Behandlung von Arthrose des Ellenbogengelenks

Übersicht über die Erkrankung Arthrose des Ellenbogengelenks. Ursachen, charakteristische Krankheitssymptome, Behandlungsmethoden (Medikamente, Bewegungstherapie, Physiotherapie, Blutegel, richtige Ernährung).
Wenn Sie an der Behandlung von Arthritis, anhaltenden Rücken- und Gelenkschmerzen interessiert sind, lesen Sie den Artikel über Arthrolon Creme. Diese Heilcreme ist beliebt bei Patienten mit Gelenkerkrankungen zwischen 40 und 65 Jahren.

Osteoarthrose betrifft hauptsächlich große Gelenke der Beine und der Wirbelsäule, aber in einigen Fällen treten degenerativ-dystrophische Phänomene (d. h. Arthrose) an atypischen Stellen auf, beispielsweise in den Ellbogen. Osteoarthritis des Ellenbogengelenks tritt häufig bei Menschen auf, die schwere körperliche Arbeit verrichten, beruflich im Sport tätig sind sowie bei Frauen, die älter als 45 Jahre sind und eine hormonelle Umstrukturierung des Körpers einleiten.

Krankheitsursachen

Eine Ellbogenläsion mit Osteoarthrose sollte in den meisten Fällen als Berufskrankheit angesehen werden. Langes und eintöniges oder häufiges und scharfes Strecken der Arme im Ellenbogen ist charakteristisch für Bauberufe, Musiker, Sportler, harte körperliche Arbeiter – infolge solcher Arbeiten können Mikrotraumen des knorpeligen Gewebes des Ellenbogengelenks auftreten. Eine negative Auswirkung auf den Zustand des Knorpels und die anhaltende Exposition gegenüber Vibrationen, denen Bohrer, Schleifer, Straßenbauer usw. ständig ausgesetzt sind.

Neben beruflichen Faktoren tragen Stoffwechselstörungen, endokrine Erkrankungen, Gelenkoperationen, Verletzungen und Prellungen der Ellbogen zur Entwicklung der Krankheit bei. Genetische Veranlagung spielt eine Rolle

Symptome einer Arthrose des Ellenbogengelenks

Die Krankheit weist eine Reihe typischer Symptome auf:

      
  • Knirschen bei Beugung oder Streckung des Ellenbogens;
  •   

  • Schmerzen beim Ausführen aktiver Bewegungen undin den späteren Stadien und in Ruhe;
  •   

  • Schwellung, Rötung des Gelenks;
  •   

  • morgendliche Steifheit im Gelenk, die im Durchschnitt nach 15 Minuten verschwindet;
  •   

  • allmähliche Einschränkung der Beweglichkeit der Gelenke;
  •   

  • Änderung des Aussehens und der Form der Verbindung;
  •   

  • Taubheit und Abkühlung des kleinen Fingers und des Ringfingers an einem wunden Glied.

Diese Symptome entwickeln sich mit der Zeit. In den Anfangsstadien des Patienten können nur leichte Beschwerden, die bei starken Belastungen des Gelenks auftreten, störend sein. Später, wenn mehr als die Hälfte der Knorpeloberfläche zerstört ist, zeigt sich ein detailliertes Krankheitsbild.

Therapien

Wichtige Bestandteile der Arthrosebehandlung sind neben der Einnahme von Medikamenten: Bewegungstherapie unter zwingender Einbeziehung von Bewegungselementen (eine spezielle „Behandlung mit den richtigen Bewegungen“), Massage, Physiotherapie und alternative Behandlungsmethoden (manuelle Therapie, Hirudotherapie, Akupunktur). Eine Operation bei Ellenbogenläsionen wird nur in extremen Fällen durchgeführt.

Bisher gibt es keinen einheitlichen Standard für die Behandlung dieser Krankheit. Der Arzt berücksichtigt das Alter, das Stadium der Erkrankung, die Intensität des Schmerzes, den Grad der Deformation und wählt auf der Grundlage dessen die eine oder andere Taktik. Für einige Patienten ist es ausreichend, ihre Ernährung anzupassen, die Belastung der erkrankten Extremität zu verringern und den Entzündungsprozess zu beseitigen, während für andere eine ernsthaftere Behandlung erforderlich ist, z. B. durch Einnahme von Hormonen und Chondroprotektoren.

Elektrische Ellbogengelenkakupunktur

Arzneimitteltherapie

Die medikamentöse Behandlung von Arthrose erfolgt in zwei Richtungen:

Die Verringerung der Schwere der Symptome sind nichtsteroidale entzündungshemmende und hormonelle Wirkstoffe.

Wiederherstellung der Gesundheit des Gelenks, um das Fortschreiten der Krankheit zu verhindernNor – Chondroprotektoren und Synovialflüssigkeitsersatz.

Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs)

Die Behandlung beginnt immer mit der Einnahme von nichtsteroidalen Antiphlogistika (Nimesulid, Flurbiprofen, Naproxen, Sinprofen, Ibuprofen, Ketoprofen), da sie Schmerzen und Entzündungen lindern. Diese Medikamente können oral in Form von Tabletten eingenommen werden, aber es ist sicherer (und nicht weniger wirksam), sie in Form von Salben, Gelen und Pflastern zu verwenden, wodurch Sie den Entzündungsherd ohne Nebenwirkungen direkt beeinflussen können. Die analgetische Wirkung der lokalen Behandlung tritt durchschnittlich am dritten Tag auf, und die Schwere der Entzündung nimmt bis zum Ende der ersten Woche ab

Hormonmedikamente

Hormonelle Medikamente (Diprospan, Celestone, Hydrocortison, Phlosteron, Kenalog) gehören zur “schweren Artillerie”, die trotz schonenderer Behandlung nur bei fortschreitender Pathologie verordnet wird. Hormone lindern Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen innerhalb weniger Tage, werden jedoch aufgrund der Vielzahl negativer Nebenwirkungen nur im akuten Stadium der Erkrankung eingesetzt

Ersatz für Gelenkflüssigkeit (Zahnersatz)

Nachdem die akute Phase abgeklungen ist, kann der Arzt einen Ersatz für die Gelenkflüssigkeit verschreiben – die sogenannten flüssigen Prothesen. Die besten Ergebnisse zeigten Hyaluronsäure und das Medikament Synvisc. Sie sind in der Lage, Knorpel effektiv vor weiterer Zerstörung zu schützen, beschädigtes Gewebe zu nähren und abzufedern.

Flüssige Implantate werden direkt in die Ellenbogenhöhle injiziert. Ihre Wirkung entwickelt sich relativ langsam, aber das erzielte Ergebnis hält 6-12 Monate an. Diese Mittel können mit NSAIDs kombiniert werden, wodurch Sie schnell eine positive Dynamik erzielen und die Dosierung von Medikamenten reduzieren können.

Chondroprotektoren

Injektionen von Chondroprotektoren (Hyalgan, Aflutop, Osteil, Struktur, Don, Fermatron, Mucosat, Adant, Hyalubrix) führen zu einem Absinkenverarbeiten, Schmerzen lindern, den Zustand des Patienten stabilisieren.

In den Anfangsstadien der Arthrose des Ellenbogengelenks sind Chondroprotektoren in Tabletten oder Kombinationspräparaten möglich, die einen Chondroprotektor (Chondroitinsulfat) und eines der nichtsteroidalen Antiphlogistika enthalten.

Die Behandlung mit Chondroprotektoren dauert mindestens 3-4 Monate, aber das Ergebnis nach der Behandlung bleibt mehrere Jahre erhalten.

Nicht medikamentöse Behandlung

Es gibt einige nichtmedikamentöse Therapien, die die Arthrose des Ellenbogengelenks behandeln. Mit ihrer Hilfe kann der Patient sein Wohlbefinden erheblich verbessern.

Physiotherapie und Bewegungstherapie

Der Beginn des Physiotherapieunterrichts ist erst nach dem Ende der akuten Krankheitsphase zulässig. Eine Reihe von Übungen wählen Sie einen Arzt LFK.

Es sollte täglich oder jeden zweiten Tag geübt werden. Es wird empfohlen, das Tempo und die Belastung schrittweise zu erhöhen. Die Bewegungen sollten geschmeidig sein, ohne zu ruckeln, leichte Schmerzen sind akzeptabel, insbesondere in der Anfangsphase des Trainings. Übermäßiger Stress führt häufig zu einem schlechten Gesundheitszustand und einer weiteren Verletzung der Knorpeloberflächen.

Im Idealfall sollten die Kurse im Pool unter Aufsicht eines erfahrenen Trainers für Bewegungstherapie durchgeführt werden. Ist dies nicht möglich, können alle notwendigen Übungen zu Hause durchgeführt werden. Unterbrechen Sie das Training nicht während der Exazerbation. Es ist jedoch besser, die Intensität und Dauer des Unterrichts zu reduzieren und komplexe Bewegungen zu überspringen.

Zu den physiotherapeutischen Übungen gehört auch die Bewegungstherapie. Hierbei handelt es sich um Übungen, die mit speziellen Simulatoren durchgeführt werden, die sogar mäßige Schmerzen verursachen können und sollten. Die Übungsreihe besteht aus aktiven, passiven und gemischten Bewegungen, die streng individuell für jeden Patienten unter Berücksichtigung aller Eigenschaften seines Körpers entwickelt werden. Bei der AusführungBei Übungen wird großer Wert auf die richtige Atmung gelegt, da die Wirksamkeit von physiotherapeutischen Übungen von der Tiefe und dem Rhythmus abhängt.

Physiotherapie

Alle physiotherapeutischen Verfahren sind bedingt in Schmerzmittel, entzündungshemmende und restaurative unterteilt. Um ein dauerhaftes Ergebnis zu erzielen, werden die Verfahren miteinander und auch mit Medikamenten kombiniert.

Unter den Methoden der Physiotherapie werden verwendet:

      

  • mittelwellige UV-Bestrahlung
  •   

  • Magnetfeldtherapie
  •   

  • Diadynamo- und Amplipulstherapie,
  •   

  • darsonvalization,
  •   

  • Heilbäder.

Therapeutische Bäder sind obligatorische Verfahren bei Arthrose, da sie (unter anderem) das Nervensystem beruhigen, was zu einer schnelleren analgetischen Wirkung führt. Das auffälligste Ergebnis wird bei Bischofit-, Schwefelwasserstoff-, Salbei- und Gasschlammbädern erzielt.

Hirudotherapie

Derzeit ist die Hirudotherapie bei der Behandlung von Osteoarthrose weit verbreitet. Damit können Sie die Durchblutung des geschädigten Bereichs erhöhen, die Knorpelnahrung verbessern, die Produktion von Gelenkflüssigkeit normalisieren, den Entzündungsprozess stoppen und die Remissionsdauer verlängern. Die effektivste Hirudotherapie in Kombination mit Massage, Bewegungstherapie, Akupunktur.

Manuelle Therapie und Massage

Massage und manuelle Therapie haben eine lokale Wirkung, deren Wirksamkeit direkt vom Krankheitsstadium abhängt. Je länger die Krankheit anhält, desto geringer ist das Ergebnis und desto kürzer ist der Zeitraum des „Wohlbefindens“. In den frühen Stadien ist die Massage zusammen mit der Diät- und Bewegungstherapie eine der Hauptbehandlungsmethoden, bei der fortgeschrittenen Form der Osteoarthrose erfüllt sie jedoch nur eine Hilfsfunktion.

Ernährungswissenschaftler raten zu pflanzlicher Milchnahrung,Reich an Vitaminen (insbesondere Vitamin D), Mineralien, einfach ungesättigten Fettsäuren. Diese Substanzen kommen hauptsächlich in Hartkäse, Hüttenkäse, Hülsenfrüchten, Buchweizen, Meeresfrüchten und Seefisch vor

Aber gebraten, geräuchert, salzig muss von der Diät ausgeschlossen werden. Gleiches gilt für Mehl und Süßwaren, tierische Fette, verschiedene verarbeitete Lebensmittel, Fast Food. Es ist nicht erforderlich, Fleisch vollständig abzulehnen, es wird jedoch empfohlen, es zu kochen, zu schmoren oder zu backen. Schweinefleisch ist aufgrund des sehr hohen Gehalts an “ungesunden” Fetten unerwünscht.

Fazit

Es gibt keinen universellen (und magischen) Weg, um Arthrose des Ellenbogengelenks zu behandeln. Die Behandlungsmethoden werden individuell ausgewählt, wobei alle Kontraindikationen, das Stadium und die Ursache der Krankheit berücksichtigt werden. Daher ist eine Selbstmedikation und das Experimentieren mit Ihrer Gesundheit zumindest unwirksam. Eine von einem Spezialisten verschriebene Kombinationstherapie kann dagegen eine erhebliche Linderung bewirken und in einigen Fällen das Fortschreiten der Krankheit vollständig stoppen.


Ich möchte Sie daran erinnern, dass es fast unmöglich ist, die Gelenke im letzten Stadium der Krankheit wiederherzustellen! Je früher die Behandlung beginnt, desto größer sind die Chancen, für den Rest Ihres Lebens eine Behinderung und anhaltende Schmerzen zu vermeiden! Einige Menschen lindern Knochen- und Gelenkschmerzen mit entzündungshemmenden und analgetischen Pillen, aber dies hilft nicht, die Gelenke zu heilen. Das einzige Medikament, das wirklich zur Wiederherstellung der Effizienz und Beweglichkeit der Gelenke beitragen kann, ist Arthrolon Gel. Diese Creme ist in allen europäischen Ländern bei Patienten im Alter von 40 bis 65 Jahren sehr beliebt und wird daher von Orthopäden bei verschiedenen Gelenkerkrankungen empfohlen. Wir empfehlen Ihnen, einen Artikel über die tatsächliche Wirkung und Wirksamkeit des Arthrolon Gels zu lesen und sich mit den Bewertungen der Personen vertraut zu machen, denen diese Creme bei der Heilung der Gelenke geholfen hat. Wenn Sie Artikel lesen möchten, die auf unserer Website obzoroff.shop veröffentlicht wurden, teilen Sie dies Ihren Freunden über die "Social-Media-Schaltflächen" mit. Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit!

Rating
( No ratings yet )