Was ist Schleimbeutelentzündung und wie kann man sie heilen

Bursitis ist eine entzündliche Erkrankung, die den periartikulären Synovialsack (Bursa) betrifft. Es ist gekennzeichnet durch die Ansammlung von Flüssigkeit (Exsudat) im Synovialbeutel
Wenn Sie an der Behandlung von Arthritis, anhaltenden Rücken- und Gelenkschmerzen interessiert sind, lesen Sie den Artikel über Arthrolon Creme. Diese Heilcreme ist beliebt bei Patienten mit Gelenkerkrankungen zwischen 40 und 65 Jahren.

Bursitis ist eine Entzündung des periartikulären Beutels oder der Bursa. Die Krankheit äußert sich in der Ansammlung einer erheblichen Menge an Flüssigkeit in der Gelenkhöhle. Ein periartikulärer Beutel ist ein solcher Hohlraum, der mit einer bestimmten Flüssigkeit gefüllt ist, die die Knochenreibung verhindert. Solche Hohlräume umhüllen in der Regel das Gelenk und schützen es vor möglichen Beschädigungen. Schleimbeutelentzündung ist eine ziemlich heimtückische Krankheit, die eine angemessene und rechtzeitige Behandlung erfordert.

Ursachen von Bursitis

Bursa-Entzündungen können aus verschiedenen Gründen auftreten. Spezialisten unterscheiden am häufigsten:

      

  1. Erhebliche körperliche Aktivität. Dieses Problem ist häufig bei Sportlern und Menschen anzutreffen, deren berufliche Tätigkeiten schwere körperliche Arbeit erfordern. Eintönige und sich wiederholende Bewegungen üben einen starken Druck auf das Gelenk aus und verursachen eine Entzündung der Schleimbeutel. Bursitis tritt in dem Gelenk auf, das am stärksten Stress ausgesetzt ist.

  2.   
  3. Verletzungen der Sehnen und des Synovialsacks. Es wurde festgestellt, dass Bursitis aufgrund einer Vielzahl von Verletzungen (Beulen, Abschürfungen, Blutergüsse) auftritt.

  4.   
  5. Infektion. Eine Vielzahl von Infektionskrankheiten kann eine Entzündung des periartikulären Beutels verursachen. So kann eine Schleimbeutelentzündung vor dem Hintergrund von Erysipel, Grippe, Halsschmerzen, Furunkulose und Abszess auftreten
      
  6. Chronische Erkrankungen des Bewegungsapparates. Die Ursache der Krankheit können entzündliche Prozesse sein, die in den Gelenken auftreten: Arthritis, Arthrose und Gicht
      
  7. Stoffwechselstörungen. Stoffwechselstörungen können die Entwicklung der Krankheit auslösen
      
  8. Autoimmunerkrankungen. Ausfälle in RABots des Immunsystems führen zur Produktion spezifischer Antikörper, die das eigene Gewebe wie Gelenkzellen angreifen

Klassifikation der Bursitis

Die Krankheit wird nach folgenden Kriterien klassifiziert:

Abhängig von der Zusammensetzung der Flüssigkeit aus dem Gelenkbeutel tritt Bursitis auf:

      

  • eitrig
  •   

  • serös
  •   

  • eitriges Hämorrhagikum
  •   

  • serös faserig.

Die eitrige Form der Schleimbeutelentzündung gilt als besonders schwerwiegend, da sie bei hohen Temperaturen akut verläuft.

Abhängig von der Art der Zellzusammensetzung der angesammelten Flüssigkeit unterscheiden sie:

      

  • lymphatische Bursitis
  •   

  • einkernig;
  •   

  • neutrophil;
  •   

  • eosinophil;
  •   

  • gemischt

Lymphozytisch und mononukleär ist charakteristisch für die akute Form der Schleimbeutelentzündung. Neutrophil entwickelt sich in einer chronischen Form der Krankheit. Eosinophilie tritt vor dem Hintergrund einer allergischen Erkrankung auf. Gemischt ist eine gleichzeitige Kombination mehrerer Formen von Schleimbeutelentzündung.

Abhängig von der Ätiologie der Krankheit gibt es:

      

  • infektiös (septisch);
  •   

  • traumatisch (aseptisch).

Die septische Bursitis ist eine Folge des Eindringens des Erregers in die Bursa. Es kann entweder endogen oder exogen sein

Aseptische Bursitis entwickelt sich als Ergebnis eines Traumas und ist nicht infektiös.

Nach dem Grad der Intensität der Erkrankung unterscheiden:

      

  • entzündlicher Prozess, der die Zellen schädigt (Veränderung);
  •   

  • den Prozess der Bildung und Ansammlung von Flüssigkeit (Exsudation);
  •   

  • Wiederherstellung des Gelenkgewebes (Proliferation).

Abhängig von der Lokalisation der Krankheit werden folgende Typen unterschieden:

      

  • Hüftschleimbeutelentzündung;
  •   

  • Bursitis des Fußes;
  •   

  • KnieSchleimbeutelentzündung;
      
  • Schulterschleimbeutelentzündung;
  •   

  • Ulnarbursitis;
  •   

  • Daumenschleimbeutelentzündung.

Im Verlauf des Entzündungsprozesses unterscheiden sie:

      

  • akute Bursitis;
  •   

  • chronische Bursitis.

Hüftschleimbeutelentzündung

Diese Form der Bursitis ist die schwerste. Es ist durch Schmerzen gekennzeichnet, die beim Gehen und Drehen des Oberschenkels auftreten. Optisch ist eine Schwellung an der Vorderseite des Oberschenkels zu erkennen. Manchmal entwickelt sich eine ansteckend-eitrige Variante der Hüftschleimbeutelentzündung.

Bursitis des Fußes

Die Infektion oder Verletzung provoziert die Entwicklung dieser Form der Krankheit sowie unangenehme Stilettos.

Kniebursitis

Es entwickelt sich aufgrund häufiger mechanischer Verletzungen des Kniegelenks. Wird häufig bei Hockeyspielern und Fußballspielern sowie bei Menschen beobachtet, die zu intensiven körperlichen Anstrengungen neigen.

Schulterbursitis

Es ist durch Schmerzen gekennzeichnet, die bei einer kreisförmigen Drehung des Arms auftreten. Es kommt zu einer Zunahme der Schultermuskulatur, Schwellung des Schultergelenks, Hautrötung und Schwellung.

Ellbogenschleimbeutelentzündung

Es ist durch starke Schmerzen, Rötungen und Schwellungen gekennzeichnet. Die häufigste infektiöse Form der Schleimbeutelentzündung.

Daumenschleimbeutelentzündung

Bursitis kann sowohl die Daumen als auch die großen Zehen betreffen. Es entwickelt sich als Folge einer chronischen Entzündung der Gelenke des Fußes, der Hand oder angeborenen Anomalien. Schleimbeutelentzündung kann auch durch das Tragen von unbequemen Schuhen und schwachen Gelenken verursacht werden. Und eine Bursitis des Daumens entsteht häufig aufgrund mechanischer Verletzungen von Hand und Finger. Zehenschäden können zu einer Hallux Valgus-Deformität des Daumens führen, wodurch er zur Seite abweicht.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose der Krankheit ist die Untersuchung von Exsudat, das sich in der Bursa ansammelt. Führen Sie dazu eine Punktion durch, nehmen Sie Flüssigkeit auf undDie Empfindlichkeit von Mikroben gegenüber Antibiotika wird bestimmt

Die Methoden zur Diagnose von Bursitis umfassen:

      

  • Anamnese;
  •   

  • Untersuchung des Patienten;
  •   

  • allgemeine Blutuntersuchung auf Entzündung;
  •   

  • Arthrographie (endoskopische Untersuchung des betroffenen Gebiets);
  •   

  • Angiographie (Blutgefäßuntersuchung).

Es ist notwendig, die Krankheit mit Synovitis (Entzündung der Gefäßauskleidung) und Arthritis (Gelenkentzündung) zu unterscheiden. Bei einer Schleimbeutelentzündung bleibt die Mobilität stärker erhalten als bei einer Arthritis. In einigen Fällen werden Synovitis und Bursitis gleichzeitig diagnostiziert, da diese Beschwerden häufig parallel auftreten. Für eine genaue Diagnose wird jedoch ein Röntgen-, Ultraschall-, Computertomographie- (CT-) Scan durchgeführt. Von besonderer Bedeutung im Rahmen der Diagnose ist das Erkennen von tiefen Schleimbeutelentzündungen, die für den Nachweis schlecht zugänglich sind. In diesem Fall werden zusätzliche Diagnosemethoden verwendet.

Es gibt verschiedene Tests, mit denen eine Bursitis diagnostiziert werden kann:

      

  • Der Patient wird gebeten, seine Hand über sein Haar zu legen, als würde er es kämmen.
  •   

  • Der Patient wird gebeten, einige Zeit in die Hocke zu gehen.

Im ersten Fall mit Bursitis ist die Amplitude der Handbewegung begrenzt und der Patient kann seine Hand nicht hinter den Kopf legen. Im zweiten Fall hat der Patient während der Kniebeugen starke Schmerzen und kann nicht in die Hocke gehen. Folglich kann eine Ellbogen- und Kniebursitis diagnostiziert werden.

Symptome einer Bursitis

Die Hauptsymptome einer Schleimbeutelentzündung sind Schwellung und Schmerzen am Ort des periartikulären Beutels. Die Schmerzen sind unterschiedlicher Natur: scharf, pochend, stechend, verkrampfend und schmerzend. Andere Symptome sind:

      

  • lokales Fieber;
  •   

  • Einschränkung der Beweglichkeit eines erkrankten Gelenks;
  •   

  • Rötung der Haut über dem Gelenk
  •   

  • Flüssigkeitsansammlung in der Gelenkhöhle;
  •   

  • manchmal verstärkt sich der Schmerz nachts und strahlt auf das Bein aus;
  •   

  • extrazelluläres Ödem;
  •   

  • Anstieg der Körpertemperatur;
  •   

  • Unwohlsein und Schwäche;
  •   

  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  •   

  • Übelkeit und Erbrechen;
  •   

  • vergrößerte Lymphknoten.

Wenn die Krankheit einen ansteckend-eitrigen Charakter hat, entwickelt sich eine akute Schleimbeutelentzündung, die sich in starken Schmerzen und einer hohen Körpertemperatur äußert (manchmal kann sie auf 40 ° C ansteigen). Chronische Bursitis äußert sich in einer Veränderung der Exazerbation und Remission. Bei der chronischen Schleimbeutelentzündung ist eine deutliche Schwellung zu beobachten, die in der Schleimbeutelregion lokalisiert ist. In diesem Fall ist die Haut beweglich, hat eine normale Farbe und die Gelenkfunktionen werden nicht beeinträchtigt.

So behandeln Sie Bursitis

Die Behandlung von Bursitis umfasst:

      

  • konservative Therapie;
  •   

  • Physiotherapie
  •   

  • chirurgische Behandlung.

Konservative Behandlung

Dies impliziert die Verwendung von Medikamenten. Verwenden Sie dazu:

      

  • nichtsteroidale Arzneimittel aus der NSAID-Gruppe;
  •   

  • Analgetika
  •   

  • Antibiotika;
  •   

  • Kortikosteroide;
  •   

  • entzündungshemmende Medikamente zur topischen Behandlung.

Sehr häufig wird eine Schleimbeutelentzündung, eine Immobilisierung des betroffenen Bereichs mit einer Orthese, einem weichen Verband oder einem Gipsverband verordnet.

Physiotherapeutische Verfahren

Die folgenden Verfahren sind für eine schnelle Wiederherstellung vorgeschrieben:

      

  • Elektrophorese;
  •   

  • Paraffintherapie;
  •   

  • ultraviolette Strahlung;
  •   

  • Ozokerit-Therapie;
  •   

  • Akupressur
  •   

  • Akupunktur.

Die Behandlung von Bursitis mit physiotherapeutischen Methoden ist bei allen Arten dieser Krankheit wirksam. Sie werden zur Aktivierung von Stoffwechselreaktionen, zur Vorbeugung von Ödemen und Flüssigkeitsstauung, zur Muskelentspannung und zur Verbesserung der Gelenkfunktion eingesetzt.

Nach einer akuten Zeit können Sie die Belastung der Gelenke allmählich erhöhen. Legen Sie zu diesem Zweck einen Kurs mit therapeutischen Übungen fest, einschließlich Übungen zur Rehabilitation geschädigter Stellen.

Verwenden Sie elastische Bandagen, Orthesen und weiche Bandagen, um einen schmerzenden Arm oder ein schmerzendes Bein zu immobilisieren. Es ist auch ratsam, mit einem kalten Handtuch oder einem Heizkissen mit Eis zu massieren. Bei einer akuten Schleimbeutelentzündung wird einer Person zunächst Bettruhe verordnet, und das betroffene Glied wird auf einen Hügel gestellt, um die Schwellung zu verringern.

Wenn die akute Periode abklingt, nimmt die körperliche Aktivität nach und nach zu. Die obere oder untere Extremität wird mit einer speziellen Massage entwickelt und der Komplex der physiotherapeutischen Übungen wird individuell ausgewählt.

Chirurgische Behandlung

Die Chronisierung einer Bursitis, insbesondere einer posttraumatischen, führt sehr häufig zu einer Operation. Es wird hauptsächlich ausgeführt, um die Funktionen des betroffenen Bereichs wiederherzustellen.

Während der Operation werden Kalziumablagerungen entfernt, die sich im Gewebe des Gelenks ansammeln. Bursa wird geöffnet, eitrige Massen und angesammelte Flüssigkeit werden entfernt, große Adhäsionen werden entfernt und der Hohlraum wird desinfiziert

In einigen Fällen kann es erforderlich sein, den periartikulären Beutel teilweise oder vollständig zu entfernen. Ersetzen Sie in schweren Fällen die Knochen durch Metallstangen.

Was können die Komplikationen sein?

Die Behandlung von Bursitis sollte unmittelbar nach der Diagnose beginnen. Andernfalls können schwerwiegende Komplikationen auftreten, die zu einem Verlust der körperlichen Aktivität und vielen schwerwiegenden Krankheiten führen.

Schleimbeutelentzündung ist häufig kompliziert:

      

  • Nekrose der Wände des Synovialbeutels;
  •   

  • Osteomyelitis;
  •   

  • das Auftreten von Verwachsungen und Fisteln;
  •   Phlegmon und Abszess
      

  • eitrige Arthritis
  •   

  • Sepsis
  •   

  • Verkalkung.

In seltenen Fällen kann sich nach Verwachsungen im Genitalbereich nach Hüftschleimbeutelentzündung eine Unfruchtbarkeit entwickeln.

Wenn die beschädigten Schleimbeutelwände verheilt sind, bilden sich Verwachsungen, die zusätzliche Fugen bilden, die die normale Funktion der Fuge beeinträchtigen. Leider bilden sich Adhäsionen asymptomatisch und unmerklich. Mit fortschreitender Krankheit nehmen jedoch Verwachsungen zu und es entstehen Schmerzen.

Eine Nekrose der Schleimbeutelmembran führt zur Einstellung der Produktion von Synovialflüssigkeit. Schließlich erfüllt es eine Reihe sehr wichtiger Funktionen: Es nährt das Gelenk, spendet Feuchtigkeit, hilft beim Abrutschen und beugt Knochenreibung vor.

Vorbeugung von Bursitis

Sie können die Entwicklung dieser Krankheit verhindern, indem Sie die folgenden Regeln und Empfehlungen befolgen:

      

  • rechtzeitige Behandlung von Wunden, Abschürfungen, Kratzern;
  •   

  • rechtzeitige Behandlung von blauen Flecken nach einem Sturz;
  •   

  • Vermeiden Sie intensive körperliche Anstrengungen.
  •   

  • während des Trainings die Last dosieren und kontrollieren;
  •   

  • sich gesund ernähren;
  •   

  • Gewicht kontrollieren
  •   

  • bequeme Schuhe tragen;
  •   

  • Beschränken Sie die Zeit, die Sie Schuhe mit hohen Absätzen tragen.
  •   

  • mit einer genetischen Veranlagung für Fußdeformitäten sollten orthopädische Schuhe getragen werden;
  •   

  • rechtzeitige Behandlung aller infektiösen und entzündlichen Erkrankungen.
Ich möchte Sie daran erinnern, dass es fast unmöglich ist, die Gelenke im letzten Stadium der Krankheit wiederherzustellen! Je früher die Behandlung beginnt, desto größer sind die Chancen, für den Rest Ihres Lebens eine Behinderung und anhaltende Schmerzen zu vermeiden! Einige Menschen lindern Knochen- und Gelenkschmerzen mit entzündungshemmenden und analgetischen Pillen, aber dies hilft nicht, die Gelenke zu heilen. Das einzige Medikament, das wirklich zur Wiederherstellung der Effizienz und Beweglichkeit der Gelenke beitragen kann, ist Arthrolon Gel. Diese Creme ist in allen europäischen Ländern bei Patienten im Alter von 40 bis 65 Jahren sehr beliebt und wird daher von Orthopäden bei verschiedenen Gelenkerkrankungen empfohlen. Wir empfehlen Ihnen, einen Artikel über die tatsächliche Wirkung und Wirksamkeit des Arthrolon Gels zu lesen und sich mit den Bewertungen der Personen vertraut zu machen, denen diese Creme bei der Heilung der Gelenke geholfen hat. Wenn Sie Artikel lesen möchten, die auf unserer Website obzoroff.shop veröffentlicht wurden, teilen Sie dies Ihren Freunden über die "Social-Media-Schaltflächen" mit. Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit!
Rating
( No ratings yet )