Warum schwillt und schmerzt der Knöchel

Warum schwillt und schmerzt der Knöchel? Die Hauptursachen, mögliche Krankheiten. Angewandte Behandlung von Beinödemen, nützliche Empfehlungen.
Wenn Sie an der Behandlung von Arthritis, anhaltenden Rücken- und Gelenkschmerzen interessiert sind, lesen Sie den Artikel über Arthrolon Creme. Diese Heilcreme ist beliebt bei Patienten mit Gelenkerkrankungen zwischen 40 und 65 Jahren.

Das Sprunggelenk schmerzt und schwillt nicht nur bei älteren Menschen mit Arthritis an. Bei Sportlern ist die Situation das Ergebnis einer Verletzung. Es gibt andere Ursachen, einschließlich Probleme mit dem Bandapparat und den Muskeln. Eine ordnungsgemäße Behandlung ist ohne diagnostische Maßnahmen nicht möglich. Entsprechend den Untersuchungsergebnissen wird eine Therapie verschrieben, die Medikamente und den Einsatz von Volksheilmitteln umfasst.

Funktionen, Gründe

Um zu verstehen, warum das Sprunggelenk schmerzt, müssen Sie wissen, woraus es besteht.

Die Hauptteile sind drei Knochen (Talus, Small und Tibia), die durch Sehnen miteinander verbunden sind. Die anatomischen Merkmale des Sprunggelenks sind derart, dass sie erheblichen Belastungen und Belastungen standhalten.

Bei bestimmten Verletzungen ist eine Luxation und ein Bruch möglich. Solche Empfindungen verursachen auch Verstauchungen, die das Gelenk stärken und eine Vermischung der Knochen verhindern. Manchmal sind die Probleme Muskeln

Laut Statistik werden Schmerzen im Sprunggelenk am häufigsten durch Arthritis oder Trauma (normalerweise eine Subluxation des Gelenks) verursacht, die später zu Arthrose führen.

Eine Arthritis des Sprunggelenks tritt vor dem Hintergrund einer Infektion oder eines entzündlichen Prozesses auf und tritt ziemlich unvorhersehbar auf. Es liegt keine vorläufige Verletzung vor. Es ist nur so, dass sich das Gelenk entzündet, ein Tumor am betroffenen Bein auffällt – dies ist eine Schwellung, die durch einen ähnlichen Vorgang verursacht wird. Arthritis-Schmerz tritt am häufigsten nachts in Ruhe auf; Sie sind beim Gehen nicht so intensiv.

Es gibt verschiedene Gründe für die Entwicklung von Arthritis, Arthrose und anderen Pathologien, die Schmerzen und Schwellungen verursachen:

      

  • Übergewicht
  •   

  • Plattfüße
  •   

  • Fußdeformitäten (Klumpfuß);
  •   

  • systemische Erkrankungen (Diabetes mellitus und vaskuläre Arteriosklerose).

Verschobene Bandverletzungen verursachen an sich Schmerzen, können aber die Entstehung einer Arthrose provozieren. Infektiöse oder rheumatoide Arthritis kann auch zu Deformationen und Zerstörungen der Gelenke und damit verbundenen Schmerzen führen.

Erste Hilfe bei Verletzungen

Oft ist die Ursache für Schmerzen ein Trauma. Hier treten verschiedene Schäden auf:

      
  • Knöchelbruch;
  •   

  • Verstauchung;
  •   

  • Luxation oder Subluxation;
  •   

  • Kalkaneusschaden.

Bei Dehnung kommt es sehr schnell zu Schwellungen, die mit Blutungen verbunden sind. Es wird sowohl von außen als auch von innen beobachtet und ist von starken Schmerzen begleitet

Wenn eine Fraktur auftritt, vergrößert sich das Gelenk erheblich, was visuell bemerkbar ist. Schmerzen können unerträglich sein. Schwellung des Sprunggelenks verursacht Schwellung und Hämatom aufgrund von Blutungen.

Verletzungen gehen körperliche Überlastung, Blutergüsse, Stürze aus großer Höhe und ähnliche Umstände voraus. Eine Subluxation des Sprunggelenks kann auch bei adipösen Personen oder bei Personen mit einem schwachen Bandapparat auftreten. Solche Patienten stecken sich beim Gehen oft die Beine zu und aufgrund der Schwäche der Bänder endet die Situation in einem Trauma

Das erste Anzeichen einer Subluxation ist eine Schwellung im beschädigten Bereich, die in ein paar Wochen verschwinden kann. Die vollständige Wiederherstellung der Verbindung dauert zwei Monate. Bei schwachen Bändern ist die wiederholte Subluxation jedoch nur eine Frage der Zeit.

Bei Verletzungen ist eine ärztliche Beratung erforderlich. Im Falle einer starken Verstauchung, Luxation oder eines Bruchs muss das Opfer in ein Traumazentrum eingeliefert oder ein Krankenwagen zu seinem Krankenhausaufenthalt gerufen werden. Vor der Ankunft von Ärzten ist eine Ruhigstellung der Extremität erforderlich, am besten mit einem festen Verband.

Um Schmerzen zu lindern, geben Sie nichtsteroidalen SchutzWeiden-Entzündungshemmer. Bei Luxationen, Prellungen und Verstauchungen werden Kompressen mit Eis verwendet. Auf keinen Fall sollten Sie Eis direkt auf die Haut auftragen – nur mit einem Handtuch oder einem ausreichend dichten Tuch. Andernfalls kann die Kältequelle Erfrierungen verursachen.

Die Kompression dauert 20 Minuten – dies lindert Entzündungen und beugt Schwellungen vor. Nach einigen Stunden kann es wiederholt werden. Solche Kompressen sind am ersten Tag wirksam.

Eine kleine Verstauchung kann zusätzlich zu den grundlegenden Maßnahmen mit Volksheilmitteln behandelt werden. Es wird empfohlen, Kompressen aus geriebenen rohen Kartoffeln herzustellen, um Schwellungen zu lindern.

Wenn es sich um einen blauen Fleck handelt, wird ein warmes, aber kein heißes Kräuterbad empfohlen. Sie werden auf der Basis von Johanniskraut oder Huflattich, Birkenknospen hergestellt:

      

  1. Nehmen Sie 3-4 EL. solche Rohstoffe.
  2.   

  3. Gießen Sie kochendes Wasser über einen Liter.
  4.   

  5. Bestehen Sie auf Stunde.
  6.   

  7. Filter.
  8.   

  9. Das Produkt wird dem Badewasser zugesetzt.

Akute Arthritis geht auch mit Schmerzen einher. Das Gelenk an einem Bein (meist einseitig geschädigt) errötet, die Temperatur im betroffenen Bereich steigt. Eine Schwellung der Weichteile wird beobachtet. Es wird durch den Entzündungsprozess die Ansammlung von Gelenksflüssigkeit im Gelenk verursacht. Falls erforderlich, wird es in einer Klinik mit einer Spritze mit einer dünnen Nadel entfernt.

Fieber, Symptome einer allgemeinen Vergiftung (Kopfschmerzen, Schwäche) werden hauptsächlich bei einer eitrigen Form von akuter Arthritis beobachtet. Chronische Erkrankungen entwickeln sich meist über einen langen Zeitraum. Die Symptome der Krankheit sind mild. Eine Schwellung ist kaum spürbar und es wird überhaupt keine Rötung beobachtet. Von den charakteristischen Zeichen sind nur morgendliche Steifheit und leichte Schmerzen während der Bewegung zu bemerken.

Arthritis kann zu Hause behandelt werden. Bei einer Verschlimmerung müssen Sie die Belastung des Fußes minimieren. Es ist ratsam, zur Verfügung zu stellenzu lesen, wenn nicht völlige Ruhe, dann zumindest Ruhigstellung der Extremität mit einem elastischen Verband.

Es wird empfohlen, eine Diät zu befolgen, die zur Verringerung des Entzündungsprozesses beiträgt. Es ist notwendig, fetthaltige und würzige Gerichte, geräuchertes Fleisch und Konserven abzulehnen. Die Salzaufnahme sollte auf ein Minimum beschränkt werden, damit sich keine Flüssigkeit im Körper ansammelt.

Um Schmerzen zu lindern, nehmen Sie Analgetika oder nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (Ibuprofen, Diclofenac). Glukokortikoide werden je nach Schweregrad der Erkrankung verschrieben. Bei schwerer Entzündung werden intraartikuläre Injektionen durchgeführt, die dann für einige Wochen als systemische Therapie oral eingenommen werden. Eine langfristige Einnahme von Glukokortikoiden ist nicht möglich, da es sich um hormonelle Arzneimittel handelt und sie Nebenwirkungen haben. Infolgedessen verschlechtert sich die eigene Hormonproduktion der Nebennieren.

Da Arthritis häufig infektiös ist, werden Breitbandantibiotika verschrieben, um die pathogene Mikroflora zu zerstören.

In der akuten Phase der Krankheit ist eine Massage kontraindiziert. Aber mit dem entzündlichen Prozess in der Dämpfungsphase wird das Verfahren sehr nützlich sein, da es hilft, die Durchblutung im entzündeten Bereich zu verbessern. In diesem Stadium werden NSAR üblicherweise in Form von Salben (Diclofenac-Gel usw.) verwendet. Eine durchblutungsfördernde Massage fördert die bessere Aufnahme der darin enthaltenen Bestandteile.

Erweitert

Bei thermischen Verfahren ist Vorsicht geboten. In der Regel werden Senfpflaster verwendet, die 15 bis 20 Minuten lang aufgetragen werden. Bei Unverträglichkeit werden die Leinsamen erwärmt und in einem Leinensack verteilt.

Das Aufwärmen mit trockener Hitze führt nur in der Phase der Entzündungsabschwächung zu einem wirklich guten Ergebnis und beschleunigt die Regeneration. Bei eitriger Arthritis ist die Erwärmung kontraindiziert.

Alternativmedizin bietet andere Medikamente gegen Arthritis an – Nachtwickel aus Kohl- oder Klettenblättern und Huflattich. Sie sind sicher und vielseitig, obwohl sie nicht so wirksam sind wie NSAIDs.

Bei dieser Krankheit treten morgens oder nach längerem Sitzen Beschwerden auf, wenn eine Person versucht, sich auf ihr Bein zu stützen. Gleichzeitig tritt eine Steifheit der Bewegungen im Gelenk auf. Wenn es dem Patienten jedoch gelingt, mehrere Schritte zu unternehmen, verschwinden die Schmerzen. Es kann wieder bei körperlicher Anstrengung auftreten. Wenn die Schmerzempfindungen nachts stören, bedeutet dies, dass aufgrund der Zerstörung des Knorpelgewebes der Entzündungsprozess begonnen hat

Unter den anderen Symptomen der Arthrose sollte hervorgehoben werden:

      

  • Knirschen im problematischen Gelenk;
  •   

  • deutliche Klicks, die beim Verschieben auftreten;
  •   

  • Schwellungen.

Wenn das von Arthritis betroffene Sprunggelenk anschwillt, ist dies im Vergleich zu einem gesunden Glied besonders auffällig. Am häufigsten treten Ödeme im Knöchelbereich auf, obwohl es auch andere Möglichkeiten gibt. Mit dem Krankheitsverlauf kommt es zu Gelenkdeformationen.

Die Arthrosebehandlung sollte umfassend sein.

Ärzte empfehlen, das Sprunggelenk während der Exazerbationsperiode so weit wie möglich zu entlasten:

      

  • mit einem Stock von der Seite eines gesunden Beins gehen;
  •   

  • Vermeiden Sie Stoßbelastungen wie Springen und Laufen.
  •   

  • Vermeiden Sie das Tragen schwerer Lasten und längere Standzeiten.

Tragen Sie bei Instabilität des Gelenks eine Spezialprothese. Bei der medikamentösen Therapie werden die Schmerzen mit nichtsteroidalen Antiphlogistika (Ibuprofen, Diclofenac) gelindert. Sie werden oral eingenommen und in Form von Salben angewendet. In schweren Fällen sind Injektionen vorgeschrieben

Die Verwendung von Medikamenten wie Muskelrelaxantien wird ebenfalls empfohlen – sie beseitigen Muskelkrämpfe (Midokalm).

Die Verwendung von Glukokortikoiden (Diprospan und Kenalog) wird gezeigt. Oft werden sie als intra- oder periartikuläre Injektionen bei gleichzeitiger Anwendung von Anästhetika wie Novocain und Lidocain verschrieben. Es hilft, Entzündungen zu stoppen

Chondroprotektoren werden verschrieben – Präparate, die Chondroitinsulfat und Glucosamin enthalten. Dies sind systemische Medikamente wie Structum, aber es werden auch Salben gefunden. Sie stellen das Gelenkgewebe wieder her. Es werden auch Hyaluronsäurepräparate eingenommen (Fermatron, Sinvisk). Sie normalisieren die Gelenkflüssigkeit

Erwähnt werden sollte auch das Tragen von orthopädischen Einlegesohlen und Schuhen mit einem kleinen Absatz. Es wird empfohlen, dass Sie spezielle Gymnastik machen – der Arzt wird den Komplex zeigen und die ersten Kurse werden unter seiner Kontrolle sein, aber später können Sie die Übungen zu Hause machen. Von den gezeigten körperlichen Aktivitäten sind Schwimmen und Wassergymnastik.

Volksheilmittel

Die Behandlung mit Volksheilmitteln sollte nur eine Ergänzung zur Haupttherapie sein.

Die beliebteste Option sind Klettenkompressen:

      

  1. Einige Blätter der Pflanze werden gewaschen und zu Fruchtfleisch gemahlen.
  2.   

  3. Auf den beschädigten Bereich auftragen.
  4.   

  5. Decken Sie die Oberseite mit einer ganzen Klette ab, und isolieren Sie sie dann – wie gewohnt – mit einer Folie. Kompresse auf die Nacht gelegt.

Zu Hause werden auch Kräutersud verwendet – Löwenzahnwurzel, Birkenblätter, Weidenrinde, Thymian. Es wird empfohlen, sie nicht aus der Sammlung, sondern einzeln zu fertigen. Das Rezept für jedes dieser Werkzeuge ist dasselbe:

      

  1. 1 EL. l Die Pflanzenkomponente wird mit einem Glas kochendem Wasser gebraut
      
  2. Cool.
  3.   

  4. Filter.
  5.   

  6. Akzeptiere gleichin Portionen vor jeder Mahlzeit.

Die Behandlungsdauer beträgt mindestens drei Wochen. Zwischen den Kursen liegt eine Pause von einem Monat.


Ich möchte Sie daran erinnern, dass es fast unmöglich ist, die Gelenke im letzten Stadium der Krankheit wiederherzustellen! Je früher die Behandlung beginnt, desto größer sind die Chancen, für den Rest Ihres Lebens eine Behinderung und anhaltende Schmerzen zu vermeiden! Einige Menschen lindern Knochen- und Gelenkschmerzen mit entzündungshemmenden und analgetischen Pillen, aber dies hilft nicht, die Gelenke zu heilen. Das einzige Medikament, das wirklich zur Wiederherstellung der Effizienz und Beweglichkeit der Gelenke beitragen kann, ist Arthrolon Gel. Diese Creme ist in allen europäischen Ländern bei Patienten im Alter von 40 bis 65 Jahren sehr beliebt und wird daher von Orthopäden bei verschiedenen Gelenkerkrankungen empfohlen. Wir empfehlen Ihnen, einen Artikel über die tatsächliche Wirkung und Wirksamkeit des Arthrolon Gels zu lesen und sich mit den Bewertungen der Personen vertraut zu machen, denen diese Creme bei der Heilung der Gelenke geholfen hat. Wenn Sie Artikel lesen möchten, die auf unserer Website obzoroff.shop veröffentlicht wurden, teilen Sie dies Ihren Freunden über die "Social-Media-Schaltflächen" mit. Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit!

Rating
( No ratings yet )