Was Sie über Hüftarthritis wissen müssen

Hüftarthritis ist eine Erkrankung, die durch Entzündungen der Gelenkflächen von Acetabulum und Femurkopf gekennzeichnet ist
Wenn Sie an der Behandlung von Arthritis, anhaltenden Rücken- und Gelenkschmerzen interessiert sind, lesen Sie den Artikel über Arthrolon Creme. Diese Heilcreme ist beliebt bei Patienten mit Gelenkerkrankungen zwischen 40 und 65 Jahren.

Arthritis des Hüftgelenks ist eine Erkrankung, die durch eine Entzündung der Gelenkflächen des Acetabulums und des Femurkopfs gekennzeichnet ist. Ein Synonym für diese Krankheit ist Coxitis. Am häufigsten sind ältere Menschen von dieser Krankheit betroffen, die den 65-jährigen Meilenstein überschritten haben. Gegenwärtig “verjüngt” sich die Krankheit jedoch schnell, wodurch sie bei jungen Menschen und sogar bei Kindern diagnostiziert werden kann.

Laut medizinischer Statistik leiden bis zu 1% der Bevölkerung an Arthritis des Hüftgelenks, eine beeindruckende Zahl.

Ursachen für die Entstehung der Krankheit

Hüftarthritis tritt aus folgenden Gründen auf:

      

  1. Als Folge von systemischen, autoimmunen und erblichen Erkrankungen (Morbus Crohn, Lupus erythematodes, Psoriasis).
  2.   

  3. Aufgrund von Verletzungen oder chirurgischen Eingriffen kann es zu eitriger Arthritis kommen, wenn eine Infektion in die Gelenkhöhle eingeschleust wird. Septische Arthritis tritt nach einem Durchbruch eitriger Herde auf. Spezifische Arthritis entwickelt sich gegen Syphilis, Tuberkulose, Gonorrhö und Brucellose
      
  4. Die Ursache für reaktive Arthritis ist eine frühere Infektion des Urogenitalsystems (Mykoplasmose, Chlamydien, Harnplasmose), des Darms (Salmonellose, Ruhr, Yersiniose) oder des Nasopharynxsystems (Sinusitis, Mandelentzündung).
  5.   Genetische Veranlagung kann die Ursache für rheumatoide Arthritis sein. Es entsteht durch Genmutationen oder Autoimmunreaktionen. In diesem Fall erkennt die Immunität des Patienten gesunde Gelenkzellen als Fremdstoffe und beginnt sie schnell zu zerstören. Ab tVirushepatitis, Masern, Mumps und Herpes können zu einem Punkt werden
      

  6. Angeborene Fehlbildungen (Dysplasie der Hüftgelenke).
  7.   

  8. Der erbliche Faktor trägt zum Ausbruch der Krankheit bei. Diejenigen Menschen, deren nahe Verwandte an Erkrankungen der Hüftgelenke leiden, sind auch für die Entwicklung solcher Krankheiten prädispositioniert
      
  9. Übergewicht und Fettleibigkeit sind die Ursachen für Coxitis (ein entzündlicher Prozess im Hüftgelenk). Da die Hauptlast des Gewichts einer Person auf das Hüftgelenk fällt, beginnen die Gelenke des Beckens unter dem Einfluss des Gewichts zusammenzubrechen, was zu Gelenkentzündungen und Arthritis führt.

  10.   
  11. Verletzungen können Beckenarthritis verursachen. Eine solche Verletzung tritt nicht sofort auf, erinnert sich aber mit der Zeit an eine Entzündung der Gelenke
      
  12. Übermäßige Gelenkbelastungen, die sich auf die berufliche Tätigkeit einer Person beziehen.

Klassifizierung der Arthritis des Hüftgelenks

Arthritis der Gelenke des Beckens wird nach Ätiologie und Entwicklungsmechanismus klassifiziert:

      

  1. Rheumatoide Arthritis der Hüfte.
  2.   

  3. Reaktive Arthritis. Eine äußerst seltene Form der Arthritis der Gelenke des Beckens
      
  4. Psoriasis-Arthritis (Folge von Psoriasis).
  5.   

  6. Infektiöse Arthritis. Es kann folgenden Ursprung haben: parasitäre, posttraumatische, infektiös-allergische, pilzliche und virale Arthritis des Hüftgelenks

Abhängig von der Schwere der Erkrankung kann Hüftarthritis sein:

      

  • akut (die primäre Manifestation der Krankheit dauert bis zu 8 Wochen);
  •   

  • langwierig (dauert bis zu einem Jahr);
  •   

  • chronisch (die Krankheit dauert mehr als ein Jahr);
  •   

  • Rückfälle (Stadien der Remission werden durch Rückfälle ersetzt).

Je nachdem, welches Gewebe Arthritis betrifft, kann es auch sein:

      

  • primärsynovial (rheumatoide und reaktive Arthritis);
  •   

  • primär – zustnny (ansteckende, tuberkulöse Arthritis).

Symptome einer Arthritis des Hüftgelenks

Die Symptome der Krankheit können je nach den Ursachen, die sie verursacht haben, sehr unterschiedlich sein. Es gibt jedoch einige häufige Symptome, die bei allen Arten von Hüftarthritis auftreten:

      

  1. Schmerzen in der Leiste. Sie können zum Hinterteil oder zum äußeren Schenkel geben. Der Schmerz verstärkt sich im Ruhezustand, verschwindet jedoch im Laufe des Tages vollständig, wenn eine Person einer Aktivität nachgeht.

  2.   
  3. Lahmheit. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Muskelatrophie und beeinträchtigt das Gehen. Es entsteht die sogenannte Trendelenburg-Position, bei der sich das Becken zu einem gesunden Bein hin absenkt. Dies ist auf eine Schwäche des Gesäßmuskels zurückzuführen.

  4.   
  5. Bei plötzlichen Beinbewegungen verstärkt sich der Schmerz spürbar.
  6.   

  7. Begrenzen Sie den Bewegungsbereich. Zum Beispiel gibt es einige Schwierigkeiten, wenn Sie versuchen, Ihr Bein zur Seite zu drehen.

  8.   
  9. Chronische Müdigkeit und Erschöpfung auch bei regelmäßiger Ruhe.

Die eitrige Form der Hüftarthritis setzt akut und schnell ein. Zusätzlich zu Gelenkschmerzen hat eine Person Symptome von allgemeinem Unwohlsein: Vergiftung, Fieber, Schwäche, Appetitlosigkeit und Kopfschmerzen. Die Art des Schmerzes ist manchmal pulsierend, mit einer scharfen Rückkehr zum Gesäß und zur Leiste. Eiter sammelt sich in der Gelenkhöhle an, wodurch sich seine Form ändert.

Bei der tuberkulösen Form der Arthritis werden Symptome einer tuberkulösen Intoxikation beobachtet, und es kommt häufig zu einer Hüftluxation. Dies führt zu einer teilweisen oder vollständigen Einschränkung der Beweglichkeit der Gelenke.

Bei Psoriasis-Arthritis hat die Haut am Gelenk eine purpurne Farbe, und es treten Schmerzen auf, die sich bis zur Wirbelsäule erstrecken.

Bei rheumatoider Arthritis kommt es zu einer Schädigung der Hüftgelenke beider Gliedmaßen.

So behandeln Sie Arthritis der Hüftedes Gelenks

Die Behandlung der Arthritis des Hüftgelenks muss umfassend durchgeführt werden. In diesem Fall umfasst die therapeutische Taktik die medizinische und chirurgische Behandlung, orthopädische Techniken und Physiotherapie sowie die Sanitär- und Wellnesserholung.

Arzneimittelbehandlung

Medikamente spielen eine Schlüsselrolle bei der Behandlung jeglicher Arthritis. Daher umfasst die medikamentöse Therapie:

NSAIDs

Nichtsteroidale Medikamente sind bei der Behandlung von Arthritis unverzichtbar. Sie beseitigen wirksam Anzeichen von Entzündungen, Schmerzen, verringern Schwellungen, verringern die Gefäßpermeabilität und verbessern den Allgemeinzustand des Patienten. Sein Zustand bessert sich nach der ersten Einnahme von NSAR. Diese Gruppe umfasst die folgenden Medikamente:

Die langfristige Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten kann den Zustand des Verdauungstrakts beeinträchtigen. Daher müssen sie angemessen eingenommen werden, genau wie vom Arzt verordnet.

Analgetika

Lokalanästhetika in Form von Gelen, Salben und Cremes haben sich bewährt. Die Medikamente in dieser Gruppe umfassen:

      

  • fastum – gel;
  •   

  • apisatron;
  •   

  • voltaren – emulgel;
  •   

  • benguei.

Der Vorteil dieser Mittel liegt in der externen Verwendung im Gegensatz zu mündlich eingenommenen NSAIDs. Diese Behandlung hat jedoch ein großes Minus. Tatsache ist, dass das Hüftgelenk weit von der Hautoberfläche entfernt ist und dies zu einem schwachen und unbedeutenden Effekt beiträgt.

Muskelrelaxantien

Die Medikamente dieser Gruppe entspannen die Muskeln, da unwillkürliche Muskelkontraktionen den Verlauf der Arthritis bei einer Schädigung des Hüftgelenks immer verschlimmern. Außerdem schmerzen Muskeln, die über einen längeren Zeitraum unter Spannung stehen.

Die Medikamente in dieser Gruppe umfassen:

Diese Medikamente haben Nebenwirkungen in Form von: Schwindel, SchlaflosigkeitGI-Dysfunktion.

Vitamine und Mineralien

Es ist notwendig, Mineralien einzunehmen, die den Zustand des Knochengewebes verbessern. Dazu gehören:

Diese Medikamente sollten von Personen eingenommen werden, denen Vitamine und Mineralien fehlen und die keine gute Ernährung für die Gelenke erhalten.

Antibiotika

Antibakterielle Medikamente werden bei infektiöser Hüftarthritis verschrieben. Gleichzeitig werden dem Patienten entzündungshemmende und analgetische Medikamente verschrieben.

Operation

Eine chirurgische Behandlung ist ratsam, wenn eine Deformation und Nekrose des Knochengewebes auftritt. In diesem Fall werden die folgenden Methoden zur Reparatur der beschädigten Verbindung ausgeführt:

      

  1. Arthroskopische Synovektomie. Der Kern der Operation besteht darin, das beschädigte Segment der Synovialmembran zu entfernen
      
  2. Knorpeltransplantation. Ein gesunder Knorpel wird in ein beschädigtes Gelenk transplantiert.

  3.   
  4. Endoprothetik. Eine sehr komplizierte Operation, die darin besteht, das Hüftgelenk vollständig durch eine künstliche Prothese zu ersetzen
      
  5. Das Implantat wird in Form einer Metallplatte in das Gelenk eingesetzt, die die Oberfläche des Gelenks simuliert.

Behandlung von Arthritis TBS ist ein komplexer und langwieriger Prozess, der ohne hochwertige Medikamente und qualifizierte medizinische Versorgung nicht durchgeführt werden kann. Es ist notwendig, die Verschreibungen und Verschreibungen des Arztes ohne Selbstmedikation genau zu befolgen und die Behandlungstaktik nicht selbst zu ändern.

Kinderarthritis des Hüftgelenks

Bei Erwachsenen wird häufiger eine Osteoarthrose von TBS beobachtet, bei der es sich um degenerative Erkrankungen handelt, die durch Deformationsprozesse des Knorpels verursacht werden. Bei Kindern sind die Ursachen von TBS-Arthritis entzündliche Erkrankungen, meist reaktive Arthritis, die durch Infektionen hervorgerufen wird. Aufgrund von altersbedingten Merkmalen, dem Zustand des Immunsystems und IhnenDiese Form der Arthritis entwickelt sich bei Kindern sehr viel häufiger als bei Erwachsenen. Darüber hinaus ist Arthritis bei Kindern schwerwiegender und äußert sich sowohl in lokalen Symptomen als auch in Symptomen von allgemeinem Unwohlsein

Eine eitrige oder pyogene Form der Hüftarthritis ist für Kinder sehr gefährlich. Wenn eine rechtzeitige und angemessene Behandlung nicht durchgeführt wird, kann die fortgeschrittene Form der Coxitis zum Tod führen. Die häufigste Tuberkuloseform von TBS bei Kindern. Oft begleitet Coxitis einige Infektionen in der Kindheit oder tritt vor dem Hintergrund auf. Infektiöse Hüftarthritis tritt bei folgenden Infektionen im Kindesalter auf:

      

  • Mumps (Mumps);
  •   

  • Masern
  •   

  • akute Darminfektionen;
  •   

  • Röteln
  •   

  • Windpocken
  •   

  • akute Infektionen der Atemwege (ARI);
  •   

  • infektiöse Mononukleose;
  •   

  • Meningitis.

Darüber hinaus kann jede Art von TBS-Arthritis bei einem Kind eine Reaktion auf eine Impfung sein. Sehr oft ist es die allergische Form der Arthritis bei Kindern, die zusätzlich zur reaktiven Arthritis auftritt. Dank der rechtzeitigen Behandlung mit Antihistaminika verschwindet diese Form jedoch schnell.

Wählen Sie abhängig von der Ätiologie, die die Krankheit verursacht hat, ein Behandlungsschema. Da allergische und infektiöse Arthritis nicht mit Physiotherapie oder Physiotherapie behandelt werden kann, ist dies Zeitverschwendung

Wenn die Arthritis von TBS das Ergebnis einer anderen Krankheit ist, kann die Selbstmedikation (die Eltern besonders gerne einnehmen) die Gesundheit des Kindes ernsthaft beeinträchtigen. Daher kann die Verwendung von Antipyretika, wenn die Krankheit eine Folge einer anderen Krankheit ist, die Entzündungssymptome erheblich „lindern“.

Die Symptome einer Coxitis bei einem Kind äußern sich in Schmerzen beim Gehen. Das Kind fängt an zu weinen, klagt über Schmerzen und weigert sich aufzustehen. Schmerzhafte Empfindungenbegleitet von Symptomen von allgemeinem Unwohlsein:

      

  • Fieber
  •   

  • Schwäche
  •   

  • Muskelschmerzen;
  •   

  • Appetitlosigkeit.

Einige systemische und autoimmune Erkrankungen (Spondylitis ankylosans, juvenile Psoriasis-Arthritis oder juvenile rheumatoide Arthritis) können bei Kindern TBS-Arthritis verursachen.

Arthritis TBS bei Kindern ist eine sehr schwere und gefährliche Krankheit, die viele unangenehme Folgen hat. Unbehandelte Arthritis bei Kindern kann infektiösen toxischen Schock und Sepsis verursachen (eine gewaltige Komplikation im Falle einer Infektionsausbreitung im ganzen Körper). Zunächst fallen kleine Kinder im Vorschul- und Grundschulalter in die Risikogruppe.

Diese Krankheit kann auch die Folge anderer Krankheiten sein:

      

  • Leukämie im Kindesalter;
  •   

  • spezifische Infektionen;
  •   

  • systemische Bindegewebserkrankung.

Die Behandlung von Hüftarthritis bei Kindern erfolgt nach dem Prinzip der Behandlung von Arthritis bei Erwachsenen. Jedoch wirken entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs), die in Suspensionen eine Kinderversion aufweisen, als Medikamente.

Diese Medikamente umfassen

      

  • ortofen;
  •   

  • Nurofen (Ibuprofen);
  •   

  • nise (Nimesulid);
  •   

  • xefocam.

Medikamente lindern zuverlässig Schmerzen und andere Symptome von Hüftarthritis. Es ist notwendig, dem Patientengelenk völlige Ruhe und Komfort zu bieten. Unabhängige Gymnastik, Gelenkentwicklung, Massage und Erwärmung sind streng kontraindiziert. Alle Behandlungsmethoden müssen mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Schließlich geht es um die Gesundheit Ihres eigenen Kindes.

Bei rechtzeitiger und angemessener Behandlung kann die Hüftarthritis bei Kindern schnell beseitigt, ihre Symptome und ihr Schweregrad verringert werden, wodurch schwerwiegende Komplikationen und Gelenkdeformationen vermieden werden.

Vorhersage und Vorbeugung von Hüftarthritis

Die Prognose der Erkrankung ist im Allgemeinen günstigth. Bei fortgeschrittenen Formen können jedoch eine vollständige Ankylose (Gelenkimmobilität) und ein infektiöser toxischer Schock auftreten. Es ist schwierig, mit der bekannten Wahrheit zu argumentieren: Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen. Diese Wahrheit ist in Bezug auf Arthritis von TBS relevant. Eine rechtzeitige und angemessene Behandlung beseitigt die Krankheitssymptome vollständig und beugt schwerwiegenden Komplikationen vor

Um Arthritis vorzubeugen, müssen Sie:

      

  • rechtzeitige Behandlung von akuten Infektionskrankheiten;
  •   

  • Stoppe die eiternden Entzündungsherde.
  •   

  • Überwachen Sie das Gewicht und verhindern Sie, dass es zunimmt.
  •   

  • Führen Sie bei systemischen Beschwerden eine komplexe Behandlung durch.
  •   

  • Verletzungen und Gelenkschäden vermeiden.
Ich möchte Sie daran erinnern, dass es fast unmöglich ist, die Gelenke im letzten Stadium der Krankheit wiederherzustellen! Je früher die Behandlung beginnt, desto größer sind die Chancen, für den Rest Ihres Lebens eine Behinderung und anhaltende Schmerzen zu vermeiden! Einige Menschen lindern Knochen- und Gelenkschmerzen mit entzündungshemmenden und analgetischen Pillen, aber dies hilft nicht, die Gelenke zu heilen. Das einzige Medikament, das wirklich zur Wiederherstellung der Effizienz und Beweglichkeit der Gelenke beitragen kann, ist Arthrolon Gel. Diese Creme ist in allen europäischen Ländern bei Patienten im Alter von 40 bis 65 Jahren sehr beliebt und wird daher von Orthopäden bei verschiedenen Gelenkerkrankungen empfohlen. Wir empfehlen Ihnen, einen Artikel über die tatsächliche Wirkung und Wirksamkeit des Arthrolon Gels zu lesen und sich mit den Bewertungen der Personen vertraut zu machen, denen diese Creme bei der Heilung der Gelenke geholfen hat. Wenn Sie Artikel lesen möchten, die auf unserer Website obzoroff.shop veröffentlicht wurden, teilen Sie dies Ihren Freunden über die "Social-Media-Schaltflächen" mit. Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit!
Rating
( No ratings yet )