Wie manifestiert sich die Perthes-Krankheit bei Kindern und Erwachsenen

Perthes-Krankheit des Hüftgelenks – aseptische Nekrose des Femurkopfes aufgrund von Durchblutungsstörungen, gefolgt von einer Nekrose des Gelenkknorpels
Wenn Sie an der Behandlung von Arthritis, anhaltenden Rücken- und Gelenkschmerzen interessiert sind, lesen Sie den Artikel über Arthrolon Creme. Diese Heilcreme ist beliebt bei Patienten mit Gelenkerkrankungen zwischen 40 und 65 Jahren.

Perthes-Krankheit des Hüftgelenks – Nekrose eines Teils des Femurkopfes. In der Medizin ist die Pathologie als aseptische Gewebenekrose bekannt. Aseptische Nekrose bedeutet, dass die Krankheit nicht eitriger Natur ist, dh die Nekrose nicht infektiöser und dystrophischer Gewebe wird charakterisiert. Der Teil des Femurkopfes, der an das Acetabulum angrenzt, ist einer Nekrose ausgesetzt

In den meisten Fällen betrifft die Perthes-Krankheit Kinder und jugendliche Organismen (von 5 bis 15 Jahren). Bei Erwachsenen entwickelt sich die Krankheit ebenfalls, jedoch viel seltener. Laut medizinischer Statistik wird ein Drittel aller Erkrankungen des Hüftgelenks auf die Perthes-Krankheit zurückgeführt

Entwicklungsmechanismus

Im Zentrum der Erkrankung steht eine Durchblutungsstörung des Knochengewebes im Bereich des Femurkopfes. Das heißt, eine schlechte Ernährung der Knochenstrukturen im Schenkelhals führt zu einer Nekrose des Kopfes. Pathologische Veränderungen betreffen künftig das Acetabulum sowie Bänder und Sehnen rund um das Gelenk. Eine unglückliche Folge solcher Veränderungen ist eine destruktive Schädigung des Femurkopfes, eine Beeinträchtigung der Hüftfunktion, eine Degeneration und eine Verformung der gesamten unteren Extremität mit ihrer Verkürzung im Vergleich zu einem gesunden Bein

Die Legg Calve Perthes-Krankheit tritt sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen auf, bei Jungen ist die Pathologie jedoch weitaus häufiger. Bei Mädchen ist die Krankheit dreimal seltener, aber viel schwieriger. Bei Erwachsenen ist eine Pathologie selten, aber solche Fälle werden immer noch aufgezeichnet. JedochDie ersten Symptome und Gelenkfunktionsstörungen treten in der Kindheit oder Jugend auf. So kann bei einem Erwachsenen eine Krankheit diagnostiziert werden, doch wie sich später herausstellen wird, traten die ersten Symptome der Krankheit in seiner Jugend auf, gerade während dieser ganzen Zeit erreichte die Krankheit ihren Höhepunkt im Erwachsenenalter

Die Krankheit kann über einen längeren Zeitraum (ca. 10 Jahre oder länger) fortschreiten. In diesem Fall ist es schwierig, die Krankheit zu diagnostizieren, da die Symptome weggespült werden und nur aufgrund indirekter Anzeichen sowie aufgrund von Röntgenbildern die richtige Diagnose gestellt werden kann.

Die Krankheit kann sich einseitig oder zweiseitig entwickeln. Jedes zwanzigste Kind hat bilaterale Gelenkschäden, und bei einer isolierten nekrotischen Läsion ist es das richtige Gelenk, das leidet. Die Perthes-Krankheit kann die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen und eine ungünstige Prognose haben, wenn ein Kind eine Behinderung entwickelt.

Ursachen der Pathologieentwicklung

Da es sich bei der Pathogenese der Krankheit um eine Verletzung der Blutversorgung des Knochengewebes handelt, gehen alle anderen Symptome von dieser Grunderkrankung aus. Dies bedeutet, dass eine schlechte Durchblutung und regelmäßige Belastung des Gelenks früher oder später zur Zerstörung des Knorpels und später des Knochengewebes des Femurkopfes führen. Mit anderen Worten entwickelt sich eine Ischämie (unzureichende Durchblutung), die zu einer Verringerung der Länge von Kopf und Hals des Oberschenkels führt, was zu einer Verkürzung der betroffenen Extremität und zu einer Deformation des Gelenks selbst führt, was die Figur der Person von außen beeinflusst

Die Ursachen der Krankheit blieben lange Zeit ein Rätsel. Experten schlugen vor, dass jeder nachteilige Faktor pathologische Veränderungen im Hüftgelenk verursachen kann: von einer erheblichen Belastung des Gelenks bis zu angeborenen Störungen endokriner Natur.

derzeit jedochIch bin die wahrscheinlichste Ursache für die Perthes-Krankheit:

      

  1. Myelodysplasie ist eine angeborene abnormale Entwicklung des Rückenmarks genau in der Abteilung, die den Femurkopf innerviert.
  2.   

  3. Infolgedessen sind die Nerven und Blutgefäße, die den Femurkopf versorgen, weniger entwickelt und weisen eine immer geringere Anzahl auf. Also, bei einem gesunden Kind gibt es 15 Venen und Arterien, die den Oberschenkel füttern, und bei einem Kind mit einer solchen Verletzung sind sie ungefähr 3-5, außerdem schlecht entwickelt
      
  4. Diese Verletzung führt zu einer Unterernährung des Femurkopfes.

Ein Kind mit solchen Störungen ist anfällig, da jede Infektion oder jedes Trauma den pathologischen Prozess der Hüftkopfischämie auslösen kann.

Stadien und Symptome der Perthes-Krankheit

Die Pathologie hat zwei Entwicklungsstadien:

Erste Stufe

In diesem Stadium ist die Krankheit entweder asymptomatisch oder zeigt nur geringfügige Manifestationen:

      

  • leichte Schmerzen, die mehr Beschwerden im Hüftgelenk ähneln;
  •   

  • periodisches Hinken des betroffenen Beins.

Solch ein verschwommener symptomatischer Grund lässt Sie an einen leichten Bluterguss oder ein leichtes Unbehagen denken, das nach einem langen Aufenthalt auf Ihren Füßen auftritt. In diesem Fall hat es die Person nicht eilig, einen Arzt aufzusuchen, da sie tatsächlich nichts tut, was sie verletzt. Und dennoch kann in diesem Stadium das weitere Fortschreiten der Krankheit verhindert werden. Während dieser Zeit ist die Nekrose vernachlässigbar und die Blutversorgung kann sehr schnell wiederhergestellt werden

Zweite Stufe

Bei längerer Missachtung des Problems verstärken sich die Symptome. Sie beeinträchtigen bereits die Lebensqualität des Patienten und Schmerzen und Mobilitätseinschränkungen werden zu ständigen Begleitern einer Person. Der Mangel an adäquater Behandlung führt zu einer signifikanten Nekrose der oberen Hemisphäre des Femurkopfes. In diesemIm Hoffnungsfall ist die Wiederherstellung der Durchblutung nicht mehr gegeben. Ab diesem Moment beginnt das zweite Stadium der Erkrankung, das durch die allmähliche Zerstörung des nekrotischen Hüftkopfes gekennzeichnet ist. Die Behandlung toter Knochen ist die schwierigste Aufgabe der modernen Orthopädie. Dieser Prozess ist komplex und sehr langwierig und bei weitem nicht immer erfolgreich, da der tote Kopf zerbrechlich, spröde und sehr zerbrechlich wird. Darüber hinaus kann es auch unter dem Einfluss kleinster Lasten leicht zerstört werden. All dies führt zu dauerhaften Verletzungen und Brüchen (insbesondere bei Depressionen) des Femurs.

In der zweiten Phase treten folgende Symptome auf:

      

  • starke Schmerzen in Oberschenkel und Knie, die Tatsache, dass die Person in erster Linie Schmerzen im Knie fühlt;
  •   

  • Die Zeit kommt, in der Schmerzen zu ständigen Begleitern einer Person werden.
  •   

  • Gangstörung und Lahmheit;
  •   

  • Verkürzung eines schmerzenden Beins;
  •   

  • beeinträchtigte Beweglichkeit des Hüftgelenks;
  •   

  • vegetative Störungen im Bereich einer geschädigten Extremität;
  •   

  • Fieber bis zu 38 Grad;
  •   

  • Schwäche der Gesäßmuskulatur;
  •   

  • auf die Drehung des Hüftgelenks beschränkt;
  •   

  • das Gelenk beugt sich und löst sich stark;
  •   

  • Manchmal wird im Bereich des erkrankten Gelenks eine Schwellung beobachtet.
  •   

  • Sie haben Schwierigkeiten, die Beine auszustrecken.

Diagnose

Um die Krankheit zu identifizieren, werden moderne instrumentelle Studien verwendet. Zuallererst ist dies eine Röntgenaufnahme. Ein Oberschenkelbild wird in drei Projektionen und in der sogenannten Lauensteinprojektion aufgenommen. Mithilfe von Bildern können Sie den Zustand des Gelenks, den Grad seiner Zerstörung und das Stadium des pathologischen Prozesses beurteilen.

Es wird auch eine Ultraschalldiagnostik (Ultraschall) des Gelenks verschrieben, die den Zustand des Gelenk- und Knochengewebes aufzeigt. Die Magnetresonanztomographie (MRT) wird manchmal vorgeschrieben, um das Vorhandensein von Schäden festzustellen.Knochenmark.

Perthes-Krankheit bei Erwachsenen

Verschiedene Infektionen und zerstörerische Prozesse infolge übermäßiger Belastung des Hüftgelenks können bei Erwachsenen eine Verschlechterung der Durchblutung des Hüftkopfes hervorrufen. Die Krankheit wird bei Menschen diagnostiziert, deren Arbeit einer übermäßigen körperlichen Anstrengung unterliegt.

Darüber hinaus entwickelt sich die Krankheit bei Erwachsenen aufgrund der folgenden Faktoren:

      

  • Streptokokkeninfektion (nach Mandelentzündung, Nebenhöhlenentzündung, Mittelohrentzündung);
  •   

  • Virusinfektion (Paramyxoviren);
  •   

  • paratonsillärer Abszess;
  •   

  • häufige Erkältungen;
  •   

  • Schwächung der körpereigenen Abwehrkräfte;
  •   

  • Muskelhypotonie in der Hüfte;
  •   

  • das Vorhandensein chronischer degenerativer Erkrankungen der Wirbelsäule;
  •   

  • eine sitzende und sitzende Lebensweise;
  •   

  • eine beeinträchtigte Körperhaltung und das Vorliegen einer Skoliose;
  •   

  • venöse Insuffizienz;
  •   

  • genetische Veranlagung;
  •   

  • das Vorhandensein von Stoffwechselerkrankungen (Gicht, Diabetes);
  •   

  • posttraumatische Arthrose.

Die Krankheitssymptome bei Erwachsenen entwickeln sich allmählich und langsam, schreiten jedoch fort. In den frühen Stadien der Krankheitsentwicklung werden leichte Schmerzen in der Leistengegend beobachtet, die von selbst verschwinden und keine Linderung benötigen. In fortgeschrittenen Fällen kommt es neben ständigen Schmerzen zu einer Verletzung von Gang und Chrom der geschädigten Extremität. Im akuten Krankheitsverlauf wird ein Temperaturanstieg beobachtet, der durch eine allgemeine Intoxikation des Körpers hervorgerufen wird.

Das Hauptsymptom der Erkrankung ist eine einseitige Schädigung des Hüftgelenks.

Die Behandlung der Perthes-Krankheit bei Erwachsenen besteht in einer chirurgischen Behandlung in jedem Stadium der Entwicklung. Während der Operation wird die Norm wiederhergestelltGesamtblutversorgung des Femurkopfes. Hierfür werden spezielle Kanäle im Nacken- und Oberschenkelkopf hergestellt. Wenn der Femurkopf tot ist und das Knorpelgewebe deformiert ist, werden sie durch Prothesen ersetzt und die Funktion des Hüftgelenks wiederhergestellt.

Perthes-Krankheit bei Kindern

Derzeit neigen Wissenschaftler in vielen Ländern der Welt zu einem angeborenen Faktor bei der Entwicklung der Krankheit. Bei einer angeborenen abnormalen Entwicklung des Rückenmarks (Myelodysplasie) treten Defekte bei der Bildung und Entwicklung von Blutgefäßen und Nerven auf, die diesen Bereich nähren und innervieren. Infolgedessen verursacht ihre geringe Anzahl und unzureichende Entwicklung einen Nährstoffmangel, der zu einer Nekrose des Knochengewebes des Femurkopfes führt. Die Gefäße sind nicht nur kleiner, ihre Struktur leidet auch: Die pathologische Entwicklung führt zu einer Verengung des Lumens und einer Abnahme des Tons. In diesem Fall ist der Sauerstoff- und Nährstofffluss zu den wachsenden Gelenken und Organen schwierig. In einer solchen Situation führen selbst kleinste Belastungen und Infektionen zu einer vollständigen Unterbrechung der Blutzirkulation und verursachen eine Nekrose der Gewebe des Femurkopfes.

Die Symptome der Perthes-Krankheit bei Kindern im Anfangsstadium sind selten und unbedeutend. Die Symptome verursachen bei den Eltern keine Angst und daher werden Arztbesuche um Wochen oder sogar Monate verschoben. Im Laufe der Zeit verstärken sich jedoch alle Symptome und die Krankheit schreitet voran. Erstens müssen Eltern auf Gehstörungen und das Auftreten von Lahmheit achten. Das Kind hat Schmerzen beim Gehen und schont ein schmerzhaftes Gelenk, wodurch es humpelt. Ein weiteres Symptom ist eine Beinverkürzung im Vergleich zu einem gesunden Glied

Dann nimmt das Schmerzsyndrom zu und es kommt zu einer Einschränkung der Mobilität, es werden Muskelhypotonie, Kraft- und Volumenabnahme der Oberschenkel- und Unterschenkelmuskulatur beobachtet. Es ist zu beachten, dass das Kind zuerst Schmerzen im Knie und dann in der Hüfte verspürt. Das Endstadium der Krankheit ist durch eine deformierende Arthrose gekennzeichnet, die zu einer Behinderung führen kann

Die Behandlung der Krankheit bei Kindern hängt davon ab, in welchem ​​Stadium die Krankheit diagnostiziert wurde. Je nach Stadium werden ein Behandlungsschema und eine Behandlungstaktik erstellt. Zur Reduzierung des Entzündungsprozesses werden nichtsteroidale Antiphlogistika aus der NSAID-Gruppe verschrieben. Die Behandlung mit diesen Medikamenten wird über einen langen Zeitraum durchgeführt, daher sollten die Eltern geduldig sein. Das Behandlungsschema wird durch Angioprotektoren und Chondroprotektoren ergänzt, die sowohl in Tablettenform als auch in Form von Injektionen verschrieben werden

Im ersten Stadium der Erkrankung muss das Hüftgelenk entlastet werden. Führen Sie zu diesem Zweck verschiedene Arten der Traktion durch. Am gebräuchlichsten ist die Methode der Manschettentraktion im zugewiesenen Zustand des Beins. In diesem Fall wird dem Kind eine volle Bettruhe verordnet. Physiotherapeutische Eingriffe werden auch im Oberschenkelbereich durchgeführt, wodurch die Durchblutung des erkrankten Gelenks gefördert und verbessert wird.

Physiotherapie wird bereits im zweiten Stadium der Krankheit angewendet. In der Regel am häufigsten verschrieben:

      

  • UHF – Therapie
  •   

  • Elektrophorese;
  •   

  • Paraffin- und Ozokerit-Therapie;
  •   

  • Diathermie
  •   

  • Spa-Behandlung mit Schlammbädern.

Sie können die Manschettenspannung durch einen Gipsverband ersetzen. In diesem Fall wird der Femurkopf im Acetabulum fixiert. Die Behandlung kann ohne Fixierung des Femurkopfes nur durchgeführt werden, wenn die Stelle der nekrotischen Schädigung gering ist und das Kind im Grundschulalter ist.

Anschließend werden der Behandlung Massage- und Physiotherapieübungen hinzugefügt, die die Durchblutung und den Muskeltonus im Oberschenkel wiederherstellen sollen.

Das Vorliegen einer Pathologie bei Kindern unter 6 Jahren, bei denen keine Symptome vorliegen und die Knochendeformation unbedeutend ist, ist nicht zu behandeln.

Physiotherapieübungen haben eine günstige Belastung, aber nur wennRöntgenbilder zeigten eine Verbesserung des Zustands des Femurkopfes. In der vierten Stufe dürfen kranke Kinder medizinische Gymnastikübungen durchführen. In der fünften Phase werden Übungen verwendet, die für jedes Kind individuell entwickelt werden. Die physikalische Therapie soll den Muskeltonus und die Motorik des betroffenen Gelenks wiederherstellen.

Was könnten die Folgen sein?

Wenn Zeit verloren geht und die Krankheit das letzte Stadium erreicht hat, können viele unerwünschte Folgen auftreten. Beispielsweise können Kinder mit dieser Pathologie dauerhaft behindert bleiben. Was dies bewirken wird, ist nicht schwer zu erraten. Wenn das Gewebe des Femurkopfes tot ist, kommt es zu seiner Zerstörung sowie zur Zerstörung des Femurs. An dieser Stelle wird gesundes Knorpelgewebe durch grobes Narbengewebe ersetzt, was zu einer Unbeweglichkeit des Gelenks, einem Verlust an Elastizität und Elastizität und einer Verkürzung der Extremität führt.


Ich möchte Sie daran erinnern, dass es fast unmöglich ist, die Gelenke im letzten Stadium der Krankheit wiederherzustellen! Je früher die Behandlung beginnt, desto größer sind die Chancen, für den Rest Ihres Lebens eine Behinderung und anhaltende Schmerzen zu vermeiden! Einige Menschen lindern Knochen- und Gelenkschmerzen mit entzündungshemmenden und analgetischen Pillen, aber dies hilft nicht, die Gelenke zu heilen. Das einzige Medikament, das wirklich zur Wiederherstellung der Effizienz und Beweglichkeit der Gelenke beitragen kann, ist Arthrolon Gel. Diese Creme ist in allen europäischen Ländern bei Patienten im Alter von 40 bis 65 Jahren sehr beliebt und wird daher von Orthopäden bei verschiedenen Gelenkerkrankungen empfohlen. Wir empfehlen Ihnen, einen Artikel über die tatsächliche Wirkung und Wirksamkeit des Arthrolon Gels zu lesen und sich mit den Bewertungen der Personen vertraut zu machen, denen diese Creme bei der Heilung der Gelenke geholfen hat. Wenn Sie Artikel lesen möchten, die auf unserer Website obzoroff.shop veröffentlicht wurden, teilen Sie dies Ihren Freunden über die "Social-Media-Schaltflächen" mit. Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit!

Rating
( No ratings yet )